1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. HP
  5. HP Pavilion
  6. HP Pavilion dv6-6100

HP Pavilion dv6-6100 Notebooks

In der HP Pavilion dv6-6100-Serie fasst Hewlett Packard Multimedia-Notebooks zusammen, die sich sehr individuell konfigurieren lassen. Das wird besonders bei der Prozessorausstattung deutlich, die von der preiswerten AMD-Fusion-CPU bis zur sehr schnellen „Sandy Bridge“-Ausführung von Intel reichen.  Weiterlesen

HP Pavilion dv6-6100 NotebooksFlexible Leistung
In den günstigeren Modellen der HP Pavilion dv6-6100-Serie kommt der „Fusion“-Prozessor AMD A-Series A6-3410MX zum Einsatz. Der bietet vier physische Rechenkerne aus denen er eine Taktung von 2,1 GHz schöpft. Dank Turbo Core-Technologie kann die CPU die Taktfrequenz auf bis zu 2,3 GHz steigern. Gegen Aufpreis stattet Hewlett Packard die Multimedia-Notebooks auch mit einer Intel Core i5-CPU aus der „Sandy Bridge“-Generation aus. Im Gehäuse des Topmodells arbeitet eine Intel Core i7 2630QM-Zentraleinheit mit einem Basistakt von 2,0 GHz, der aus vier Rechenkernen geschöpft wird. Im Turbo Boost-Modus beschleunigt der Prozessor auf maximal 2,9 GHz, um Leistungsengpässe zu verhindern. Üppig ist auch die Ausstattung mit Arbeitsspeicher, die mindesten bei 6.122 MB liegt. Im schnellsten HP Pavilion dv6-6100 kommen sogar 8.192 MB RAM zum Einsatz. Damit die Notebooks auch eine Multimediasammlung mobil machen können, bietet die Festplatte, je nach gewählter Variante, ein Fassungsvermögen von 500 bzw. 750 GB. Während das AMD-Gerät mit einem Multiformat-DVD-Brenner vorlieb nehmen muss, kombiniert HP diesen in denIntel-Notebooks mit einem Blu-ray-Laufwerk.

HP Pavilion dv6-6100 NotebooksGutes Display
Unabhängig von der sonstigen Konfiguration kommen die Multimedia-Notebooks der HP Pavilion dv6-6100-Serie mit einem 15,6 Zoll großen Bildschirm. Die Anzeigefläche ist für eine bessere Farbdarstellung glänzend beschichtet und verfügt über eine energiesparende LED-Hintergrundbeleuchtung. Maximal lässt sich auf dem Display eine Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten darstellen. Auf dem Schreibtisch oder im Wohnzimmer eingesetzt, lässt sich das Bildschirmsignal komfortabel via VGA-Ausgang analog auf einen Monitor oder per HDMI-Schnittstelle digital auf einen Flachbild-Fernseher umleiten. Unterschiede gibt es bei der Grafiklösung. Die AMD-Ausführung wird mit einer AMD Radeon HD 6755G2-Grafikkarte ausgeliefert (1.024 MB Videospeicher). Die Intel-Modelle kommen mit einer AMD Radeon HD 6770M-Grafikkarte, die über 2.048 MB zweckgebundenen Videospeicher verfügt. Neben einem Unified Video Decoder zur Entlastung des Prozessor bei der Decodierung von Videos bietet die Grafiklösung auch ausreichend Power für die ruckelfreie Wiedergabe von Spielen, wenn auch hier und da bei reduzierten Detailstufen.

Bildmaterial: Copyright © HP