1. Startseite
  2. Notebook Tests
  3. Test Acer Aspire E 15 Notebook ES5-573G-527A

Aus langweilig wird peppig!

Acer Aspire E 15 kommt mit Intel Core i5 Prozessor.Bildquelle: notebookinfo.de | st
Fotogalerie (8)
Acer Aspire E15: Das neue Modell setzt auf die Broadwell-Chips von Intel und die Geforce 900M Generation von Nvidia.

Wir müssen zugeben, eine Design-Ikone ist das neue Acer Aspire ES5-573G-527A nicht. Vor allem die Aufmachung der Seitenränder samt VGA-Anschluss katapultiert uns gedanklich in die 90er Jahre zurück. Dennoch kann Acer die vergleichsweise biedere Kunststoff-Optik mit verschiedenen Oberflächen-Strukturen aufpeppen. Der Deckel ist im Metall-Look gehalten, die Arbeitsumgebung wabenförmig strukturiert. Diese Kombination lässt das 15 Zoll Acer Notebook am Ende doch noch jung und frisch aussehen. Uns gefällt vor allem, dass der taiwanesische Hersteller auf glänzende Oberflächen verzichtet. Von der Unterseite bis hin zum Display ist der komplette Laptop matt gehalten. Auch in Hinsicht auf die Verarbeitung und die Eingabegeräte können wir bei einem Preis von unter 700 Euro nicht meckern. Das Acer Aspire E 15 ist robust gebaut und setzt auf ein solides, großflächiges Multi-Touchpad sowie eine normalgroße Tastatur samt Nummernblock. Letztere tritt bei härterem Anschlag allerdings recht laut auf und bietet keine Hintergrundbeleuchtung. Ein Manko, das wir in diesem Preisbereich allerdings gerne in Kauf nehmen.

Acer Aspire E 15 Chiclet Tastatur mit Nummernblock.Acer Aspire E 15 mit 500 GB oder 1 TB Festplatte verfügbar.Bildquelle: notebookinfo.de | st

Mobilität, Akkulaufzeit und Anschlüsse

Bei einem Gewicht von 2,4 kg ist das Acer Aspire E 15 sicher nicht der Mobilitäts-König. Das spiegelt sich auch in der Bauhöhe von knapp 25 Millimeter wieder. Dennoch ist es als 15,6 Zoll Notebook transportabel. Dafür spricht die Akkulaufzeit von 5,5 Stunden, die unser Testgerät im Schnitt erreicht. Im Vergleich zu einem kompakten und deutlich leichteren Ultrabook wie dem Acer Aspire S7 verzeichnet das Aspire E 15 hingegen eine große Anschlussvielfalt. Zwei der drei USB-Ports arbeiten mit dem schnellen USB 3.0 Standard und auch ein optisches Laufwerk in Form eines DVD-Brenners ist mit von der Partie. Externe Bildschirme, Beamer oder Fernseher können digital via HDMI und analog per VGA angeschlossen werden. Gefunkt wird per schnellem WLAN-ac und Bluetooth 4.0. Kabelgebunden kommen wir über einen Gigabit-Ethernet-Anschluss (LAN) ins Internet.

Nach dem Einrichten des Acer Notebooks unter Windows 8.1 empfehlen wir euch zunächst einmal ungewollte Programme zu deinstallieren. Acer installiert eine ganze Latte an hauseigener Software, von der eigentlich nur das Backup-Programm wirklich nützlich ist. Immerhin sind mit Spotify und der Nvidia Geforce Experience zwei nette Essentials vorhanden. Übrigens: Das Acer Aspire E5-573G qualifiziert sich beim Neukauf für das kostenlose Upgrade auf Windows 10. Ihr könnt euch für den Download direkt während der Einrichtungs-Phase des 15-Zollers registrieren. Dieser wird dann ab Ende Juli bereitstehen. Alles landet auf einer 1.000 GB großen Hybrid-Festplatte (SSHD) mit einem 8 GB Flash-Speicher-Anteil. Oft genutzte Dateien werden auf den SSD-Part der Festplatte ausgelagert und können dann schneller abgerufen werden. Das verkürzt die Ladezeiten von wichtige Programmen und zudem die Boot-Zeit von Windows.

