1. Startseite
  2. Tests & Kaufberatungen
  3. Apple Tablet Kaufberatung: iPads in klein, groß oder doch mit Retina Display?

Apple Tablet Kaufberatung: iPads in klein, groß oder doch mit Retina Display?

Seit dem das Wort Tablet im Umlauf ist, sind die Apple iPad Modelle bei den Nutzern hoch im Kurs. Super Verarbeitung, intuitives Apple iOS Betriebssystem und leistungsfähige Komponenten. Hinzu kommen die hochauflösenden Retina-Displays und eine optimale Integration in den privaten und geschäftlichen Alltag. Wir haben uns die Apple iPads genauer angesehen und zeigen mit dieser Kaufberatung, zu welchem Apple Tablet Sie greifen sollten.

Apple Tablet Kaufberatung: iPads in klein, groß oder doch mit Retina Display?Notebookinfo.de

Übersicht: Vier Modelle, viele Möglichkeiten

Die Apple iPad Familie bietet vier unterschiedliche Modelle im Tablet-Bereich.Bildquelle: Apple
Fotogalerie (4)
Einsatzgebiete: Die Apple iPads sind vielfältig. Bestens geeignet für Spiele, Filme, eBooks und zum Surfen im Internet.

Wer sich ein Apple iPad zulegen möchte, der muss sich vorab vier Fragen stellen. Erst einmal müssen Sie sich entscheiden wie groß das Tablet sein soll. Apple bietet seine iPads im 9,7 Zoll oder im kleineren 7,9 Zoll Format an. Dann sollte man über die Display-Auflösung nachdenken. Nutzen Sie das Tablet nur sporadisch auf der Couch oder für ein paar Spiele zwischendurch? Dann kann zum Beispiel das klassische iPad mini die richtige Wahl sein. Lesen Sie aber oft Bücher und Surfen mehr als nur ein paar Minuten auf Webseiten, wollen vielleicht auch noch ein paar HD-Filme sehen? Dann wäre wiederum ein hochauflösendes Retina Display der Favorit. Dieses bietet einen besseren Kontrast, Brillanz und Schärfe.

Die nächste Fragen die es zu beantworten gilt, wäre die der Speichergröße. Lagern bei Ihnen die meisten Daten auf dem PC, Notebook oder Mac - besser noch in der Cloud? Dann reicht auch ein iPad mit nur 16 GB Speicher. Wenn Sie allerdings viele Foto-Archive, lokale Musik und Videos auf ihr Apple Tablet bringen wollen, dann empfehlen wir die Varianten mit 32 GB oder 64 GB. Maximal bietet Apple die neuen iPad Modelle mit 128 GB Speicher an. Man sollte sich diese Frage vor dem Kauf beantworten, da es bei Apple aktuell keine Möglichkeit gibt den Speicher nachträglich aufzurüsten, außer man entscheidet sich zum Beispiel für den Online-Speicher iCloud.

Zu guter letzt muss man sich zwischen der „Wi-Fi“ und „Wi-Fi + Cellular“ Variante des Apple iPad entscheiden. Wi-Fi steht für WLAN und somit für die Verbindung mit bestehenden, kabellosen Internetverbindungen - zum Beispiel zu Hause oder in Cafés und Restaurants unterwegs. Ist gerade kein so genannter Hot-Spot in der Nähe, können Sie mit dem iPad nicht im Internet surfen. Genau da springt die Cellular-Fassung des iPads ein. Cellular steht für nichts anderes als das ein Mobilfunk-Modul im Tablet integriert ist. Bei eingelegter SIM-Karte und entsprechendem Tarif mit Datenpaket können Sie so auch unabhängig von einer WLAN-Verbindung surfen. Genauso, wie Sie es mit ihrem Smartphone unterwegs können.

