1. Startseite
  2. News
  3. Microsoft nennt Verzögerungsgrund für nächstes Windows 10 Update

Microsoft nennt Verzögerungsgrund für nächstes Windows 10 Update (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Windows 10 April 2018 Update: Die kommende Hauptversion von Microsofts Desktop-OS beinhaltet unter anderem das Timeline-Feature, das Nutzern eine Übersicht aktueller und vergangener Aktivitäten bietet.

Microsoft hat sich offiziell zu dem Problem geäußert, welches die Auslieferung der finalen Fassung des nächsten großen Windows 10 Updates - Codename Redstone 4 - verzögert hat. Den Angaben des Softwareriesen nach kam es im Zusammenhang mit der zur Veröffentlichung vorgesehenen Build-Version auf einigen PC-Systemen zu einer ungewöhnlich hohen Zahl an Systemabstürzen beziehungsweise Bluescreens. Anstatt diesen Fehler aber mit weiteren Aktualisierungen zu beheben, hat sich Microsoft dafür entschieden, eine neue Build-Version zu erstellen, die entsprechende Korrekturen enthält.

Microsoft hat weder nähere Details zu dem Fehler oder den Fehlern, noch Gründe für die späte Entdeckung des Problems im Entwicklungsprozess verraten. Klar ist somit lediglich, dass die Veröffentlichung des nächsten großen Windows 10 Updates eigentlich für den 10. April 2018 vorgesehen gewesen wäre, dieser Termin jedoch äußerst kurzfristig aufgrund der beschriebenen Bluescreen-Problematik nicht eingehalten werden konnte.

Für Windows Insider im Fast Ring steht ab sofort ein neuer Windows 10 Insider Preview Build mit der Versionsnummer 17134 zum Download bereit. Laut The Verge ist diese Version des Desktop-Betriebssystems bei Microsoft intern als die finale Fassung des kommenden Updates gekennzeichnet, wird also demnächst auch alle Windows 10 Nutzer außerhalb des Insider-Programms erreichen. In Kürze sollte diese Build außerdem Insidern im Slow beziehungsweise Release Preview Ring zur Verfügung gestellt werden.

Nach wie vor unklar ist, wie Microsoft die kommende Windows 10 Hauptversion ganz offiziell bezeichnen will. Gemäß den Angaben von The Verge wurde zwar bei Microsoft lange mit dem Namen „Spring Creators Update“ geplant, doch gibt es nun offenbar Anzeichen, dass sich das Unternehmen schlussendlich für „Windows 10 April 2018 Update“ oder sehr ähnliches entscheiden wird. Die Veröffentlichung für alle OS-Nutzer weltweit sollte aller Voraussicht nach Ende April oder Anfang Mai erfolgen.

Das nächste große Windows 10 Update wird unter anderem Neuerungen wie Timeline und die systemweite Unterstützung für HDR-Displays sowie jede Menge frische Fluent-Design-Elemente beinhalten. Davon abgesehen hat Microsoft bereits mit dem Test der darauffolgenden Hauptversion, Codename Redstone 5, begonnen, zu deren neuen Features die Welt wohl im Zuge der Build-Entwicklerkonferenz im Mai mehr erfahren wird.

Quelle: Microsoft, The Verge