1. Startseite
  2. News
  3. Leak: Apple spendierte neuen MacBook Pro Keyboards Krümelschutz

Leak: Apple spendierte neuen MacBook Pro Keyboards Krümelschutz (Bild 1 von 1)Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
Heiß diskutierte Tastatur: Apples MacBook Pro Reihe kommt seit dem Jahr 2016 mit einem neu gestaltetem Keyboard daher, das dank Butterfly-Mechanismus deutlich flacher ist als Vorgängerversionen.

Apple sieht sich in den USA aktuell mit Sammelklagen wegen der Tastaturen mit Butterfly-Mechanismus der Notebook-Reihen MacBook sowie MacBook Pro konfrontiert und bietet für entsprechende Geräte inzwischen ein kostenloses Tastatur-Reparaturprogramm an. Allerdings hat Apple trotz dieser Gegebenheiten nicht bestätigt, dass ein grundsätzliches Zuverlässigkeitsproblem bei diesen Tastaturen vorliege. Aufgrund der Vorstellung beziehungsweise in Folge der Markteinführung der 2018er MacBook Pro Modelle kommen nun jedoch ein paar Details ans Licht, die aus Sicht des Unternehmen durchaus pikant sind.

Einem internen Dokument nach, das Apple gegenwärtig an autorisierte Reparaturdienstleister aushändigt und von MacRumors eingesehen werden konnte, wurde den Tastaturen der neusten MacBook Pro Modelle eine spezielle Silikonmembran, die sich direkt unter jeder einzelnen Taste findet, verpasst. Diese soll Staub- und Schmutzpartikel davon abhalten, zwischen den Butterfly-Mechanismus zu rutschen und damit die Fehlfunktion einer Taste auszulösen. Außerdem wird in dem Dokument namens „Butterfly Mechanism Keycap Replacement MacBook Pro (2018)” darauf hingewiesen, bei Reparaturen äußerst vorsichtig im Umgang mit besagter Membran zu sein, da bei deren Beschädigung ein Austausch des gesamten „Top Case“ des Notebooks notwendig werde.

Die beschriebene „Anfälligkeit“ der Tastaturen der neuen MacBook Pro Modelle gegenüber Staub und Schmutz, wegen der die Silikonmembran unter jeder Taste sitzt, ist genau das Problem, welches viele MacBook-Nutzer weltweit seit Apples Einführung von Notebook-Tastaturen mit Butterfly-Mechanismus beanstanden. Zuerst entdeckt wurde Apples neue Schutzmaßnahme für MacBook Pro Tastaturen von iFixIt. Beim Auseinandernehmen eines der neuen MacBook Pro Exemplare in der vergangenen Woche hatten die Reparaturspezialisten darauf aufmerksam gemacht, es konnte aber seither nur über die Funktion der Membran spekuliert werden.

Apple hat selbst auf mehrfache Nachfrage von Medienvertretern öffentlich keinerlei Verbesserungen im Bereich Zuverlässigkeit der Tastaturen in den 2018er MacBook Pro Modellen eingeräumt. Einzig leisere Tastenanschläge bei Nutzung der aktuellen Notebooks werden vom Hersteller beworben. Im Licht der jüngsten Erkenntnisse, erscheint es allerdings sehr wahrscheinlich, dass diese „Neuerung“ lediglich ein Nebeneffekt und nicht der wahre Grund für die Implementierung der Schutzmembran ist. Aus juristischer Sicht ist Apples Vorgehen in der Sache dennoch nachvollziehbar, da die eingeleiteten Prozesse aufgrund der eingangs erwähnten Sammelklagen noch nicht abgeschlossen sind.

Abschließend noch ein interessanter Hinweis für alle MacBook oder MacBook Pro Nutzer, die Probleme mit der Tastatur haben und diese von Apple reparieren lassen wollen. Das Unternehmen gab gegenüber MacRumors zu verstehen, 2016er und 2017er MacBook (Pro) Modelle mit Butterfly-Switch-Tastaturen der 2. Generation würden im Rahmen des Reparaturprogramms keine Tastaturen mit Butterfly-Mechanismus der 3. Generation (2018er MacBook Pro Modelle) als Ersatz erhalten.

Quelle: MacRumors #1, #2