1. Startseite
  2. Notebook Tests
  3. Test ASUS ROG G751JY-T7058H - Leiser Edel-Gamer mit Nvidia Geforce GTX 980M

Test ASUS ROG G751JY-T7058H - Leiser Edel-Gamer mit Nvidia Geforce GTX 980M

Die 17,3 Zoll Gamer der ASUS Republic of Gamers G751JY Serie wollen überzeugen mit ihrem gewohnt stylischem Chassis inklusive leiser Kühlung, performanter Hardware bestehend aus Intel Core i7, Nvidia Geforce GTX 980M und 256 GB SSD sowie einem Preispunkt unter 2.000 Euro. Wie schlägt sich der Grafikbolide im Test?

Einleitung: Die Qual der Wahl

ASUS ROG G751JY-T7058HBildquelle: notebookinfo.de | rk
Fotogalerie (11)
ASUS ROG G751JY-T7058H: Solide Ausstattung für 1.899 Euro

Wer derzeit ein 17,3 Zoll Gaming-Notebook mit der schnellsten Single Chip Grafikkarte, Nvidia Geforce GTX 980M, erstehen will, kann nur zwischen sehr wenigen Herstellern wählen. Einer davon ist ASUS mit seiner Republic of Gamers G751JY Serie. Unsere Ausstattungsvariante, das Asus ROG G751JY-T7058H, kostet knapp 1.900 Euro und bietet dafür mit 256 GB SSD, 1 TB HDD, 16 GB RAM sowie einem Blu ray Laufwerk auch eine attraktive Ausstattung, welche sich bei Built-to-Order Herstellern nicht günstiger konfigurieren lässt. Dementsprechend beliebt sind die ASUS ROG G751JY Modelle auch derzeit im Online Verkauf.

Neben der potenten Hardware offenbart das ASUS G751JY auch ein sehr ansprechendes Äußeres sowie eine auf den ersten Blick sorgsame Verarbeitung. Eine Schwäche fällt aber auch direkt ins Auge: Fast sämtliche Schnittstellen haben die Ingenieure auf die rechte Seite des Notebooks gelegt. Somit kann es auf engen Schreibtischen zu Konflikten mit angeschlossenen Mäusen kommen. Wir wollen einen Blick auf die Details werfen und schauen, ob wir noch weitere Störfaktoren am ansonsten erstmal gelungenen Notebook ausmachen können.

Gehäuse: Vom Stealth Grafikbomber zum Raumschiff

Die ASUS ROG G751 Serie erhielt ein RedesignIm Innenraum findet sich nun eine Softtouch OberflächeASUS ROG G751JY-T7058HBildquelle: notebookinfo.de | rk
Überarbeitetes Design: Etwas weniger Metall, dafür mehr Softtouch

Immer mehr mutiert die ROG Gaming Notebookserie vom Kantigen ins Runde, vom Stealth Look zum Futuristischen. Akzente setzt ASUS mit roten Farbtupfern, leider nicht immer ganz glücklich denn ohne aktivierte Hintergrundbeleuchtung ist die ansonsten hervorragende Chiclet-Tastatur kaum zu erkennen. Wir vermissen das gebürstete Aluminium im Innenraum, ASUS hat die Oberseite der Basis und den Displayrahmen (etwas glatter) jeweils mit einem Softtouch-Überzug ausgestattet.Auch die Rückseite des Displaydeckels trägt diese haptisch angenehme Oberfläche. Nur mittig über dem Scharnier ist ein keilförmiger Leichtmetallteil mit dem beleuchteten Republic of Gamers Logo sowie dem ASUS Schriftzug platziert. Die Unterseite der stabilen Basis trägt angerauten Kunststoff, wie ein Clip für einen Dokumentenhefter umgreift das Aluminium das Notebook an der Rückseite zwischen den imposanten roten Kühlergrills. Optisch ist das ASUS ROG G751JY-T7058H auf jeden Fall ein formvollendeter Hingucker.

Das vorgezogene Displayscharnier zeigt bei der Prüfung sehr viel Spiel und hebt die Basis beim einhändigen Öffnen. Auch können wir den Bildschirm unter leichtem Knistern stark verwinden. Das Blu ray Laufwerk ist wie so oft etwas klapprig, ansonsten ist die Verarbeitung dank der Verwendung weniger Teile für das Chassis und geringer Spaltmaße zwischen diesen tadellos. Nur Fingerabdrücke wird man öfter mal von den Oberflächen entfernen müssen.