Hat man diese vier Punkte für sich geklärt kann zugeschlagen werden. Allerdings müssen Sie beachten: Umso mehr Speicher, umso größer das iPad und umso mehr Funktionen gewählt werden, umso teurer wird das Apple Tablet. Genau wie bei jedem anderen Hersteller auch. Aktuell liegen die Preise im Apple Online-Shop zwischen 289 Euro und 869 Euro. Am rechten Seitenrand dieser Kaufberatung finden Sie außerdem die besten Preise anderer, bekannter Internet-Händler.

Apple iPad Air: Das Spitzenmodell mit allen Finessen

Wer das Maximum an Qualität, Leistung und Zukunftssicherheit sein Eigen nennen will, der greift am besten zum Apple iPad Air. Das 9,7 Zoll Tablet ist mit maximal 478 Gramm und 7,5 Millimeter Bauhöhe sehr leicht und schlank. Außerdem arbeitet im Inneren der neue Apple A7 Prozessor mit zeitgemäßer 64-Bit-Technologie und einem Apple M7 Motion Coprozessor, der sich nur um die Sensoren des Tablets kümmert. Mit dabei ist natürlich auch das vorher angesprochene Retina Display mit einer Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixel. Das sind mehr Bildpunkte als bei einem handelsüblichen FullHD-Fernseher.

Mit von der Partie ist zudem die FaceTime HD Kamera für Videotelefonate und eine 5 Megapixel iSight Kamera an der Rückseite für Schnappschüsse. Das Apple iPad Air kann zudem in 1.080p Auflösung Videos aufnehmen und bietet unter anderem eine Gesichtserkennung, Videostabilisierung und eine rückwärtige Belichtung. Unterstützend wirkt auch der Sprachassistent Siri, der zum Beispiel Nachrichten, Erinnerungen oder Routen anhand von Stimmenbefehlen für Sie erstellt.

An den Mac oder PC wird das Apple iPad Air mit dem neuen Lightning-Kabel angeschlossen und wenn Sie auf die WiFi + Cellular Variante setzen, benötigen Sie eine passende Nano-SIM-Karte von Ihrem Mobilfunkanbieter (z.B. Deutsche Telekom, O2, Vodafone oder E-Plus). Apple verspricht übrigens eine Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden beim Surfen im WLAN. Dabei ist das schnelle WLAN-n mit von der Partie und auch Bluetooth 4.0, GPS und optional LTE (4G) sind vorhanden.

Als Flaggschiff ist das iPad Air natürlich kein Schnäppchen. Mit 16 GB Speicher in der WLAN-Variante muss man bei Apple circa 479 Euro ausgeben. Die High-End-Ausstattung mit 128 GB und LTE-Modul kostet maximal 869 Euro. Dafür bekommt man das größte und leistungsstärkste iPad, was derzeit am Markt erhältlich ist.

Apple iPad mini Retina: Kompakt und leistungsstark

Wenn Sie eher auf der Suche nach einem kleinen und leichten Begleiter sind, dann sollten Sie sich das Apple iPad mini mit Retina Display genauer ansehen. Im Vergleich zum iPad Air ist es mit maximal 341 Gramm und 7,5 Millimeter Bauhöhe leichter und dank 7,9 Zoll Bildschirm auch kompakter. Wir sehen das iPad mini Retina gut in den Händen von Vielreisenden, Kindern oder Leseratten, die ein Tablet suchen das mehr kann als ein eBook-Reader. Trotz der kleineren Bauweise setzt auch das iPad mini auf den neuen Apple A7 Prozessor und seinem M7 Co-Prozessor. Gleiches gilt für die FaceTime HD Kamera und die iSight Kamera.

Das iPad mini mit Retina Display kann wirklich als kleiner Bruder des iPad Air bezeichnet werden. Es bietet alle Vorteile des 9,7 Zoll Tablets in einer schlanken 7,9 Zoll Bauform. Es hält ebenso 10 Stunden lang beim Surfen im Netz durch, wird per Lightning-Kabel aufgeladen bzw. mit dem Computer verbunden und auch Siri, WLAN-n, Bluetooth 4.0, LTE (optional) und die 1.080p Videoaufnahme sind vorhanden. Positiv für den Geldbeutel ist, nahezu alle Ausstattungsvarianten kosten knapp 100 Euro weniger als beim größeren iPad Air.

