1. Startseite
  2. Notebook Tests
  3. Test Medion Akoya E6416 - ALDI Notebook mit Windows 10

Gutes Angebot: Medion und ALDI starten in die Windows 10 Ära

Medion Akoya E6416 (MD 99580) von ALDI NordBildquelle: notebookinfo.de | st
Fotogalerie (15)
Jetzt neben dem Kühlregal: Das Medion Akoya E6416 kommt mit Windows 10 in den Aldi-Discounter.

Bereits Anfang März wurde das Medion Akoya E6416 Notebook im Aldi Discounter angeboten. Knapp 5 Monate nach unserem ersten Test tritt der 15,6 Zoller erneut in Erscheinung. Allerdings mit einem signifikanten Unterschied. Anstelle des bekannten Windows 8.1 Betriebssystem wird das Aldi Notebook nun mit dem frischen Windows 10 versorgt. Ein Grund uns das neue Notebook mit der Modellnummer MD 99580 noch einmal genauer anzusehen. Der Fokus dieses Testberichts liegt klar auf dem Bereich der Software, Windows 10 Home im Speziellen.

Doch fassen wir die Vor- und Nachteile des Medion Akoya E6416 aus Hardware-Sicht noch einmal kurz zusammen. Das Kunststoff-Gehäuse ist im schlichten Grau gehalten und wirkt auf den ersten Blick leicht altbacken und unauffällig. Die Verarbeitung ist solide, auch wenn der Deckel und das Tastaturbett mehr Steifheit vertragen könnten. Tastatur und Touchpad schlagen sich im Test gut. Allerdings werden von Windows 10 noch nicht alle Multitouch-Gesten des Pads angenommen. Eine Aktualisierung des Treibers ist also notwendig. Einen harten Tastenanschlag solltet ihr zudem vermeiden, da es sonst zu einer unschönen, klapprigen Geräuschentwicklung kommt. Kleiner Nachteil: Die Eingabegeräte sind nicht beleuchtet. Dafür freuen wir uns über den separaten Nummernblock.

Medion Akoya E6416 (MD 99580) von ALDI NordMedion Akoya E6416 (MD 99580) von ALDI NordBildquelle: notebookinfo.de | rk

Für ein 399 Euro Aldi Notebook findet vor allem die Anschluss-Vielfalt des Medion Akoya E6416 in der Redaktion Gefallen. Aus der Masse heraus stechen das schnelle WLAN-ac, Gigabit-LAN mit bis zu 1.000 Mbit/s und die beiden USB 3.0 Schnittstellen. Mit dem verbauten Intel Core i3-5010U Prozessor sowie den 4 GB Arbeitsspeicher und der integrierter Intel HD Graphics 5500 ist man im Bereich der Office-Aufgaben (Texte, Internet, Mails) ebenfalls gut aufgestellt. Die 500 GB Festplatte ist allerdings viel zu langsam und sollte nach dem Kauf zeitnah gegen eine günstige SSD ausgetauscht werden. Was nicht gewechselt werden kann, ist der vergleichsweise dunkle Bildschirm des 15,6 Zoll Notebooks. Er setzt auf eine Auflösung von klassischen 1.366 x 768 Pixel und ist mattiert. Allerdings kommt er im Test nicht über 220 cd/m² und zeigt nur ein geringes Kontrastverhältnis von 150:1. Für den Innenraum reichen diese Werte aus. Im Außenbereich, vielleicht sogar an sonnigen Plätzen, macht das Medion Akoya E6416 hingegen keine gute Figur. Und das obwohl es mit seinen 2,3 kg Gewicht und der 25 Millimeter Bauhöhe sogar noch recht mobil ist.

Medion Akoya E6416 (MD 99580) von ALDI NordMedion Akoya E6416 (MD 99580) von ALDI NordBildquelle: notebookinfo.de | rk

Hinweis: Die unten aufgeführten Software-Benchmarks wurden aus dem Testbericht vom 25. Februar 2015 übernommen. Diese wurden unter Windows 8.1 durchgeführt. Aufgrund des frühen Status von Windows 10 und den noch fehlenden Updates der Benchmark-Entwickler sehen wir es für nicht praxisnah an zu diesem Zeitpunkt bereits synthetische Leistungs-Tests durchzuführen. In den kommenden Wochen werden wir die Ergebnisse aktualisieren. Wir rechnen allerdings nicht mit signifikanten Unterschieden zu den bisherigen Werten. Die Leistung wird aufgrund von Windows 10 unserer Erfahrung nach nicht eingeschränkt.