Die schicke Tastatur lässt sich ohne Beleuchtung manchmal schwer ablesenBildquelle: notebookinfo.de | rk
Eingabegeräte: Komfortable Tastatur, nur manchmal schlecht lesbar

Sehr komfortabel tippt es sich auf Chiclet-Tastatur. Der Druckpunkt ist knackig, der Hub sehr großzügig und das Tastaturbett fest wie es sein muss. Das WASD-Tastenfeld wurde optisch hervorgehoben, durch die rote Beschriftung kommt man wie erwähnt in dunkler Umgebung nur schwer ohne die Hintergrundbeleuchtung aus. Für Gamer wurde die linke Seite der Leertaste etwas vergrößert und ASUS hat links oberhalb des regulären Tastenfelds Sondertasten integriert: Das Kamerasymbol aktiviert die Shadow Play Aufnahmefunktion der Nvidia Geforce Experience Software, daneben findet sich ein Shortcut für Steam im Big Picture Mode und drei frei belegbare Tasten. Im ASUS Gaming Center, dessen Taste im Ziffernblock untergebracht ist, können auch Makros aufgenommen werden. Auch wenn Gamer sicher oft zur externen Maus greifen, hat ASUS das Touchpad nicht vernachlässigt. Die Oberfläche ist angenehm glatt und großzügig, die dazugehörigen Tasten arbeiten mit einem ebenso präzisen Druckpunkt wie die Tastatur.

Ausstattung: Etwas einseitig positioniert

Auf der linken Seite bringt ASUS zwei USB 3.0 Ports und das Blu Ray Laufwerk unterRechts sitzen die restlichen AnschlüsseBildquelle: notebookinfo.de | rk
Anschlüsse: Könnten der Gamer Maus ins Gehege kommen

Das ASUS ROG G751 Design zwingt sämtliche Ports auf die Gehäuseseiten: Besonders rechts könnte es bei großzügiger Nutzung von Netzstecker, Gigabit-LAN, HDMI, Thunderbolt, der drei Audiobuchsen, zweimal USB 3.0 und einmal VGA dann etwas eng werden auf dem Schreibtisch und man muss die Gamermaus mitunter aufmerksam vor dem Kabeldschungel retten. Links verbaut ASUS das Blu ray Laufwerk, weitere zwei USB 3.0 Ports und den SD-Cardreader. Drahtlos lässt ASUS mit WLAN-ac (Intel Wireless-AC 7260 Dual Band) und Bluetooth 4.0 nichts anbrennen und setzt auf den aktuellen Standard. Eine 2 Megapixel Webkamera mit passabler Qualität im Displayrahmen rundet das Paket ab. Front und Heck des ASUS ROG G751JY-T7058H bleiben blank.

Softwareseitig packt der taiwanesische Hersteller ein paar Anwendungen mit dazu, bei näherer Betrachtung fällt der Nutzen allerdings nicht so groß aus wie gedacht. Das ASUS Gaming Center im Stile der Windows 8 Kacheloberfläche versorgt den Nutzer mit Daten über die aktuelle Speichernutzung und Einstellmöglichkeiten über weitere eingebundene Apps. So kann Nvidias Geforce Experience aufgerufen werden, der Audioassistent und die MacroKey Anwendung. Leider können wir nur die drei freibelegbaren Tasten beeinflussen, wer Steam nicht im Big Picture Modus nutzt oder andere Aufnahmeprogramme außer Nvidia Shadow Play nutzt, hat erstmal wenig von den beiden Shortcuts. Zum Glück hält das Internet Workarounds bereit. Beim Displayprofil (ASUS Splendid Technology) bevorzugen wir „Lebendig“ mit etwas höherem Kontrast und will man nicht auf die Höhen des Soundsystems verzichten bleibt der Audioassistent am besten bei dem Preset „Multimedia“.

Ein nettes Gimmick: Bei Anmeldung erhalten Nutzer 16 GB Speicherplatz in der ASUS Cloud „Webstorage“. Clients gibt es für sämtliche Betriebssysteme.

