1. Startseite
  2. News
  3. Apple: iPad mini und iPad in der vierten Generation präsentiert

"We've got a little more to show you" steht als Motto für das zweite große Apple Event nach der Vorstellung des iPhone 5 und der aktuellen iPod Reihe am 12. September. Pünktlich zur Weihnachtssaison will der Konzern aus Cupertino mit dem kleineren und erschwinglicheren iPad mini Amazons Kindle Fire HD und Googles Nexus 7 Konkurrenz machen. Der Tablet-Markt wird immer noch von Apple dominiert, vor zwei Wochen ging das millionste iPad über die Ladentheke. Nun legt der Konzern mit dem 7,9 Zoll iPad mini und einem aufgefrischten iPad der vierten Generation nach.

iPad mini

Phil Schiller, Marketing Chef bei Apple, hält das iPad mini bequem in einer Hand. Das iPad mini soll das Erlebnis eines iPads bieten und dabei leichter und dünner sein. Es ist nur 7,2 Millimeter dünn und wiegt mit 308 Gramm nur die Hälfte des iPad 4th Generation. Das Aluminiumgehäuse kommt in schwarz und graphit oder weiss und silber mit der gleichen Eloxierung wie beim iPhone 5.

Die kleine Version des iPads bekommt ein Display mit 7,9 Zoll Diagonale und der Auflösung von 1.024 x 786 Pixel. Die halbierte Retina Auflösung des 9,7 Zoll iPads (2.048 x 1.536 Pixel) ermöglicht die Nutzung von Apps welche für das iPad Display entwickelt wurden ohne Anpassungen. Das iPad 2 nutzte exakt die gleiche Auflösung. Die Pixeldichte von 163 ppi (Pixel pro Zoll) kann nicht mit den Retina Displays mithalten und liegt auf dem Niveau des iPhone 3GS.

Im Vergleich zum Google Nexus 7 ist das iPad mini breiter und mit schmalerem Displayrahmen ausgestattet. Es ist zudem dünner und leichter als der Konkurrent von Google. Dank 0,9 Zoll größerer Displaydiagonale vergrößere sich die Fläche um 35 Prozent.

Im iPad mini arbeitet ein Dual-Core Apple A5 Prozessor. Zur Ausstattung gehören eine FaceTime HD Frontkamera und eine 5 Megapixel iSight Kamera an der Rückseite. Mit der Hauptkamera können auch FullHD Videos (1080p) aufgenommen werden. Drahtlos kommunziert das iPad mini über LTE sowie WLAN a/b/g/n und kabelgebunden über den Lightning Connector. Die Batterielaufzeit wird mit 10 Stunden angegeben. Es handele sich "um ein iPad bis ins Kleinste".
Es gibt auch ein neues Smart-Cover in fünf Farben, diesmal ohne Metallscharnier.

Das iPad mini ist direkt verfügbar und wird der neuesten Version iOS 6 verschickt. Das iOS 6 Betriebssystem wurde seit der Einführung im September schon auf 200 Millionen Geräten installiert. Gerade auf die Nutzung des iPads in Schulen und Universitäten ist Apple sichtlich stolz und hat eine neue iBooks Author Software angekündigt.

Das iPad mini wird in der Einstiegskonfiguration mit Wifi-only und 16 GB für 329 Euro erhältlich sein. Das iPad 2 verschwindet nicht aus dem Line-Up und kostet weiterhin 399 Euro. Das 32GB iPad mini kostet 429 Euro, 64 GB 529 Euro. Für UMTS/LTE Unterstützung kommen 130 Euro Aufpreis dazu. Wie das iPad 4th Generation ist das iPad mini ab dem 26.Oktober vorbestellbar und wird am 2. November verschickt. Für die Modelle mit UMTS/LTE Unterstützung kommen 2 weitere Wochen Wartezeit dazu.

iPad 4th Generation
"Die vierte Generation des iPads ist ein Kraftwerk", erklärt Phil Schiller. Als Antrieb dient ein Apple A6X Prozessor welcher die Leistung des Vorgängers verdoppelt und noch immer 10 Stunden Akkulaufzeit bieten kann. Die Facetime Frontkamera löst nun mit 1.280 x 720 Pixel auf. Als Funkstandards werden LTE und WLAN a/b/g/n natürlich unterstützt. Natürlich kommt das iPad mit dem neuen Lightning Dock, Apple bietet spezielle Adapter für eine umfassende Konnektivität. So können SD-Karten, HDMI- oder VGA-Kabel oder USB-Peripherie angebunden werden. An der Oberseite findet sich eine 3,5mm Klinkebuchse für Kopfhörer.

Das iPad der vierten Generation bietet die doppelte Leistung, neue Features - aber kommt zum selben Preis von 499 Euro für die 16 GB Wifi-only Einstiegsversion in den Farbvarianten schwarz und weiss. Das 32 GB Modell kostet 599, die 64 GB Variante 699 Euro. Wie schon beim iPad mini muss auch beim iPad der vierten Generation ein Aufpreis von 130 Euro für die Kompatibiliät zu UMTS/LTE gezahlt werden.

Quelle: Apple

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.