Acer Aspire E 15 Anschlüsse (USB 3.0, LAN, VGA, HDMI).Acer Aspire E 15 mit DVD-Brenner.Bildquelle: notebookinfo.de | st

Technische Daten

Display:15.6"Auflösung:1366 x 768
Prozessor:Intel Core i5 5200U / 2.2 GHzGrafikkarte:NVIDIA GeForce 940M
Festplatte1 TBRAM:8 GB
Laufwerk:DVD±RW (±R DL) (DVD-Brenner)Plattform:Microsoft Windows 8.1 (64 Bit)
Akkulaufzeit:5 Std.Gewicht:2.4 kg
B x H x T:38.16 cm x 2.49 cm x 25.6 cmFarbe:schwarz

Optimale Kombination: Intel Core i5 und Nvidia Geforce 940M

War früher die Kombination aus Windows und Intel (kurz: Wintel) die beste Wahl, kommt heutzutage Nvidia mit ins Spiel. Für Multimedia-Fans, die neben ihrem Alltag mit Filmen, Musik, Fotos und YouTube-Videos noch das eine oder andere Spiel spielen wollen, ist das Acer Aspire E 15 eventuell genau das richtige Notebook. Der Verbund aus Intel Core i5-5200U Dual-Core-Prozessor der Broadwell Familie und der dedizierten Nvidia Geforce 940M mit 2 GB Grafik-Speicher eignet sich für dieses Szenario nämlich bestens. Hinzu kommt die im Prozessor integrierte Intel HD Graphics 5500, die per Nvidia Optimus Funktion automatisch einspringt, wenn weniger Leistung gefordert ist. Somit erhöht sich zum Beispiel beim Surfen im Netz oder beim Schreiben von Texten im Microsoft Office die Akkulaufzeit deutlich.

Doch wie sieht es beim Gaming aus? Bei der normalen HD-Auflösung und niedrigen bis mittleren Detailstufen lassen sich Top-Spiele wie The Witcher 3, GTA 5, Battlefield Hardline, FIFA 15, Die Sims 4 sowie eSport relevante Titel wie Counter-Strike: Global Offensive und Dota 2 problemlos spielen. Das noch von Warner zu optimierende Batman: Arkham Knight allerdings braucht zum Beispiel eine stärkere Grafiklösung. Für kleinere Spiele-Sessions eignet sich also das Acer Aspire E5-573G-527A Notebook. Wer seinen Fokus mehr auf den Gaming-Bereich legen und Acer dabei treu bleiben möchte, dem empfehlen wir die Acer Aspire VN7 Nitro Serie in der Black Edition. Hier setzt Acer auch auf die stärkeren Nvidia Geforce GTX 960M Grafikkarten.

Display, Sound und Temperatur

Der 15,6 Zoll Bildschirm das Acer Aspire E 15 kommt auf eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixel, was dem HD-Standard entspricht. Hoch anzurechnen ist die matte Beschichtung, die Reflektionen der Umgebung im Außenbereich oder in direkt beleuchteten Räumen minimiert. Allerdings ist das Display mit maximal 180 cd/m² zu dunkel, um überhaupt an einen Outdoor-Betrieb denken zu können. Für die schattige Terrasse mag das noch gehen, der sonnige Park fällt allerdings flach. Wenig überzeugen kann auch der niedrige Kontrast von 350:1 und die vergleichsweise magere Blickwinkelstabilität. Ein IPS-Panel und eine stärkere Beleuchtung würden dem Acer Aspire ES5-573G-5785 besser stehen. Mit seinen jetzigen Eigenschaften sind Innenräume zu bevorzugen.

