1. Startseite
  2. Notebook Tests
  3. Test HP Envy 17-n000ng - Der neue Aluminium-Allrounder

Der Allrounder im Preisbereich

HP Envy 17Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Fotogalerie (7)
HP Envy 17: Allround Notebook in schickem Aluminium Gehäuse mit Intel Core i5 Chip.

Mit der HP Envy Produktfamilie kauft man sich nicht die flotteste Hardware zum Preis von aktuell 950 Euro, dafür erhält man ein solides Gesamtpaket. Mit 17,3-Zoll Displaydiagonale, einem Gewicht von 2,82 Kilogramm und Mittelklasse-Hardware bewältigt und empfiehlt sich das HP Envy 17-n000ng für alle gängigen Schreibtischaufgaben. Kommunikation per Mail und Videochat, Social Networks und Internet, Office sind die Beschäftigungsfelder wie auch Multimedia-Anwendungen. Der Intel Core i5-5200U Prozessor wird im Verbund mit 8 GB Arbeitsspeicher nicht unter aufwendigeren Aufgaben wie Bildbearbeitung ächzen, mit der Nvidia GT 940M sind viele Videospiele in ansprechender Optik und flüssiger Darstellung genießbar. HP betont die Rauschunterdrückung für Videochats, sichere Anmeldungen per Fingerabdruckscanner und HP SimplePass sowie die Audioqualitäten in Form von Bang und Olufsen Lautsprechern und HP Connected Music Streaming Dienst. Wir wollen dem Allrounder einmal auf den Zahn fühlen und die Technik prüfen.

Schicke Optik mit ansprechender Verarbeitung

Für 1.000 Euro darf man etwas mehr als eine klapprige Billigkiste erwarten und HP liefert auch. Die äußere Verkleidung des HP Envy 17-n000ng besteht aus stabilem Aluminium in mattierter Ausführung. Auch der Displayrahmen ist mattiert. Im Innenraum setzt der Hersteller Kunststoff in „Carbon“-Optik ein, wobei Carbon tatsächlich ein Mischung aus gebürstetem Aluminium und Kohle imitiert und nicht etwa ein Kohlefasergeflecht. Alle Chassisteile sind mit geringen Spaltmaßen verklebt und verschraubt, sowohl die Basis als auch der Displaydeckel weisen eine hohe Widerstandskraft bei Verwindungen auf. Der Innenraum fängt sich leider sehr leicht Abdrücke ein, sofort wird sichtbar, wo man das Gerät berührt hat. Das Putztuch sollte also stets in der Nähe bleiben.

Dem MacBook Pro sehr ähnlichKomfortables Anmelden dank FingerabdruckscannerBildquelle: notebookinfo.de | rk

Tastatur und Touchpad sind glücklicherweise etwas unempfindlicher gegenüber Fingerabdrücken. Die Tasten bieten einen klaren Druckpunkt bei sehr kurzem Hub. Nicht nur für die Textverarbeitung erhält man ein komfortables Layout mit großen Abständen, ein separater Ziffernblock erleichtert auch die Arbeit mit Excel oder anderen Kalkulationen. Im Dunkeln hilft die Hintergrundbeleuchtung der Tasten, bei Tageslicht bleibt diese aber aufgrund mangelndem Kontrast besser aus. Bei dem großzügigen Touchpad zeigt unser Gerät verschiedene Druckpunkte von rechter und linker Mausersatztaste. Rechts wirkt der Klick sehr knackig und deutlich, links etwas verschwommener. Den Fingerabdruckscanner darf man auch als Eingabegerät zählen, erübrigt er nach kurzer Einrichtung ja Passworteingaben bei Webseiten in den Browsern Internet Explorer, Firefox und Chrome.

