1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Tablet Prozessoren
  4. Spreadtrum 3G

Spreadtrum 3G

Die Spreadtrum 3G-Reihe ist eine Serie günstiger ARM-Prozessoren des chinesischen fabriklosen (Fabless) Herstellers Spreadtrum Communications für 3G-Smartphones und Tablets. Die meisten Modelle der Serie unterscheiden sich nur in Nuancen, z.B. in der Höhe der Taktfrequenz, Anzahl der Prozessorkerne und der eingebauten GPU. So reicht die Liste vom 1 GHz Single-Core SC8810 mit Mali-400MP1 bis zum 1,4 GHz Quad-Core SC8831G mit Mali-400MP2. Da die Prozessoren ursprünglich hauptsächlich für den chinesischen Markt gedacht waren, haben einige der Prozessoren nur ein Funkmodem, das auf den Gebrauch in China beschränkt ist. Die meisten anderen sind aber auch für den Einsatz außerhalb Chinas tauglich.

Architektur
Alle Spreadtrum 3G-Prozessoren basieren auf der ARMv7-Mikroarchitektur. ARMv7 ist nach dem RISC-Design (Reduced Instruction Set Computer) strukturiert und basiert auf der modifizierten Harvard-Superscalar-Architektur, in der die strikte Unterscheidung zwischen Instruction Cache (Befehlsspeicher) und Data Cache (Datenspeicher) gelockert wurde. Die meisten Chips werden im 28 nm HPM Verfahren gefertigt, eine Ausnahme stellt z.B. der SC8825 dar, der stattdessen im 40 nm Verfahren entsteht. Zum größten Teil werden Cortex-A7-Kerne verbaut, es gibt aber auch zwei Modelle, den SC8810 und den SC8825, in denen Cortex-A5-Kerne zum Einsatz kommen. Obwohl Cortex-A5 und Cortex-A7 auf derselben Architektur basieren, gibt es ein paar kleine Unterschiede. Bei den Cortex-A5-Kernen ist die VFPv4 Floating Point Unit und das 64-Bit NEON Instruction Set optional, während diese bei den Cortex-A7-Kernen Standard sind. Die Zahl der Kerne in den Prozessoren ist unterschiedlich und variiert zwischen Single-, Dual- und Quad-Core. Die Modelle mit 4 Kernen haben allesamt einen 512 KB großen L2 Cache. Bei den Single- und Dual-Cores sind es nur 256 KB. Der L1 Cache ist mit 32 KB bei allen Modellen gleich. Die Taktfrequenz ist sehr unterschiedlich und reicht vom 1 GHz Single-Core-Prozessor SC8810 über 1,2 GHz Single-, Dual-, und Quad-Core-Prozessoren bis zu den mit 1,3 und 1,4 GHz taktenden Quad-Core-Modellen, wie dem SC8831G. Alle Vierkern-Prozessoren unterstützten Single- oder Dual-Channel LPDDR1/2/3 Speicher. Der SC8810 kann lediglich mit DDR1 Speicher umgehen, der SC7715 und SC8825 sind auf LPDDR2 beschränkt. Einige der Spreadtrum 3G-Prozessoren verfügen nur über ein TD-SCDMA-Modem und sind daher nur in China zu verwenden. Die meisten anderen Modelle sind, dank WCDMA-Funkmodem, auch im Rest der Welt benutzbar.

Auf den Spreadtrum 3G-Chips ist eine Mali-400 Grafikeinheit integriert, die mit bis zu 4 sogenannten Fragment Processors ausgestattet werden kann. Die Zahl der Recheneinheiten ist an der Endung „MP“+Zahl erkenbar. So ist die Mali-400MP1 mit einem Fragment Processor bestückt, während die Mali-400MP4 über 4 solcher Prozessoren verfügt. In der MP4-Version hat die GPU eine Taktfrequenz von 450 MHz. Die Mali-400 bietet Unterstützung für die APIs OpenVG 1.1 für 2D Vektorgrafiken und OpenGL ES 1.1 und 2.0 für 3D-Grafiken.

Leistung
Die Spreadtrum 3G-SoCs sind zwar keine Leistungswunder, sondern eher Low-End-Kost, profitieren aber von einem geringen Stromverbrauch dank sparsamer Cortex-A7 und Cortex-A5-Kerne sowie 28 nm Fertigung. Höher getaktete Dual- und Quad-Core-Modelle wie der SC8831G und SC7731G sollten eine akzeptable Leistung für Alltagsaufgaben bieten. Bei dem 1 GHz Single-Core SC8810 sollte man allerdings mit einem langsamen Arbeitstempo rechnen. Die Prozessoren der Spreadtrum 3G-Reihe sind daher vor allem in günstigen Einsteiger-Smartphones und –Tablets zu finden.
Weiterlesen

6 Smartphones und Tablets mit Spreadtrum 3G

6 Smartphones und Tablets mit Spreadtrum 3G