1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. Lenovo
  5. Lenovo Ideapad
  6. Lenovo IdeaPad Y560p

Lenovo IdeaPad Y560p Notebooks

In der IdeaPad Y560p-Serie zeigt Lenovo leistungsstarke Multimedia-Notebooks. Die mobilen Rechner kommen mit einem aktuellen „Sandy Bridge“-Prozessor, einer zügigen Grafikkarteund unterschiedlichen Konfigurationen bei Arbeitsspeicher und Festplattenkapazität.

Lenovo IdeaPad Y560p NotebooksGute Mobilität
Große, energiehungrige Displays und anspruchsvolle Hardware lassen bei Multimedia-Notebooks im Akkubetrieb häufig spätestens nach dem Abspielen eines Films den Bildschirm ausgehen. Immerhin: Die Lenovo IdeaPad Y560p-Modelle schöpfen aus einer Ladung des Energiespenders eine mobile Betriebszeit von bis zu drei Stunden. Mit einem Gewicht von 2,7 Kilo und einer Gehäusehöhe von 33 mm sind sie zudem vertretbar transportabel.

Lenovo IdeaPad Y560p NotebooksViel Leistung
Lenovo stattet die IdeaPad Y560p-Notebooks mit einem Intel Core i7 2630QM-Prozessor aus. Das „Q“ in der Bezeichnung steht für „Quad“ und weist auf die vier Rechenkerne der CPU hin, die mit 2,0 GHz getaktet sind. Gesteigert wird die Leistung durch HyperThreading, eine virtuelle Verdoppelung der Rechenkerne und den verfügbaren Turbo Boost-Modus, der die Taktung der Zentraleinheit bei Bedarf auf bis zu 2,9 GHz erhöht. Je nach gewähltem Modell stehen außerdem vier oder sechs GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Ebenfalls flexibel ist die Speicherkapazität der Festplatte, die bei 500 oder 750 GB liegt. Als optisches Laufwerk ist ein Multiformat-DVD-Brenner mit Double-Layer-Unterstützung verbaut.

Lenovo IdeaPad Y560p NotebooksKompaktes Display
Mit einer Diagonalen von 15,6 Zoll ist das Display des Lenovo IdeaPad Y560p für ein Multimedia-Notebook recht kompakt. Auf der mit einer glänzenden Oberfläche versehenen Anzeigefläche lässt sich eine maximale Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten darstellen. Eine LED-Hintergrundbeleuchtung zügelt zudem den Energiehunger des Displays. Nach außen gelangt das Bildschirmsignal wahlweise analog über einen VGA-Port oder digital via HDMI-Schnittstelle. Um die grafischen Belange kümmert sich eine AMD Radeon HD 6570M-Grafikkarte. Die meistert die meisten älteren Games problemlos. Erst bei neueren Titeln muss für eine flüssige Darstellung an Auflösung und Detailstufen gespart werden.

Bildmaterial: Copyright © Lenovo