Technische Daten

Display:17.3" IPSAuflösung:1920 x 1080
Prozessor:Intel Core i7-4710HQ / 2.5 GHzGrafikkarte:NVIDIA GeForce GTX 980M
1. Festplatte:
2. Festplatte:
256 GB SSD
1 TB
RAM:16 GB
Laufwerk:DVD±RW (±R DL) (DVD-Brenner), BD-ROM (Blu-ray-Laufwerk)Plattform:Microsoft Windows 8.1 (64 Bit)
Akkulaufzeit:3 Std.Gewicht:4.5 kg
B x H x T:41.6 cm x 5.3 cm x 31.8 cmFarbe:schwarz

Leistung: Brachiale Power

Warum wir mit dem ASUS ROG G751JY-T7058H trotz minimal schwächerer Ausstattung gegenüber dem MSI GT72-2QE32SR311BW in den Grafikbenchmarks 5 bis 7 Prozent schneller kommen, können wir uns nicht erklären. Mit einem Intel Core i7-4710HQ (2,5 bis 3,5 GHz) ist der gleiche Prozessor verbaut, 16 GB Arbeitsspeicher ist nicht gar so ausladend und der Nvidia Geforce GTX 980M Grafikkarte stehen mit 4 GB Video-RAM nur die Hälfte des Speichers im MSI Pendant zur Verfügung. Und trotzdem: Das ASUS G751 holt etwas mehr aus der Hardware heraus. Bei gleichen Treibern, Taktraten und Temperaturen wird der kleine Abstand auch im Valley Benchmark (HD Extreme Preset) deutlich: 2072 Pkt. (49,5 FPS) vs. 1993 Pkt. (47,6 FPS).

Satte Performance dank Intel Core i7 Quadcore und Geforce GTX 980MEine Schraube trennt Nutzer vom InnenraumBildquelle: notebookinfo.de | rk
Satte Performance: Intel Core i7. GTX 980M, M.2 PCIe 4x SSD

In Ubisofts forderndem Shooter Far Cry 4 schultert das ASUS ROG G751JY-T7058H die höchsten Einstellungen inklusive der Nvidia Gameworks Einstellungen wie weiche realistische Schatten mittels HBAO+ und PCSS, volumetrisches Licht mit Godrays und Hairworks für das Fell von Tigern und Büffeln. Die fantastischen Grafikeffekte zeigt Nvidia in folgendem Video:

Ebenso erreichen wir in Top-Spielen wie Dragon Age: Inquisition, Titanfall und Plants vs. Zombies: Garden Warfare im Test flüssige Benchmark-Ergebnisse. Die über PCIe 4x angebundene 256 GB SSD hängt dem RAID 0 im MSI Konkurrenten in Sachen Geschwindigkeit nur geringfügig hinterher. Knapp 990 MB/s sequentielle Leserate und 814 MB/s sequentielles Schreiben sind immer noch Traumwerte. Beim zufälligen Zugriff auf 4K performt die ASUS SSD mit rund 6400 IOPS (input/output operations pro Sekunde) etwas langsamer (7080 bei MSI) aber die Unterschiede bewegen sich auf einem rein messbaren Level – die SSD ist rasend schnell.

Aufrüstwillige Nutzer trennen nur eine Gummiabdeckung und eine Kreuzschlitzschraube vom Innenraum. Dort erhält man Zugriff auf die HDD, zwei leere Speicherbänke und einen zweiten 2,5 Zoll Schacht mit einem Einbaukit für die M.2 PCIe 4x SSD. Auch eine vollwertige SATA-SSD findet dort Platz. Beim Speicher handelt es sich um 8GB Module von Samsung: 8GB 2Rx8 PC3- 12800-11-13-F3 (M471B1G73DB0-YK0). Ein zusätzliches 8 GB Modul gibt es bereits ab 75 Euro.

Display: Fast alles richtig gemacht

Das matte 17,3 Zoll IPS-Display des ASUS ROG G751JY-T7058H löst mit FullHD in 1.920x1.080 Pixel auf und erreicht damit den besten Kompromiss hinsichtlich Preis-Leistung und Performance. Ein Mehr an Pixel würde zwar auch eine schärfere Darstellung bedeuten, die bei dieser Displaygröße und dem Betrachtungsabstand auch auffällt, die Kosten steigen dafür auch unverhältnismäßig an. Gerade mit Blick auf die Leistung muss man leider sagen, dass auch die schnellste mobile Singlechip-Karte Nvidia Geforce GTX 980M die meisten Spiele nicht mit Ultra-Details und/oder hoher Kantenglättung für die 4fache FullHD Auflösung von 3.840x2.160 Pixel meistert. Genauso eng sieht bei 3.200x1.800 Pixel aus.

Mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 313 Candela pro Quadratmeter empfiehlt sich das ASUS G751 auch fürLAN-Parties auf der Terrasse. Reflexionen werden von der matten Beschichtung erfolgreich unterbunden. Das Kontrastverhältnis von maximal 925:1 ist sehr gut, in den Ecken und an den Rändern finden sich allerdings deutliche Lichthöfe wodurch Schwarzbild und dunkle Szenen merklich leiden. Die Blickwinkel sind sehr stabil,die Farben knackig und die Verteilung der Ausleuchtung ist sehr gleichmäßig.

Das 2.1 Soundsystem, auf das wir an dieser Stelle auch eingehen möchten, klingt im Vergleich zum MSI GT72 etwas schmalbrüstig und dumpf. Nicht nur ist der MSI Kollege lauter, er liefert auch mehr Klangumfang – in allen Maxx Audio Presets kommt uns das ASUS ROG G751JY-T7058H etwas beschnitten vor.

Emissionen: Kühl, leise, kurzatmig ohne Battery Boost

Nur 42dB (A) im Maximalbetrieb sind ein sehr guter Wert für die LüftergeräuscheBildquelle: notebookinfo.de | rk
Kühlung: Nicht nur stylisch von außen

Gerade einmal 42 dB (A) zeigt unser Testgerät für die maximale Lautstärke der ASUS ROG G751JY-T7058H Kühllösung unter Volllast. Sowohl im Gaming-Betrieb (36 dB (A)) als auch im Leerlauf (33 dB (A)) bleibt das Notebook angenehm im Hintergrund. Da auf die Nvidia Optimus Technologie für die umschaltbare Grafik verzichtet wird, verbraucht der 17-Zoller mit 23W auch im Leerlauf vergleichsweise viel. Wird gesurft, springt der Verbrauch auf 45 Watt, maximal fordert das Notebook 218 Watt aus der Steckdose. Ohne Programmlast, Funkmodule und bei niedrigster Helligkeit erreichen wir eine Laufzeit von 4 Stunden und 40 Minuten, mit Prime und Unigine Valley zwingen wir den leider nicht mehr wechselbaren Akku innerhalb von 46 Minuten in die Knie. Im Schnitt dürfen 2 Stunden und 43 Minuten Betrieb erwartet werden.

Beim Gaming kommt uns die Nvidia Battery Boost Technologie zu Hilfe:
Spiele älteren Semesters, die in entsprechend flotten Bildraten dargestellt werden, bekommen einen Framelimiter. Wir haben das mit dem Unigine Heaven Benchmark einmal durchgespielt. Mit Grafikeinstellungen, die etwas mehr als 100 Bilder pro Sekunde erlauben, erreichen wir 67 Minuten Spielzeit ohne Netzstecker. Begrenzen wir die FPS auf 40 mittels Battery Boost in der Nvidia Geforce Experience Software, hält der Akku schon 103 Minuten. Konsequent eingestellt überlebt man mit der Stromspartechnologie vielleicht auch einen Stromausfall während eines World of Warcraft Raids, in aktuellen Titeln mit voller Grafikpracht erreichen auch die High End Komponenten nicht immer Bildraten, an denen man noch sparen kann.

In der Praxis: Ungebremster Gaming Spaß

Mit 4,5 Kilogramm gehört das ASUS ROG G751 zu den bulligeren 17-Zoll GamernBildquelle: notebookinfo.de | rk
Gaming-Bolide: Wer hat, der kann

Ob als Standalone Gaming-Notebook oder Zentrale innerhalb der heimischen Desktop-Peripherie – das ASUS ROG G751JY-T7058H macht wirklich eine gute Figur. Der 17-Zoller bleibt leise und kühl, auch fordernde Games wie Assassins Creed Unity lassen sich in Ultra Details spielen. Gelegentlich kratzen wir in den Cutscenes die 25 FPS-Marke, ansonsten liegen wir selbst bei Framedrops mindestens bei 30 Bildern pro Sekunde. Bei einem solchen High-End Gerät kann man auch nur „meckern“ mit der Vorstellung einer Desktop-Performance im Hinterkopf. Unter den Notebooks und vom weniger verwöhnten Standpunkt aus betrachtet, ist das ASUS ROG G751JY-T7058H pfeilschnell. Besonders die PCIe Schnittstelle für die SSD schraubt die gefühlte Systemperformance nach oben.

