1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Tablet- und Smartphone-Grafikeinheiten
  4. PowerVR-7XT

PowerVR-7XT

Die PowerVR-7XT Serie ist eine Produktreihe von High-End-Grafiklösungen des Herstellers Imagination Technologies für mobile Endgeräte. Die Serie ist sehr modular aufgebaut und umfasst 5 verschiedene Modelle. Die Palette reicht von der GT7200 mit 64 ALU-Cores bis zur GT7900 mit 512 ALU-Cores. Die Leistungsklassen sollen demnach von Mainstream-Geräten über High-End-Geräte bis hin zu Notebooks und Spielekonsolen reichen. Obwohl sie bereits Ende 2014 vorgestellt wurde, kam erstmals im 3. Quartal 2015 mit der GT7600 die erste GPU der Serie im iPhone 6s und 6s Plus zum Einsatz. Diese stellt Ende 2015 die mit Abstand stärkste Smartphone-GPU auf dem Markt dar.

Architektur
Die PowerVR-7XT Serie führt die Rogue-Architektur weiter, auf welcher schon die GX6450 des iPhone 6 und 6 Plus basierte. Die Rogue-Architektur ist bereits eine sehr leistungsfähige Plattform, die für die neue GPU-Generation nochmals deutlich verbessert wurde. Neben den Full-Precision (FP32) Special Function Units (SFUs) sind nun auch native Half-Precision (FP16) SFUs integriert, die zu effizienteren Berechnungen genutzt werden können. Für volle Tessellation-Unterstützung wurde eigens ein Tessellation-Ko-Prozessor verbaut, der aus Effizienzgründen nur diese Funktion erfüllt und direkt von der Shading-Hardware angesprochen wird. Der Durchsatz des Geometrie- und Compute-Frontends sowie des Coarse-Grain-Schedulers wurde ebenfalls erhöht. Die GPUs der PowerVR-7XT Serie sind in Unified Shading Cluster (USC) unterteilt. Auf jedem Cluster sind 16 Pipelines verbaut, die über jeweils 2 FP32-ALU-Cores, 4 FP16-ALU-Cores und eine Special-Function-Einheit verfügen. Optional kann auch ein FP62-ALU-Core (Double-Precision) verbaut werden. Da sich immer 2 USC eine Textur-Einheit teilen, sind nur geradzahlige Konfigurationen möglich. So ist die GT7200 mit dem Minimum von 2 USC ausgestattet, während die GT7900 über die höchstmöglichen Konfiguration mit 16 USC verfügt.

Funktionen
Neben den Hardware-Verbesserungen wurden auch neue Features implementiert. Die Serie bietet umfassende API-Unterstützung für OpenGL ES 3.1, OpenGL 3.3, OpenCL 1.2 EP, AEP und DirectX 10_0 sowie optional DirectX 11_2, OpenGL 4.3 und OpenCL 1.2 FP. Für die Texturkompression werden die Formate PVRTC und ASTC LDR+HDR unterstützt. Die GPUs verfügen zudem über ihre eigene Sicherheitszone, die parallel zur CPU existiert. Dadurch kann verhindert werden, dass Anwendungen auf andere Teile des Systems zugreifen können.

Leistung
Die Leistung der einzelnen GPUs der Serie variiert stark. An einem Ende stehen das Basismodell GT7200 für Mainstream-Geräte und die GT7400, die schon fast an die 192 GFLOPS Rechenleistung der GPU in der PlayStation 3 heranreicht. In der Mitte befindet sich die GT7600, die mit 240 GFLOPS auf dem Niveau der GPU in der Xbox 360 liegt. Am oberen Ende befinden sich die GT7800, die für Ultrabooks und High-End-Tablets geeignet ist und die GT7900, die sogar leistungsfähiger als die dedizierte GeForce GT 730M mit 552.2 GLFOPS sein soll. Damit würde sie sogar für Notebooks und Spielekonsolen genügend Leistung bieten. Die PowerVR-7XT Serie bietet laut Imagination Technologies die Möglichkeit HDR Rendering, realistische 4K-Texturen und physikalisch basiertes Shading für den mobilen Bereich anzubieten. Die tatsächliche Performance wurde mit der GT7600 im Apple A9, die die gesamte Konkurrenz problemlos hinter sich lässt, eindrucksvoll bewiesen.
Weiterlesen

87 Smartphones und Tablets mit PowerVR-7XT

87 Smartphones und Tablets mit PowerVR-7XT