Technische Daten

Display:15.6"Auflösung:1366 x 768
Prozessor:Intel Core i3-5010U/ 2.1 GHzGrafikkarte:Intel HD Graphics 5500
Festplatte500 GBRAM:4 GB
Laufwerk:DVD±RW (±R DL) (DVD-Brenner), DVD-RAM (DVD-Laufwerk)Plattform:Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
Akkulaufzeit:6 Std.Gewicht:2.3 kg
B x H x T:38 cm x 2.5 cm x 26 cmFarbe:grau schwarz

Das neue Betriebssystem: Mit Windows 10 jetzt noch besser

Kommen wir nun zum wichtigsten Thema – Microsoft Windows 10 Home. Das 64-Bit Betriebssystem ist ab Werk auf dem Medion Akoya E6416 Notebook vorinstalliert. Im Vergleich zu Windows 7 oder Windows 8.1, die sich beide für ein kostenloses Upgrade auf das neue OS qualifizieren, gibt es erst einmal einen großen optischen Unterschied. Das Flat-Design wurde noch stärker ausgebaut, die wenig genutzte Metro-Oberfläche gehört der Vergangenheit an und das beliebte Startmenü kehrt zurück. Durch diese Veränderungen kommt ihr schneller ans Ziel als früher, vor allem im Bereich der Einstellungen. Was früher als eine App im Vollbildschirm-Modus durchlief und Funktionen in unzähligen Untermenüs versteckt hat, ist nun deutlich simpler gehalten. Somit kann auch Otto Normalverbraucher einfach und schnell Windows 10 erforschen.

Windows 10 StartmenüBildquelle: notebookinfo.de | st

Vor allem gibt es keinen großen Unterschied mehr zwischen den einstigen Apps aus dem Windows Store und den klassischen Desktop-Anwendungen. Beide arbeiten nun im Fenster-Modus, lassen sich an verschiedenen Display-Bereichen anpinnen und agieren komplett auf dem bekannten Desktop. Ein Hauch von der alten Metro-Oberfläche und seinen Kacheln wurde in das neue Startmenü übernommen, womit auch der Draht zum kommenden Windows 10 Mobile für Smartphones erhalten bleibt. Neue Programme können zudem als so genannten Universal Apps programmiert werden, sodass diese sowohl auf dem Desktop PC, Notebook, Tablet und dem Smartphone im gleichen Umfang nutzbar sind. Ähnlich wie unter Mac OS X von Apple lassen sich jetzt auch verschiedene Desktops verwalten und in einer Taskansicht darstellen, sollte man die Übersicht verlieren. Zudem sammeln sich sämtliche Benachrichtigungen in einer ausklappbaren Seitenleiste. Hier findet ihr auch – ähnlich wie bei Smartphones – die Schnelleinstellungen für WLAN, Display, Lautstärke und Co.

Neu aufgesetzt wurde der im Internet durch den Schlamm gezogene Internet Explorer. Er wurde sogar ganz abgeschafft. Mit einem neuen Design und weiteren Funktionen arbeitet unter Windows 10 jetzt der Microsoft Edge Browser. Er zeigt sich im Test schnell und unkompliziert und setzt im Vergleich zu Google Chrome oder Mozilla Firefox den Content der Webseite mehr in den Vordergrund. Menüs, Taskleisten und Co. versucht er zu minimieren. Die ersten Schritte mit dem Edge Browser finden in der notebookinfo.de Redaktion in jedem Fall Anklang.

Windows 10 mit Microsoft Edge BrowserWindows 10 Cortana SprachassistentBildquelle: notebookinfo.de | st

Gänzlich neu ist auch der Cortana Sprachassistent unter Windows 10. Ähnlich wie Apples Siri kann er euch durch das Internet navigieren, den Computer durchsuchen oder einfach nur die Wettervorschau für die nächsten Tage mitteilen. Durch die Verknüpfung mit eurem Microsoft Account lernt Cortana zudem eure Vorlieben kennen und verfeinert die Suche stetig und vor allem geräteübergreifend. Hier sehen wir in Zukunft viel Potenzial. Für die Nutzung von Cortana am Aldi Notebook empfehlen wir euch allerdings ein Headset oder externes Mikrofon, da die integrierten Aufnahmegeräte trotz +30 dB Verstärkung nicht zu 100% reagiert haben. Vielleicht schafft hier ein zukünftiges Treiber-Update ebenfalls Abhilfe.