Technische Daten

Display:17.3"Auflösung:1920 x 1080
Prozessor:Intel Core i5-5200U / 2.2 GHzGrafikkarte:NVIDIA GeForce 940M
Festplatte1 GB Hybrid -+ 8 GB SSDRAM:8 GB
Laufwerk:DVD±RW (±R DL) (DVD-Brenner)Plattform:Microsoft Windows 8.1 (64 Bit)
Akkulaufzeit:k.A.Gewicht:2.82 kg
B x H x T:41.5 cm x 2.93 cm x 28.13 cmFarbe:schwarz silber

Hardware für Office und Multimedia

Ein Intel Core i5-5200U Stromsparprozessor, 8 GB Arbeitsspeicher und eine 1 TB SSHD Hybridfestplatte sind die Zutaten für HPs Envy 17 als mobilen Heim-PC. Nach etwas mehr als 20 Sekunden ist das Gerät gebootet. Programmstarts, Office und Medienwiedergabe erledigt das Envy 17 ohne Probleme. Youtube-Videostreams in 4K Auflösung laufen flüssig und mehrere Tabs im speicherintensiven Chrome-Browser werden auch verkraftet. Gelegenheitsspieler erwartet eine ansprechende Optik dank der Nvidia Geforce 940M Mittelklasse-Grafikkarte. Fordert ein Programm wie etwa ein 3D-Videospiel etwas mehr Leistung, springt die dedizierte Grafik anstelle der sparsamen Intel HD Graphics 5500 an. Mittlere bis hohe Detailstufen und Auflösungen können dann angewählt werden.

HP Envy 17 mit Bang & Olufsen SoundBildquelle: notebookinfo.de | rk
Satter Sound: Die Lautsprecher des HP Envy 17 kommen von Bang & Olufsen.

Seine Multimedia-Fähigkeiten stellt das HP Envy 17-n000ng auch durch kraftvollen und voluminösen Bang & Olufsen Sound unter Beweis. Zählt man nicht zu den Heimkino-Enthusiasten, reicht das integrierte Lautsprechersystem sicher für die eine oder andere Serie und gelegentliche Filmeabende.

Auch das matte 17,3-Zoll FullHD-Display (1.920x1.080 Pixel) kann mit hohem Kontrast sowie scharfer Darstellung überzeugen. Je nach Lichtsituation kann es bei der Arbeit im Freien zu Einschränkungen kommen. Die matte Beschichtung des Panels mindert Reflexionen zwar deutlich, mit rund 260 Candela pro Quadratmeter durchschnittlicher Leuchtdichte kann dem Umgebungslicht jedoch nicht immer genug Strahlkraft entgegengesetzt werden. Ein Ausflug auf die Terrasse darf deswegen trotzdem gewagt werden. Da es sich um ein Samsung TN-Display handelt, sind die optimalen Blickwinkel leicht eingeschränkt im Vergleich zur IPS-Technologie.

Ausstattung

In heutigen Zeiten durchaus erwähnenswert ist das DVD-Laufwerk, einige besonders mobile Notebooks verzichten selbst im 17-Zoll Formfaktor auf dieses. Bei vier USB 3.0 Ports kann eine ganze Menge Peripherie angebunden werden. Displays finden Platz am HDMI Ausgang und in Netzwerkegelangt man über Gigabit Ethernet oder drahtlos über WLAN-n. Die Bluetooth Version 4.0 wird unterstützt, ein SD-Kartenleser sowie die 1 Megapixel Webkamera machen die Ausstattung komplett.

Die Anschlussausstattung des HP Envy 17Optisches Laufwerk beim HP Envy 17Bildquelle: notebookinfo.de | rk

Ausdauer und Emissionen

Unter Volllast ist das HP Envy 17 mit maximal 42 dB(A) Schalldruck zu vernehmen, der Verbrauch des Gesamtsystems liegt dann etwas über 65 Watt. Im Office Betrieb oder Leerlauf ist das Envy leise bis unhörbar. Mittels Esc und F10 kommt man in das BIOS Menu des Geräts und kann dort die Funktion „Fan always on“ auf „Disabled“ stellen. Dadurch schaltet sich der Lüfter sehr häufig komplett ab und das Envy 17 bleibt bis auf die Festplatte geräuschlos.

