1. Startseite
  2. Notebook Tests
  3. Medion P7648 im Test - Neues ALDI Notebook mit hoher Leistung

Brot, Eier, Milch, Notebook

Medion P7648 (MD 99980) (Bild 1 von 8)Bildquelle: Medion
Fotogalerie (8)
Alle Jahre wieder: Medion und Aldi locken mit dem P7648 Notebook leistungshungrige Interessenten in die Ladengeschäfte.

Wie auch im Dezember 2015 startet in diesem Jahr ein leistungsstarker 17,3 Zoll Laptop von Medion beim Nord-Discounter der ALDI Kette. Das Gehäuse hat sich innerhalb der letzten 12 Monate äußerlich nicht verändert. Auch das Medion P7648 setzt auf ein schwarzes Kunststoff-Design mit gummierten Soft-Touch-Elementen und einer unauffälligen Optik. Mit einem Gewicht von 2,85 kg und einer Bauhöhe von knapp 28 Millimeter bleibt das Notebook sogar vergleichsweise mobil und wirkt nicht klobig. Die Verarbeitung ist am Preis-Leistungs-Verhältnis gemessen in Ordnung. Lediglich im Bereich des Deckels und über dem DVD-Laufwerk sind leichte Verwindungen festzustellen. Diese fallen jedoch nur bei grober, praxisferner Handhabung negativ auf. Die Eingabegeräte sind gut dimensioniert und die Tastatur verfügt über einen separaten Ziffernblock. Vor allem im rechten Bereich tritt bei härterem Anschlag jedoch ein Nachfedern der Tasten auf, verbunden mit einer leicht klapprigen Geräuschkulisse. Ebenso vermissen wir eine Keyboard-Beleuchtung. Mit dem Touchpad samt integrierter Maustasten (Click Pad) und Multi-Touch-Funktion sind wir hingegen zufrieden.

Medion P7648 (MD 99980) (Bild 2 von 8)Bildquelle: Medion

Solide Ausstattung, aber zu viel USB 2.0

Auch in Hinsicht auf die Anschlüsse bleibt alles beim Alten. Fast, immerhin verwendet das neue ALDI Notebook jetzt Bluetooth 4.1 anstelle von Bluetooth 4.0. Die vier vorhandenen USB-Ports gliedern sich wie folgt auf: 2x USB 2.0, 1x USB 3.0 und 1x USB-C 3.1. Genug Schnittstellen also, um aktuelles Zubehör mit dem Medion P7648 (MD 99980) zu verbinden. Externe Monitore, Beamer oder Fernseher können zudem digital via HDMI oder analog per VGA angebunden werden. Ins Internet gelangen wir wahlweise kabelgebunden über Gigabit-Ethernet (LAN) oder kabellos mit dem WLAN-ac Modul. Aufgeladen wird das Notebook über ein proprietäres Netzteil, an der Front empfängt unser Testgerät SD-Karten und natürlich ist ebenso ein DVD-Brenner mit an Bord. Als Betriebssystem wird Microsoft Windows 10 Home in der 64-Bit Version vorinstalliert.

Medion P7648 (MD 99980) (Bild 5 von 8)Bildquelle: Medion

Aus Gaming 2015 wird Multimedia 2016

Unter der Haube des Medion P7648 werkelt ein zeitgemäßer Intel Core i7-7500U Prozessor mit einer Taktrate von bis zu 3,5 GHz, zwei Kernen und der neuen Kaby Lake Technologie. In Kombination mit 16 GB Arbeitsspeicher und der Nvidia GeForce GTX 950M treffen wir also auf ein starkes Multimedia-Paket. Obwohl das Gehäuse mit dem Erazer-Logo bedruckt ist, sehen wir das Notebook nicht als reinrassigen Gamer an. Vor allem in Zeiten der neuen Nvidia GTX 10 Familie bilden die hier verwendete Grafikkarte und der ULV-Prozessor nur einen Einstieg in die Welt der Spieler. Als produzierendes Multimedia-Notebook für das Betrachten und Bearbeiten von Fotos, Filmen und Musik ist das Medion P7648 (MD 99980) allerdings sehr gut zu gebrauchen. Aktuelle Spiele müssen mit mittleren bis hohen Details ausgeführt werden, um flüssig auf den Bildschirm zu gelangen. Dazu zählen Titel wie Dishonored 2, Titanfall 2, Battlefield 1, FIFA 17 oder Overwatch.

Medion P7648 (MD 99980) (Bild 7 von 8)Medion P7648 (MD 99980) (Bild 8 von 8)Bildquelle: notebookinfo.de
Aufrüstung: Bereits beim Vorgänger P7644 hatten wir Zugriff auf SSD, Festplatte und DDR3 RAM.

Beim Massenspeicher ist unser Testgerät mit einer 256 GB SSD und einer 1 TB Festplatte ausgestattet. Vor allem das Solid State Drive zeigt mit seiner Lese- und Schreibgeschwindigkeit zwischen 440 und 506 MB/s gute Werte. Natürlich geht es in Zeiten von PCIe NVMe Flash-Speichern, die mit bis zu 2 GB/s arbeiten, deutlich besser, doch das System wird bereits durch die hier verwendete SSD ordentlich beschleunigt, sodass System- und Programmstarts schnell bewältigt werden können. Das von uns festgestellte Festplatten-Fiepen aus dem letzten Jahr konnten wir beim aktuellen 2016er Modell übrigens nicht mehr feststellen.

