1. Startseite
  2. News
  3. Apple HomePod geht in Deutschland an den Start

Apple HomePod geht in Deutschland an den Start (Bild 1 von 1)Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
Funktionserweiterung: Seit kurzem erst unterstützt Apples HomePod Multi-Room-Audio und es können zwei der Lautsprecher als Stereopaar genutzt werden.

Apple verkauft ab heute seinen Smart-Speaker HomePod auf dem deutschen Markt. Das Entertainment-Gerät mit integriertem digitalen Assistenten Siri tritt damit auch hierzulande in direkte Konkurrenz zu Amazons Echo-Lautsprecher oder den Google-Home-Produkten, soll sich allerdings vordergründig durch hervorragende Klangeigenschaften auf Niveau einer hochwertigen Hi-Fi-Lösung auszeichnen.

Der HomePod wird von Apple in Deutschland genau wie in anderen Region in den beiden Farbvarianten Space Grau und Weiß angeboten. Der empfohlene Verkaufspreis liegt hierzulande bei 349 Euro. Wer sich den Kauf des Siri-Lautsprechers zusätzlich absichern möchte, kann direkt beim Hersteller AppleCare+ speziell für HomePod zum Preis von 45 Euro erwerben, was einem zwei Jahre lang umfassende Serviceleistungen garantiert.

Apple verkauft den HomePod bereits seit Anfang Februar dieses Jahres unter anderem in den USA. Der verzögerte Marktstart in Deutschland hat für Kunden hierzulande nun zumindest den Vorteil, dass der Lautsprecher inzwischen einen größeren Feature-Umfang bieten kann. Mit der Veröffentlichung von iOS 11.4 und eines dazugehörigen Software-Updates für HomePod hat Apple erst kürzlich AirPlay 2 eingeführt. Damit unterstützt der Lautsprecher jetzt unter anderem Multi-Room-Audio und bietet die Option, zwei HomePod-Exemplare als Stereopaar zu verwenden.

Für die Musikwiedergabe via HomePod ist zu beachten, dass ein Apple Music Abonnement quasi unabdingbar ist, da Siri auf dem Lautsprecher lediglich darin beziehungsweise in der persönlichen iCloud Musik-Bibliothek eines Nutzers enthaltene Titel abspielen kann. Die Verknüpfung von HomePod mit einem Drittanbieter-Musikstreamingdienst wie beispielsweise Spotify funktioniert derzeit nicht.

Analog zur Konkurrenz auf dem Markt erlaubt Apple über seinen neuen Lautsprecher darüber hinaus die Steuerung von Smart-Home-Geräten. Diese wiederum müssen für HomeKit zertifiziert sein, aber so funktioniert Apples Ökosystem nun mal. Des Weiteren kann HomePod als Freisprechanlage fürs Telefonieren eingesetzt oder beispielsweise nach aktuellen Nachrichten aus den Themengebieten Politik, Wirtschaft und Sport gefragt werden.