Ohne Last beträgt die Akkulaufzeit fast 8 Stunden, mit moderaten Anwendungen und gelegentlichem Leerlauf kommt das HP Envy 17-n000ng auf 4 Stunden und 20 Minuten. Volle Last zwingt den Akku in 47 Minuten in die Knie. Eine Seltenheit bei vielen Notebooks heutzutage: Der Akku des HP Envy 17 ist wechselbar.

Der wechselbare Akku des HP Envy 17Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Kein Standard mehr: Einen austauschbaren Akku sehen wir immer seltener.

Fazit

Als Allzwecknotebook punktet das HP Envy 17-n000ng mit ausreichender Geschwindigkeit für den Arbeitsalltag, einem ansprechendem Design mit guter Verarbeitungsqualität und komfortablen Eingabegeräten. Besonders die äußere Hülle aus Aluminium weiß zu gefallen, der Fingerabdruckscanner erleichtert Anmeldungen und das Bang & Olufsen Soundsystem zählen zu den Qualitäten des 17-Zollers.

Das FullHD-Display könnte etwas heller sein und bietet nicht die von IPS-Displays gewohnte, hohe Blickwinkelstabiliät. Trotzdem handelt es sich um einen guten Bildschirm mit hohem Kontrast. Dank Nvidia Geforce 940M Grafikkarte kommen auch Gelegenheitsspieler auf ihre Kosten. Ausgewiesene Gamer sollten sich den Acer Aspire VN7-791G-51V3 als Alternative mit mehr Leistung zum gleichen Preis einmal ansehen.

Ab 839,81 EUR sind Geräte aus der Serie verfügbar - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck2,0 (Gut)
  2. Display2,0 (Gut)
  3. Eingabegeräte2,0 (Gut)
  4. Temperatur2,5 (Gut)
  5. Lautsprecher1,5 (Sehr gut)
  6. Betriebsgeräusche1,5 (Sehr gut)
  7. Anschlüsse2,0 (Gut)
  8. Akku und Energieverbrauch2,0 (Gut)
  9. Software und Zubehör2,0 (Gut)
  10. Leistung2,0 (Gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
3DMark112369 Pkt.Max. 12363 Pkt.
3DMark Ice Storm37778 Pkt.Max. 159281 Pkt.
3DMark Ice Storm Extreme34478 Pkt.Max. 196311 Pkt.
3DMark Cloud Gate5945 Pkt.Max. 29123 Pkt.
3DMark Sky Diver5128 Pkt.Max. 21234 Pkt.
3DMark Fire Strike1373 Pkt.Max. 8449 Pkt.
3DMark Fire Strike Extreme690 Pkt.Max. 4399 Pkt.
PCMark 8 Home3025 Pkt.Max. 4892 Pkt.
Cinebench R11.5 OpenGL 64 Bit39.56 fpsMax. 72.82 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64 Bit2.83 Pkt.Max. 7.93 Pkt.
Cinebench R11.5 CPU Single 64 Bit1.22 Pkt.Max. 1.75 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (Single)93 Pkt.Max. 148 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (Multi)180 Pkt.Max. 725 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (OpenGL)51.79 fpsMax. 109.55 fps
Unigine Valley Basic22.3 fpsMax. 842 fps
Unigine Valley Basic Score934 Pkt.Max. 4198 Pkt.
Unigine Valley Extreme HD6.2 fpsMax. 64.5 fps
Unigine Valley Extreme HD260 Pkt.Max. 2700 Pkt.
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast0 Std. 47 Min.Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal7 Std. 54 Min.Max. 24 Std. 53 Min.
Praxis4 Std. 21 Min.Max. 13 Std. 36 Min.
Durchschnittlicher Energieverbrauch

19 Watt
Stromkosten im Jahr bei der durchschnittlichen Verwendung von 6 Stunden täglich bei 24,00 Cent pro kWh: 6 Stunden x 365 Tage x 0,019 kWh x 24,00 Cent = 9,99 EUR

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.