Klassisches FHD-Display und leicht bessere Akkulaufzeit

Der 17,3 Zoll Bildschirm des neuen ALDI Notebooks zeigt eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel (FullHD). Des Weiteren ist er mit der blickwinkelstabilen IPS-Technik ausgestattet und verfügt über eine reflektionsarme, matte Beschichtung. Im Schnitt liegt die Helligkeit bei 300 cd/m², die trotz der positiven Panel-Eigenschaften im Outdoor-Betrieb an sonnigen Plätzen oder in sehr hell beleuchteten Räumen einen negativen Beigeschmack mit sich bringt. Deutlich besser wäre das Medion P7648 (MD 99980) mit einer Ausleuchtung über 350 oder 400 cd/m² aufgestellt gewesen, auch wenn ein 17 Zoll Laptop wohl eher am heimischen Schreibtisch Platz finden wird. Der von uns gemessene Kontrast von 1000:1 kann sich allerdings sehen lassen.

Medion P7648 (MD 99980) (Bild 4 von 8)Bildquelle: Medion

Aufgrund der Effizienz-Steigerung der Intel Kaby Lake Technologie holt das P7648 etwas mehr Laufzeit aus der 47,5 Wattstunden Batterie heraus als sein Vorgänger aus dem letzten Jahr. Der Vorteil liegt allerdings nur im Minutenbereich und erfordert vom Nutzer einen sparsamen Energiehaushalt. Bei gedimmter Display-Beleuchtung und deaktivierten Funkverbindungen ermitteln wir eine maximale Akkulaufzeit von 7,5 Stunden. Bei voller Auslastung aller Komponenten bleiben davon noch 1,5 Stunden übrig. Der praxisnahe Mittelwert liegt folglich bei 4,5 Stunden. Positiv fällt die Wärme- und Geräuschentwicklung auf. Das ALDI Notebook bleibt auch in anspruchsvollen Szenarien vergleichsweise kühl und dreht seine Lüfter nur in seltenen Fällen über die 33 dB(A) Grenze.

Fazit

Das Weihnachtsgeschäft ist in vollem Gange und zum Fest der Liebe geben wir bekanntlich mehr für uns und unsere Freunde aus. Ein Grund warum wohl auch ALDI in der kommenden Woche von Technik-Billigheimern absieht und stattdessen mit dem Medion P7648 (MD 99980) für 899 Euro ein leistungsstarkes Multimedia-Notebook in die Regale stellt. Wie auch im letzten Jahr kann Medion mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis auftreten, welches die Konkurrenten mehr oder weniger deutlich unterbietet. Doch ebenso wenig wie der Preis hat sich die verbaute Technik des 17,3 Zollers verändert. Der Prozessor wurde zwar aktualisiert und der Arbeitsspeicher verdoppelt, doch in Hinsicht auf die Grafikkarte, die SSD und die Anschlüsse des Notebooks gibt es keine Neuerungen festzustellen. Wer also bereits das Medion P7644 aus dem Jahr 2015 sein Eigen nennt, kann sich entspannt zurücklehnen. Denn für eine Mehrleistung von 5-10 Prozent müsst ihr euch nicht vor Ladenöffnung in die Kälte stellen.

Alle die aktuell auf der Suche nach einem performanten und nicht allzu teuren Multimedia-Notebook sind, sollten sich das ab nächsten Donnerstag (8. Dezember) angebotene ALDI Modell genauer ansehen. Das Gehäuse, die Eingabegeräte und die Verarbeitung sind zwar nicht perfekt, aber solide. Hinzu kommt eine gute Prozessor-Leistung des Intel Core i7 Chips und eine für Multimedia und leichtes Gaming taugliche Nvidia GeForce GTX 950M. Die 256 GB SSD beschleunigt das Windows 10 Betriebssystem sehr gut und die große 1 TB Festplatte bietet genug Platz für Foto- und Videoarchive. Beim Bildschirm hätten wir uns eine bessere Ausleuchtung gewünscht, freuen uns aber über die FullHD-Auflösung und die matte Beschichtung.

Unterm Strich kann man mit dem Kauf nur wenig falsch machen und das Medion P7648 erhält dahingehend unsere Empfehlung.

Andere Notebooks von Medion - Jetzt anzeigen

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck2,0 (Gut)
  2. Display2,5 (Gut)
  3. Eingabegeräte2,0 (Gut)
  4. Temperatur1,5 (Sehr gut)
  5. Lautsprecher2,5 (Gut)
  6. Betriebsgeräusche2,0 (Gut)
  7. Anschlüsse2,0 (Gut)
  8. Akku und Energieverbrauch2,5 (Gut)
  9. Software und Zubehör2,0 (Gut)
  10. Leistung2,0 (Gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
3DMark Ice Storm Extreme58947 Pkt.Max. 196311 Pkt.
3DMark Cloud Gate10274 Pkt.Max. 29123 Pkt.
3DMark Sky Diver9360 Pkt.Max. 29110 Pkt.
3DMark Fire Strike2661 Pkt.Max. 12863 Pkt.
3DMark Time Spy974 Pkt.Max. 5080 Pkt.
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Read)506 MB/sMax. 2325 MB/s
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Write)442 MB/sMax. 1872 MB/s
Cinebench R15 64 Bit (Single)144 Pkt.Max. 158 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (Multi)351 Pkt.Max. 738 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (OpenGL)45.21 fpsMax. 120.64 fps
Geekbench 3 (Single)3784 Pkt.Max. 4027 Pkt.
Geekbench 3 (Multi)7956 Pkt.Max. 14534 Pkt.
Geekbench 4 (Single)4251 Pkt.Max. 4681 Pkt.
Geekbench 4 (Multi)7893 Pkt.Max. 14207 Pkt.
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast1 Std. 30 Min.Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal7 Std. 30 Min.Max. 24 Std. 53 Min.
Praxis4 Std. 30 Min.Max. 13 Std. 36 Min.
Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.