Die Eingabegeräte machen wirklich Spaß, schnell übersähen wir den Innenraum aber mit Fettflecken und Fingerabdrücken. Ein Microfasertuch dafür findet sich im Lieferumfang. An das Tastaturlayout und die schlechte Sichtbarkeit der Tasten ohne aktivierte Beleuchtung müssen wir uns auch erst gewöhnen. Sicher 10 Mal oder öfter starteten wir die Aufnahmefunktion anstelle der Escape-Taste.

Abgesehen von den Lichthöfen gefällt uns das Display sehr, gerade die Helligkeit überzeugt und die FullHD-Auflösung ist ausreichend. Wie schon angesprochen, klingt das Soundsystem etwas mager. Der Konkurrent von MSI hat dahingehend mehr auf dem Kasten. Für den Heimbetrieb empfiehlt sich trotz guter Hardware immer noch ein wenig Peripherie: Ein 27-Zoll Display, ein Soundsystem sowie ein Headset, mindestens eine externe Maus. Da lohnt es sich für Enthusiasten, noch ein wenig mehr zu investieren.

Fazit: Stylisches, schnelles Gamer-Notebook zum guten Preis

Mit 1.899 Euro ist unsere Konfiguration das ASUS ROG G751JY nicht zu teuer, halbiert man den Arbeitsspeicher auf immer noch ausreichende 8 GB können sogar noch einmal 100 Euro gespart werden. Dafür bekommt man ein sehr gut verarbeitetes und performantes 17,3 Zoll Gaming Notebook, das eigentlich alle Wünsche erfüllt: Starke Gaming-Leistung durch den Intel Core i7 Quadcore und die Nvidia Geforce GTX 980M, ein helles und kontrastreiches Display, komfortable Eingabegeräte und Anschlussfreudigkeit für den Einsatz als Desktop-Replacement. Besonders durch den leisen und kühlen Betrieb tut sich der ASUS Gamer unter den High End 17-Zollern hervor und bekommt dafür eine klare Kaufempfehlung.

Andere Notebooks von Asus - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck1,5 (Sehr gut)
  2. Display1,5 (Sehr gut)
  3. Eingabegeräte1,5 (Sehr gut)
  4. Temperatur2,0 (Gut)
  5. Lautsprecher2,5 (Gut)
  6. Betriebsgeräusche2,0 (Gut)
  7. Anschlüsse1,5 (Sehr gut)
  8. Akku und Energieverbrauch3,0 (Befriedigend)
  9. Software und Zubehör1,5 (Sehr gut)
  10. Leistung1,0 (Sehr gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
3DMark1111307 Pkt.Max. 15311 Pkt.
3DMark Ice Storm Extreme122988 Pkt.Max. 196311 Pkt.
3DMark Cloud Gate22159 Pkt.Max. 29123 Pkt.
3DMark Fire Strike8449 Pkt.Max. 12744 Pkt.
3DMark Fire Strike Extreme4305 Pkt.Max. 7126 Pkt.
PCMark 8 Home4489 Pkt.Max. 4892 Pkt.
PCMark 8 Creativity5456 Pkt.Max. 6852 Pkt.
PCMark 8 Work4819 Pkt.Max. 5034 Pkt.
Cinebench R11.5 OpenGL 64 Bit63.74 fpsMax. 72.82 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64 Bit7.13 Pkt.Max. 7.93 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (Single)129 Pkt.Max. 148 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (Multi)654 Pkt.Max. 725 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (OpenGL)109.55 fpsMax. 109.55 fps
Unigine Valley Basic93.7 fpsMax. 100.3 fps
Unigine Valley Basic Score3919 Pkt.Max. 4198 Pkt.
Unigine Valley Extreme HD49.5 fpsMax. 64.5 fps
Unigine Valley Extreme HD2072 Pkt.Max. 2700 Pkt.
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast0 Std. 46 Min.Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal4 Std. 40 Min.Max. 24 Std. 53 Min.
Praxis2 Std. 43 Min.Max. 13 Std. 36 Min.
Durchschnittlicher Energieverbrauch

87 Watt
Stromkosten im Jahr bei der durchschnittlichen Verwendung von 6 Stunden täglich bei 24,00 Cent pro kWh: 6 Stunden x 365 Tage x 0,087 kWh x 24,00 Cent = 45,73 EUR

Kommentare (2)
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.