1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Kategorien
  4. Gaming-Notebooks

Gaming Notebook

Die Spitzenreiter in Sachen Prozessor-Leistung und Grafik-Performance stellen die Gaming Notebooks dar. Bereits ab 750 Euro gibt es hier potente Hardware für Spieler und High-End-Nutzer. Perfekt für aktuelle Games in maximaler Grafikqualität und hoher Auflösung. Doch auch hier kennen wir den einen oder anderen Trick, um beim Kauf eines so genannten Gamers noch ordentlich zu sparen. Weiterlesen

609 Gaming Notebooks im Vergleich

609 Gaming Notebooks im Vergleich

Wer hat die Nase vorn - Intel, Nvidia oder AMD?


Spieler schwören aktuell auf die Kombination aus Intel Prozessor und Nvidia Grafikkarte. Vor allem die Quad-Core-Chips der Intel Core i7 Serie sind in Gaming-Notebooks über 1.000 Euro zum Standard geworden. Wer einen günstigen Preis in den Mittelpunkt stellt, der kann auch bedenkenlos zu einem Core i5 Prozessor greifen. Bei beiden Prozessor-Arten spielen die Architekturen Haswell und Broadwell eine bedeutende Rolle. Gute Leistung erreicht auch die GTX-Serie von Nvidia. Allen voran die Nvidia Geforce GTX 980M, die in den leistungsstärksten Modellen verbaut ist. Wenn es um ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis geht, raten wir zu einer Geforce GTX 970M.

AMD gilt bei Gaming-Notebooks als Underdog. Nur wenige Systeme sind mit Prozessoren des Herstellers bestückt. Bei Grafikkarten sieht das etwas anders aus. Unternehmen wie Schenker, Dell Alienware und MSI setzen in vielen Spiele Laptops auf die GPUs der AMD Radeon R9 Serie. Allerdings ist die Geräte-Auswahl in diesem Bereich sehr beschränkt. Wirklich günstigen Angebote gibt es fast ausschließlich mit Intel- und Nvidia-Hardware.

Als großer Systembeschleuniger gilt auch die Bestückung eines Gaming-Notebooks mit Solid State Drives, so genannten SSDs. Sie sind deutlich schneller als herkömmliche Festplatten (HDD) und helfen beim Start des Betriebssystems, Programmen und auch beim Laden von Spielen. Als klassische Alternative bieten viele Hersteller auch RAID-0-Systeme an, die mit HDDs und SSDs bestückt werden können. Somit wird auch eine kapazitätsstarke Festplatte zu einer blitzschnellen Speicherlösung.

Mehr als nur für Spieler


Natürlich ist ein Gaming Notebook vor allem auf die flüssige Wiedergabe von Spielen ausgelegt. Doch auch Nutzer von professionellen Programmen für die Foto- und Videobearbeitung kommen mit einem solchen Modell auf ihre Kosten. Wer nicht tausende von Euro für eine Business-Workstation ausgeben möchte, der ist mit einem Laptop für Spieler besser beraten. Hochauflösende Full-HD oder gar 4K UHD Bildschirme gibt es auch hier im 15,6 und 17,3 Zoll Format. Ebenso wie eine große Anschlussvielfalt mit USB 3.0, WLAN-ac, HDMI und Co.

Am Beispiel der beliebten Acer Aspire VN7 Nitro Black Edition Serie ist sogar erkennbar, dass Gaming-Notebooks immer mehr auf eine gute Mobilität setzen. Geringes Gewicht und eine kompakte Bauweise sind also nicht mehr nur den Subnotebooks und Ultrabooks vorbehalten. Dabei muss man aber erwähnen, umso schlanker das Gerät, umso weniger Platz für eine anständige Kühlung. Extrem leistungsstarke Komponenten werden Sie in schlanken Geräten also kaum wiederfinden. Dafür aber sicher ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. Denn ein Gaming-Notebook kann sonst schnell über 1.500 Euro kosten.