1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Ultra Low Voltage Prozessoren
  4. Intel Core M (Broadwell)
  5. Intel Core M 5Y70

Intel Core M 5Y70

Der Intel Core M-5Y70 ist ein 64-Bit Dual-Core SoC und eines der ersten Modelle der neuen ULV Broadwell-Y-Reihe, die am 27. Oktober 2014 vorgestellt wurde. Diese Reihe ist vor allem für das schnell wachsende Tablet- und 2-in-1-Gerätesegment konzipiert. Sie ist Intels Versuch, eine passive Kühlung und flache Bauweise mit hoher Energieeffizienz zu vereinen, ohne gravierende Leistungseinbußen hinnehmen zu müssen. Daher hat der Intel Core M-5Y70 zwar eine sehr niedrige TDP von 4,5 Watt und ist mit einer geringen Basistaktfrequenz von nur 1,1 GHz ausgestattet, verfügt aber über einen starken Turbomodus für bis zu 2,6 GHz. Die2 Kerne des Prozessors können dank Hyperthreading bis zu 4 Threads simultan bearbeiten. Der Dual-Channel Speichercontroller kann mit DDR3L-1333/1600 und LPDDR3-1333/1600 umgehen und bis zu 16 GB RAM verwalten. Alle Core-M-Chips sind mit einer Intel HD 5300 ausgestattet und haben einen 4 MB großen L3 Cache.

Architektur
Die Broadwell-Mikroarchitektur ist das „Tick“ in Intels Strategie, neue Mikroarchitekturen und Chip-Verkleinerungen abzuwechseln. Es handelt sich daher nicht um eine Neuentwicklung gegenüber dem Vorgänger Haswell, sondern um einen Die-Shrink von der 22 nm Fertigung auf die moderne 14 nm Bauweise. So wurden lediglich kleinere Befehlssatzerweiterungen wie ADX und SMAP zu den bestehenden hinzugefügt. Zudem wurde die Sprungvorhersage verbessert und die Buffer von 1000 auf 1500 Einträgen im L2 TLB vergrößert. Die 14 nm Fertigungsweise mit 3D-FinFET-Transistoren der 2. Generation ermöglicht eine extrem kleine Bauart (30x16,5x1,05 mm) und erhöht die Energieeffizienz des Chips erheblich. Auf dem Chip sind ein 128 KB großer L1 Cache, ein 512 KB großer L2 Cache und ein 4 MB großer L3 Cache verbaut. Es werden zahlreiche Features wie Enhanced SpeedStep, Thermal Monitoring, Fast und Flex Memory Access, Identity Protection und Stable Image Platform Program (SIPP) unterstützt.

Die integrierte Intel HD 5300 gehört zu Intels neuester Gen8-Architektur, die erstmals DirectX 11.2 und OpenCL 2.0 unterstützt. Im Gegensatz zur älteren HD Graphics 4400, die noch auf der Gen7-Architektur basiert, wurden die Shaderarrays so umstrukturiert, dass nun ein Sub-Slice mit jeweils 8 statt 10 Executions Units (EU) ausgestattet ist. Die Erhöhung der Anzahl auf 3 Sub-Slices hat damit auch eine Erhöhung der Zahl der EUs von 20 auf 24 zur Folge. Wie auch die CPU hat die GPU eine sehr niedrige Basistaktfrequenz von gerade einmal 100 MHz, die aber immerhin auf 850 MHz Turbo erhöht werden kann. Die GPU unterstützt die Bildausgabe auf bis zu 3 Monitoren, die über HDMI 1.4a und DisplayPort bei 2560x1600 Pixeln und 60 Hz angeschlossen werden können.

Leistung
Aufgrund der hohen Turbotaktrate kann der Intel Core M-5Y70 in kurzen Benchmarks mit dem Core i5-4200U (ebenfalls 2,6 GHz Turbo) mithalten. Durch die sehr niedrige TDP von 4,5 Watt ist diese Taktfrequenz aber nur für kurze Zeit aufrecht zu erhalten und wird danach schrittweise erst auf 2,2 GHz und dann 1,8 GHz reduziert. Daher ist in der Praxis das Leistungsniveau deutlich unter dem des i5-4200U. Die niedrige TDP und kleinen Ausmaße des Chips ermöglichen aber eine passive Kühlung und eine schlanke Bauweise, weshalb er auch in kleinen Tablets und 2-in-1-Geräten Platz findet.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum4. Quartal 2014
Basis-Taktfrequenz1.1 GHz
Anzahl der Kerne2
L2-Cache512 KB
L3-Cache / SmartCache4 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel HD 5300
GPU Frequenz850 MHz
TDP4.5 Watt
SpeicherunterstützungDDR3L/LPDDR3

3 Notebooks mit Intel Core M 5Y70

3 Notebooks mit Intel Core M 5Y70