1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. Lenovo
  5. Lenovo Thinkpad
  6. Lenovo ThinkPad X230t

Lenovo ThinkPad X230t Notebooks

In der Lenovo ThinkPad X230t-Serie finden sich ultraportable Subnotebooks, deren Bildschirm sich vollständig drehen lässt, um den mobilen Rechner in einen Tablet-PC zu verwandeln. Das kompakte Gehäuse bietet zudem eine gute technische Ausstattung. Die mobile Betriebszeit pro Akkuladung liegt bei bis zu zehn Stunden.

Lenovo ThinkPad X230t NotebooksViel Ausstattung
Anschlussfreudig für externe Hardware zeigen sich die Modelle der Lenovo ThinkPad X230t Serie über einen ExpressCard/54-Slot und vier USB-Ports, von denen drei die aktuellere Norm 3.0 unterstützen. Funktechnisch zeigen sich die Subnotebooks dank Bluetooth 4.0 und WLAN 802.11 n aktuell. Mit dem Internet lassen sich die kompakten Rechner auch ortsungebunden über UMTS verbinden. Der kabelgebundene Netzwerkzugang erfolgt über einen Gigabit-Ethernet-LAN-Port und erreicht so eine hohe Datentransferrate.

Lenovo ThinkPad X230t NotebooksPlanbare Leistung
In den vorgegebenen Konfigurationen der Serie enthält das Lenovo ThinkPad X230t unter anderem einen Intel Core i5-3320M Prozessor. Technisch aufrüsten kann der Nutzer im Spitzenmodell auf eine Intel Core i7-3520M Zentraleinheit. Beide CPUs verfügen über zwei Rechenkerne, die mit 2,6 bzw. 2,9 Ghz betrieben werden. Im Turbo Boost-Modus lassen sich die Rechenkerne automatisch auf 3,3 und 3,6 GHz für einen Kern beschleunigen. Die Subnotebooks werden mit maximal 16 GB ausgestattet. Vier GB sind im Lieferzustand vorkonfiguriert. Neben einer 500-GB-Festplatte lassen sich die mobilen Rechner auch mit 128- bzw. 180-GB-Solid State Drives ausrüsten. Ein optisches Laufwerk ist nicht verbaut.

Lenovo ThinkPad X230t NotebooksKompaktes Display
Mit einer Diagonale von 12,5 Zoll präsentiert sich das Display der Subnotebooks der Lenovo ThinkPad X230t Serie extrem kompakt. Die maximal darstellbare Auflösung auf dem für optimale Sichtverhältnisse matten Bildschirm liegt bei 1.366 x 768 Bildpunkten. Im stationären Einsatz kann über eine VGA-Schnittstelle oder den Mini-DisplayPort problemlos ein größerer Monitor angeschlossen werden. Für die grafischen Belange ist die Prozessorlösung Intel HD Graphics 4000 zuständig, die keinen eigenen Videospeicher vorweisen kann.

Bildmaterial: Copyright © Lenovo