1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. Razer
  5. Razer Blade
  6. Razer Blade Pro

Razer Blade Pro Notebooks

Mit dem hohen Ziel die Leistung eines Desktop-Systems in ein Notebook zu pferchen sind die Razer Blade Pro Notebooks des Gaming-Zubehör Herstellers Razer entwickelt worden. Entsprechend leistungsstark sind die Komponenten im Inneren der Geräte. Doch nicht nur die Leistung weiß zu überzeugen, denn auch das Display, die Eingabegeräte sowie das äußere Erscheinungsbild gehören dem Premium-Segment an.  Weiterlesen

Razer Blade Pro NotebooksSehr dünnes Gehäuse
Mit einer Höhe von 22,5 Millimeter sind die Razer Blade Pro Notebooks zwar nicht unbedingt die dünnsten auf dem Markt, für die Leistung die den Geräten innewohnt ist die Bauhöhe aber doch sehr beachtlich. Ermöglicht wird diese durch das gefräste Aluminium-Gehäuse. Aufgrund des Materials und der Fertigung kann die Bauhöhe so gering ausfallen, ohne dass die Stabilität der Geräte leidet.

Razer Blade Pro NotebooksDamit eine entsprechende Abwärme gewährleistet werden kann und das Gehäuse nicht zu dick wird, musste der Hersteller den Kühltrakt neu entwickeln. Die Luftauslässe an der Rückseite sorgen zusammen mit den Lüftern dafür, die heiße Luft aus dem Gehäuse zu bekommen.

Razer Blade Pro NotebooksAusgefallenes Design
Auch wenn das Gehäuse unauffällig und relativ normal wirkt, sobald die Razer Blade Pro Notebooks aufgeklappt werden und sich die Tastatur und das Trackpad zu erkennen geben, wird klar, dass diese Geräte für ein spezielles Einsatzgebiet entwickelt wurden. Einem Desktop-Layout nachempfunden, verfügen diese Gaming-Laptops über eine spezielle Konstellation von Tastatur und Trackpad – denn diese beiden Kompotenten liegen nebeneinander. Auf einen Nummernblock muss somit allerdings verzichtet werden. Die Tasten der Tastatur werden mechanisch ausgelöst, besitzen einen kurzen Weg und sind damit für Spieler bestens geeignet. Über dem Trackpad ist zudem ein Mausrad verbaut.

Den Razer Blade Pro Notebooks wohnt viel Leistung inne
Im Inneren der Gaming-Notebooks sind leistungsstarke Komponenten anzutreffen. Als Herzstück fungiert ein Intel Core i7 der sechsten Generation, der von einem 32 GB großen DDR4-Arbeitsspeicher unterstützt wird. Damit die Leistung von RAM und CPU genutzt werden kann, ist ein schneller Festspeicher von Nöten. Aus diesem Grund gibt es SSD-Festplatten die im Raid-0-Verbund betrieben werden und via PCI-Express-Schnittstelle mit dem Motherboard verbunden sind. Damit wird eine geringe Ladezeit gewährleistet und die Razer Blade Pro Notebooks können ihr ganzes Leistungspotential abrufen. Die Kapazität der SSD variiert je nach Ausstattungsvariante zwischen 512 GB und 2 TB.

Ordentliche Grafikleistung
Da es sich bei den Razer Blade Pro Notebooks um Gaming-Notebooks handelt, müssen die Geräte natürlich mit grafikintensiven Anwendungen fertig werden. Um das zu gewährleisten, gibt es eine GTX 1080 als GPU. Die Grafikkarte verfügt über genügend Rechenkapazität um aktuelle Spiele auf der höchsten Detailstufe flüssig auszuführen. Darüber hinaus können auch VR-Brillen mühelos betrieben werden. Die Anzeige übernimmt übrigens ein 17,3 Zoll großer Bildschirm, der auf IGZO-Technologie basiert und mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixel aufwartet.

Rundes Gesamtpaket
Die Razer Blade Pro Notebooks sind das absolute Non-Plus-Ultra. Neben den leistungsstarken Komponenten im Inneren, lassen sich die Laptops zudem mit zusätzlichen Peripherie-Geräten erweitern. Dazu gibt es eine Vielzahl an Schnittstellen. Über einen USB-C/Thunderbolt-Anschluss, sowie drei USB 3.0-Anschlüsse können Mäuse, Tastaturen, Festplatten oder ähnliches angeschlossen werden. Darüber hinaus gibt es noch einen HDMI 2.0-Port für die Erweiterung der Anzeigefläche. Ein SD-Kartenleser, Bluetooth 4.1 und WLAN ac runden das Gesamtpaket ab.

Bildmaterial: Copyright © Razer