Zu guter Letzt bringt Windows 10 zwei weitere Vorteile mit sich. Zum einen könnt ihr euren PC mit Hilfe der Windows Hello Gesichtserkennung sperren und entsperren. Die Eingabe des klassischen Passwortes entfällt somit. Allerdings wird dafür eine spezielle Infrarot-Kamera benötigt, die das Aldi Notebook Medion Akoya E6416 nicht ab Werk beinhaltet. Eine zusätzliche Webcam könnte dabei in Zukunft zwar helfen, ist aber vergleichsweise unhandlich. Das letzte, nennenswerte Feature ist die Möglichkeit Spiele von der Xbox One auf das Windows 10 Notebook zu streamen. Obwohl unser Testgerät kein Gaming-Notebook darstellt, ist es möglich per WLAN in diesen Genuss zu kommen. Die Verwaltung erfolgt über die Xbox App im Windows Store.

Medion Akoya E6416 (MD 99580) von ALDI NordBildquelle: notebookinfo.de | st

Alle Informationen zu Windows 10, dem kostenlosen Upgrade und den Funktionen inklusive Videos haben wir für euch in einem großen Windows 10 Special zusammengefasst.

Fazit

Das Medion Akoya E6416 gehört zu den ersten Notebooks, die mit dem neuen Microsoft Windows 10 Betriebssystem ausgestattet werden. Ab morgen (Donnerstag, 30. Juli 2015) bei Aldi Nord für 399 Euro und mit Intel Core i5 Prozessor für 499 Euro bei Aldi Süd. Das Notebook an sich zeigt seine Vorteile vor allem bei den Anschlüssen, dem aktuellen Prozessor und dem günstigen Preis. Mängel sind bei der Display-Qualität und der Festplatte festzustellen. Immerhin könnt ihr im Nachgang Letztere gegen eine schnelle SSD tauschen.

Trotz der gemischten Gefühle bei der Bewertung des Medion Akoya E6416 aus Sicht der Komponenten, finden wir großen Gefallen an Windows 10. Die Optik macht Lust auf mehr, einst versteckte Funktionen wurden einfach sichtbar gemacht und mit dem neuen Startmenü, der Fensteransicht von Apps und Cortana geht Microsoft den richtigen Weg. Wer also auf der Suche nach einem günstigen Notebook mit Windows 10 ist, der kann beim Akoya E6416 zuschlagen. Soweit er das Gerät größtenteils im Innenraum oder an schattigen Plätzen nutzt und bereit ist in eine schnellere SSHD oder gar SSD zu investieren. Denn nur so macht das Notebook wirklich Sinn und Windows 10 kann kommen.

Andere Notebooks von Medion - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck2,0 (Gut)
  2. Display4,0 (Ausreichend)
  3. Eingabegeräte2,5 (Gut)
  4. Temperatur2,0 (Gut)
  5. Lautsprecher3,0 (Befriedigend)
  6. Betriebsgeräusche1,0 (Sehr gut)
  7. Anschlüsse2,0 (Gut)
  8. Akku und Energieverbrauch1,5 (Sehr gut)
  9. Software und Zubehör2,0 (Gut)
  10. Leistung3,0 (Befriedigend)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
3DMark Ice Storm33089 Pkt.Max. 159281 Pkt.
3DMark Ice Storm Extreme22767 Pkt.Max. 196311 Pkt.
3DMark Cloud Gate3418 Pkt.Max. 29123 Pkt.
3DMark Fire Strike555 Pkt.Max. 12744 Pkt.
3DMark Fire Strike Extreme252 Pkt.Max. 7126 Pkt.
PCMark 8 Home2671 Pkt.Max. 4892 Pkt.
PCMark 8 Work3481 Pkt.Max. 5034 Pkt.
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Read)83.2 MB/sMax. 2325 MB/s
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Write)69.5 MB/sMax. 1510 MB/s
Cinebench R15 64 Bit (Single)86 Pkt.Max. 148 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (Multi)216 Pkt.Max. 725 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (OpenGL)22.24 fpsMax. 109.55 fps
Geekbench 3 (Single)2138 Pkt.Max. 3852 Pkt.
Geekbench 3 (Multi)4484 Pkt.Max. 14159 Pkt.
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast2 Std. 13 Min.Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal10 Std. 7 Min.Max. 24 Std. 53 Min.
Praxis6 Std. 3 Min.Max. 13 Std. 36 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.