So können Sie das Apple iPad mini mit Retina Display bereits ab 389 Euro kaufen oder die High-End-Variante für 779 Euro wählen. Die Frage ist nur, soll es klein und kompakt sein oder eher größer für das bessere Surf-Vergnügen? Wenn das Geld eine zweitrangige Rolle bei Ihnen spielt, empfehlen wir Ihnen beide Modelle auszuprobieren und dann zu entscheiden.

Apple iPad Retina: Modell von gestern zum kleineren Preis

Sie wollen ein 9,7 Zoll Apple iPad unter 400 Euro kaufen? Dann könnte das ältere iPad mit Retina Display das richtige Modell für Sie sein. Es wird nur noch in der 16 GB Variante verkauft und kostet 379 Euro bzw. 499 Euro wenn man sich für die Fassung mit LTE-Modul entscheidet. Die Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixel ist mit dem iPad Air identisch. Allerdings ist es mit maximal 662 Gramm und 9,4 Millimeter Tiefe etwas ausladender als sein schlanker Nachfolger. Im Inneren schlummert zudem noch der leicht angestaubte Apple A6X Prozessor mit Quad-Core Grafik, der natürlich weniger Dampf unter der Haube hat als der neue Apple A7.

FaceTime HD und iSight Kamera sind aber auch hier vorhanden. Ebenso wie die FullHD Videofunktion, WLAN-n, Bluetooth 4.0 und optional LTE 4G. Anstelle einer Nano-SIM müssen Sie in das iPad Retina allerdings eine Micro-SIM-Karte einlegen. Der Verbund mit dem Computer läuft aber auch hier über den Lightning-Anschluss und auch Siri ist mit dabei. Unterm Strich würden wir allerdings empfehlen die 100 Euro mehr zu investieren und sich für das iPad Air zu entscheiden. Die Vorteile liegen klar auf der Hand und sind in Sachen Zukunftssicherheit extrem relevant.

Apple iPad mini: Der günstigste Vertreter ohne Retina Display

Das iPad mini ist aktuell das einzige Tablet im Apple Portfolio, das noch ohne Retina Display angeboten wird. Wie beim iPad Retina ist auch bei diesem Modell nur noch eine 16 GB Variante erhältlich. Für die muss man aber auch nur 289 Euro auf den Tisch legen. 409 Euro sind es, wenn Sie zur LTE-Version greifen. Im Gegensatz zu den Varianten mit Retina Bildschirm bietet das normale iPad mini nur eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixel auf 7,9 Zoll. Dafür ist es mit maximal 312 Gramm noch etwas leichter als das iPad mini Retina. Als Einsteiger-iPad kommt es allerdings mit dem leicht angestaubten Apple A5 Prozessor, der schon vor 3 Jahren im iPad 2 und dem Apple iPhone 4s zum Einsatz kam. Durch den 1 GB großen Arbeitsspeicher eignet sich das aktuelle iPad mini aber immer noch sehr gut zum Surfen im Internet, eBooks lesen und für das Abspielen von Filmen, Musik und so genannten Casual-Spielen.

Bei der Ausstattung unterscheidet sich das ältere iPad mini nur geringfügig von seinen leistungsfähigeren Brüdern. FaceTime HD Kamera, 5 Megapixel iSight Kamera, 1080p Videoaufnahme, WLAN-n, Bluetooth 4.0 und optional LTE - alles ist mit von der Partie. Ebenso die lange Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden, die Apple in jedem iPad Modell bietet.

Wer allerdings noch 100 Euro übrig hat, dem empfehlen wir natürlich zum iPad mini Retina zu greifen, da die Bildschirm-Qualität schon einiges ausmacht. Außerdem ist der Sprung vom hier verwendeten Apple A5 Prozessor zum aktuellen Apple A7 Chip schon sehr deutlich. Somit ist das Extra-Geld in einem Retina iPad mini sehr gut angelegt.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.