1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. Fujitsu
  5. Fujitsu CELSIUS
  6. Fujitsu CELSIUS Mobile H700

Fujitsu CELSIUS Mobile H700 Notebooks

CAD-optimierte Grafik, modulare Konfiguration und viele Verwaltungsfeatures machen die Business Notebooks der Serie Fujitsu Celsius H700 zu idealen Begleitern für anspruchsvolle Geschäftsanwendungen. Die Systeme rechnen mit leistungsfähigen "Core i"-Prozessoren, bieten TPM-Modul und arbeiten auf Wunsch mit SSD.

Fujitsu CELSIUS Mobile H700 NotebooksLeistungsfähige CPUs
Ganz auf mobile Workstation getrimmt, rechnen die Notebooks der Reihe Fujitsu Celsius H700 mit aktuellen Prozessoren der gehobenen Leistungsklasse. Die Einstiegsmodelle verfügen über Core i5-520M/i5-540M; in potenteren Modellen stecken Core i7-620M oder die Vierkernchips Core i7-720QM/i820M. Um grafische Berechnungen kümmert sich die professionelle Mittelklasselösung NVIDIA Quadro FX 880M. Der 15,6 Zoll große Bildschirm ist entspiegelt und zeigt modellabhängig 1600 x 900 oder 1920 x 1080 Pixel. Der Arbeitsspeicher eines Fujitsu Celsius H700 liegt zwischen zwei und acht Gigabyte DDR3-RAM. Zur dauerhaften Datenspeicherung gibt es zahlreiche Optionen. Zum einen bietet der Hersteller SATA-Festplatten an. Die sind gegen Erschütterungen gesichert, bieten Kapazitäten zwischen 320 und 500 Gigabyte und verfügen teilweise über integrierte Verschlüsselungsfunktionen. Alternativ gibt es Solid State Disks mit 128 oder 256 Gigabyte Platz. Weitere Laufwerke oder zusätzliche Stromspeicher nimmt ein modularer Schacht im Gehäuse auf. Der bietet Platz für Blu-ray-Brenner, DVD-Laufwerk, Zweitakku oder zusätzliche Festplatte. Zur weiteren Ausstattung gehören TPM-Chip, Fingerprint-Reader. Außerdem unterstützen die Notebooks die Managementfeatures, wie DeskView oder Intel vPro.

Fujitsu CELSIUS Mobile H700 NotebooksZahlreiche alte und neue Schnittstellen
Die Rechner der Serie Fujitsu Celsius H700 bieten eine umfangreiche Schnittstellenbestückung. Für Peripherie stehen nicht nur vier USB-2.0-Ports bereit. Zusätzlich gibt es Firewire-Schnittstelle (IEEE 1394), eSATA-Anschluss und einen seriellen Port (RS-232). Die Geräte unterstützen gleichermaßen aktuelle ExpressCards als auch älteren PCMCIA-Hardware. Außerdem kann das System mit verschiedenen Flashspeichern und Smartcards umgehen. Externe Monitore lassen sich analog per VGA oder digital per Display-Port ansteuern. Eine Dockingstation ist als Zubehör erhältlich. Die RJ45-Buchse unterstützt schnelle LANs bis zum Gigabit-Ethernet. Ein 56K-Modem ist als Option zu haben. Modellabhängig funken die Notebooks per Bluetooth und gemäß IEEE 802.11a/b/g/n. Ein UMTS-Modem ist auf Wunsch verfügbar..

Gute Mobilität
Mit einem Einstiegsgewicht von 2,75 Kilogramm sind die mobilen Workstations gut zu transportieren. Die Grundfläche beträgt 37,2 x 25,5 Zentimeter bei einer Dicke von 3,6 Zentimetern. Der mitgelieferte Li-Ionen-Akku fasst 5800 mAh und soll bis zu sechs Stunden durchhalten. Der Zweitakku bietet 3800 mAh, soll die Laufzeit der Rechner aber nur um eine weitere Stunde verlängern.

Treiber auch für ältere Windowssysteme
Ab Werk läuft auf den Rechnern der Serie Fujitsu Celsius H700 ein Microsoft Windows 7 Professional (64 Bit) - der Hersteller bietet jedoch auch Treiber für die Vorgänger Windows XP und Vista an. Vorinstalliert sind außerdem verschiedene Systemprogramme, darunter auch das Brennprogramm Nero Essentials 5.

Bildmaterial: Copyright © Fujitsu