Acer Aspire E 15 setzt auf die Nvidia Geforce 940M Grafikkarte.Bildquelle: notebookinfo.de | st

Gleiches gilt bei der Beschallung mit Hilfe der integrierten Stereo-Lautsprecher. Diese sind teils zu höhenlastig. Mitten und Tiefen gehen beim Klangbild unter. In Sachen Temperatur kann unser Testgerät vor allem im Office- und Multimedia-Betrieb überzeugen. Hier zeigen sich im Schnitt 32 Grad Celsius. Bei voller Auslastung allerdings kann es an der Unterseite zu punktuellen Maximalwerte von bis zu 50 Grad kommen. In den meisten Fällen wird das Acer Aspire E 15 allerdings nicht einmal handwarm.

Fazit

Das Acer Aspire E5-573G-527A kann durch seinen Intel Core i5 Prozessor und der Nvidia Geforce 940M Grafikkarte vor allem im Multimedia-Bereich punkten. Zudem sprechen die 8 GB Arbeitsspeicher für gute Multitasking-Eigenschaften und die 1 TB Festplatte bietet genug Platz für Filme, Musik und Fotos. Das alles für unter 700 Euro kann sich sehen lassen. Auch das Gehäuse setzt sich mit einem angenehmen Design und guter Verarbeitung durch.

Allerdings zeigen sich beim Acer Aspire E 15 auch kleinere Schattenseiten. Während die Akkulaufzeit mit 5 Stunden noch in Ordnung sein mag, ist die Display-Helligkeit einfach zu gering. Für den reinen Outdoor-Betrieb ist das Notebook also nicht zu empfehlen. Außerdem machen HP und ASUS dem Acer Multimedia-Notebook Konkurrenz. Denn die beiden Hersteller bieten die gleiche Ausstattung für weniger Geld.

Hier der Vergleich zwischen dem Acer Aspire E 15, HP Pavilion 15 und ASUS X555.

Ab 269,00 EUR sind Geräte aus der Serie verfügbar - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck2,0 (Gut)
  2. Display3,5 (Befriedigend)
  3. Eingabegeräte2,0 (Gut)
  4. Temperatur2,5 (Gut)
  5. Lautsprecher2,5 (Gut)
  6. Betriebsgeräusche2,0 (Gut)
  7. Anschlüsse1,5 (Sehr gut)
  8. Akku und Energieverbrauch2,0 (Gut)
  9. Software und Zubehör2,0 (Gut)
  10. Leistung2,0 (Gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
3DMark112475 Pkt.Max. 12363 Pkt.
3DMark Ice Storm42195 Pkt.Max. 159281 Pkt.
3DMark Ice Storm Extreme40722 Pkt.Max. 196311 Pkt.
3DMark Cloud Gate6199 Pkt.Max. 29123 Pkt.
3DMark Fire Strike1475 Pkt.Max. 8449 Pkt.
3DMark Fire Strike Extreme725 Pkt.Max. 4399 Pkt.
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Read)116 MB/sMax. 1850 MB/s
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Write)116 MB/sMax. 1510 MB/s
Cinebench R15 64 Bit (Single)104 Pkt.Max. 148 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (Multi)262 Pkt.Max. 725 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (OpenGL)58.95 fpsMax. 109.55 fps
Geekbench 3 (Single)2615 Pkt.Max. 3852 Pkt.
Geekbench 3 (Multi)5402 Pkt.Max. 14159 Pkt.
Unigine Valley Basic24.5 fpsMax. 100.3 fps
Unigine Valley Basic Score1015 Pkt.Max. 4198 Pkt.
Unigine Valley Extreme HD6.8 fpsMax. 64.5 fps
Unigine Valley Extreme HD285 Pkt.Max. 2700 Pkt.
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast0 Std. 50 Min.Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal9 Std. 53 Min.Max. 24 Std. 53 Min.
Praxis5 Std. 21 Min.Max. 13 Std. 36 Min.
Durchschnittlicher Energieverbrauch

30 Watt
Stromkosten im Jahr bei der durchschnittlichen Verwendung von 6 Stunden täglich bei 24,00 Cent pro kWh: 6 Stunden x 365 Tage x 0,030 kWh x 24,00 Cent = 15,77 EUR

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.