1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Tablet- und Smartphone-Grafikeinheiten
  4. ARM Mali
  5. ARM Mali-T760 MP2

ARM Mali-T760 MP2

Die ARM Mali-T760 MP2 (auch als Mali-T762 zu finden) ist eine mobile Mittelklasse-GPU, die am 1. Oktober 2013 vorgestellt wurde. Es handelt sich dabei um die Ausführung mit 2 Rechenkernen der Mali-T760 GPU, die durch ihre hohe Skalierbarkeit an die Ansprüche der Hersteller angepasst werden kann. Die MP4-Variante ist in einigen SoCs des Herstellers MediaTek wie z.B. dem MT8752 und MT6752 zu finden. Weitere bekannte Varianten sind die Mali-T760 MP4, MP6 und MP8. Die Taktfrequenz liegt zwischen 500 und 700 MHz.

Architektur
Die ARM Mali-T760 MP2 basiert auf der Midgard-Architektur der 3. Generation, die von ARM für besonders energieeffiziente Systeme eingesetzt wird. Im Gegensatz zur Vorgänger-GPU T628 wurde die Energieeffizienz durch eine optimierte Vernetzung zwischen den Kernen und dem L2 Cache verbessert. Sowohl Leistung als auch Energieeffizienz sollen zudem durch eine reduzierte Bandbreitennutzung erhöht worden sein, was eine bessere Bandbreitenausnutzung mit Hilfe der ARM Frame-Buffer-Compression (AFBC) ermöglicht. Gegenüber der Mali-T604 der ersten Midgard-Architektur konnte die Energieeffizienz somit um 400% erhöht werden. Die Midgard-Plattform wurde so designt, dass die Performance entsprechend der Anzahl an Shadercores variiert werden kann. Ein Shadercore beinhaltet einen Tri-Pipe-Shaderblock, eine Triangle-Setup-Einheit, einen Rasterizer, und eine Render-Output-Einheit (ROP). Die Shadercores allein machen jedoch noch nicht die GPU aus, sondern sie müssen auf einer unterstützenden Hardware verbaut werden. Diese Kombination ermöglicht eine Skalierbarkeit zwischen einem und 16 Shadercores. Die unterliegende Hardware verbindet die einzelnen Shadercores miteinander und beinhaltet eine Task-Management-Einheit und eine Speicher-Management-Einheit. Je 4 Shadercores wird zudem ein 256-512 KB großer L2 Cache verbaut. Die Grafikeinheit kann im 14 nm oder 28 nm Prozess gefertigt werden

Funktionen
Die ARM Mali-T760 MP8 unterstützt die APIs OpenVG 1.1, OpenCL 1.2 Full Profile und RenderScript. Sie ist Khronos-zertifiziert für OpenGL ES 1.1, 2.0, 3.0 und 3.1 und Windows-zertifiziert für Direct3D 11.1 Feature Level 11_1. Vier- und achtfaches Full Scene Anti-Aliasing und sechzehnfaches Multiple Sample Anti-Aliasing sind hardwareseitig implementiert.

Leistung
Die ARM Mali-T760 MP4 hat eine Taktfrequenz von 500-700 MHz und bietet genügend Leistung, um alle Android-Spiele mit mittleren bis hohen Einstellungen zu spielen. Sie ist in etwa mit der Qualcomm Adreno 405 und der PowerVR G6200 vergleichbar. Wie leistungsfähig die Plattform tatsächlich ist, hat die ARM Mali-T760 mit 8 Shadercores im Samsung Exynos 7420 Octa als stärkste Smartphone-GPU Anfang 2015 eindrucksvoll bewiesen. Dabei kam die High-End-Variante mit 16 Shadercores noch nicht einmal zum Einsatz. Die Leistungsaufnahme der ARM Mali-T760 MP2 dürfte mittelmäßig sein, in der 14 nm Fertigungsweise ist die Energieeffizienz vermutlich etwas höher. Insgesamt ist die GPU für kleine Tablets und Smartphones geeignet.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellMali T760 MP2
Chip-Takt700 MHz
Dedizierter SpeicherNein
Rechenleistung über Stream-Prozessoren48 GFlops
Fertigungsprozess14 nm

5 Tablets und Smartphones mit ARM Mali-T760 MP2

5 Tablets und Smartphones mit ARM Mali-T760 MP2