1. Startseite
  2. News
  3. Xperia X: Sony will keine Premium Standard Smartphones mehr bauen

Xperia X: Sony will keine Premium Standard Smartphones mehr bauen (Bild 1 von 1)Bildquelle: Sony
Fotogalerie (1)
Klarer Fokus: Sony will sich durch die jüngst kommunizierte Abkehr von Geräten wie dem Xperia X in Zukunft noch mehr auf High-End-Smartphones konzentrieren.

Sony Mobile ist nicht gerade bekannt dafür, erfolgreich etwas günstigere, aber dennoch gut ausgestattete, hochwertig verarbeitete Smartphones unters Volk zu bringen. Das hat natürlich ganz allgemein viel mit der extremen Konkurrenzsituation auf dem Markt für Android-Smartphones zu tun, hängt aber auch mit den diversen ambitionierten chinesischen Herstellern zusammen, die bereit sind, Premium-Geräte in vielen Teilen der Welt mit äußerst niedrigen Gewinnmargen zu verkaufen. So ist es nicht allzu verwunderlich, dass der japanische Elektronikkonzern jüngst das Aus für Xperia-Modelle seiner sogenannten „Premium Standard“ Kategorie bekannt gab. Stattdessen will sich Sonys Mobil-Sparte künftig ausschließlich auf absolute High-End- oder eben weniger prestigeträchtige Mittelklasse-Geräte fokussieren, wie die Webseite XperiaBlog berichtet.

Zu der angesprochenen Premium Standard Geräten von Sony zählen etwa das Xperia X und X Compact, die im vergangenen Jahr auf dem Markt eingeführt worden waren. Die Idee hinter dieser Baureihe war es, Nutzern hochwertige, einem Topmodell sehr ähnliche Smartphones anzubieten, dafür aber nicht den Preis eines typischen Flaggschiffs zu verlangen. Sowohl die im Vergleich zur Konkurrenz wenig überzeugenden Features und Leistungswerte sowie die trotz aller eingegangenen Kompromisse zu hohen Preise dürften jedoch hauptverantwortlich dafür gewesen sein, dass sich die Xperia X Modelle außerhalb Japans bei Weitem nicht so gut verkauften wie es sich der Hersteller zum Ziel gesetzt hatte. Letzteres bestätigte Sony jedenfalls im Rahmen seines jüngst abgehaltenen Investor Days 2017.

Zusätzlich zur Fokussierung auf Flaggschiff- und einfachere Mittelklasse-Modelle will sich Sony gemäß den Angaben gegenüber Investoren Marktanteile im Smartphone-Geschäft unter anderem dadurch zurückerobern, indem die eigenen Technologien entschieden zur Differenzierung von der Konkurrenz genutzt werden. Was genau das heißen soll, ist aber aktuell nicht bekannt. Außerdem wollen sich die Japaner noch mehr auf die Regionen der Welt konzentrieren, in denen denen die Marke Sony traditionell ein hohes beziehungsweise höheres Ansehen genießt. Dazu sollen neben Japan beispielsweise auch Europa und der Mittlere Osten gehören.

Was all das nun hinsichtlich der vor kurzem durchgesickerten Xperia-Line-up für die kommende IFA 2017 im September bedeutet, ist im Moment völlig unklar. Unter den von der Gerüchteküche gehandelten Smartphones befinden sich zwei neue Topmodelle der Xperia XZ Reihe, die zweifellos in das in diesem Artikel diskutierte Sony-Konzept passen würden. Ein drittes Modell wurde jedoch von Insidern als Xperia X1 beziehungsweise Nachfolger des Xperia X beschrieben, und stellt damit ein Gerät dar, das so wohl nicht mehr auf den Markt kommen dürfte. Mehr Klarheit zu Sonys künftigen Plänen für die Xperia-Familie werden wohl erst die kommenden Monate bringen können.

Quelle: XperiaBlog

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.