1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Tablet Prozessoren
  4. Samsung Exynos
  5. Samsung Exynos 3 Quad 3470

Samsung Exynos 3 Quad 3470

Der Samsung Exynos 3 Quad 3470 ist ein ARM-basierter Mittelklasse-Quad-Core-Prozessor, der am 1. Juli 2014 vorgestellt wurde. Für den Antrieb sorgen 4 Cortex-A7-Kerne, die eine Taktfrequenz von maximal 1,4 GHz haben. Neben den CPU-Kernen ist ein Dual-Channel 32-Bit LPDDR2/3 SDRAM Speichercontroller verbaut. Auf dem SoC ist zudem eine ARM Mali-400 MP4 Grafikeinheit mit einer Taktfrequenz von 450 MHz integriert. Zwar ist ein GPS-Modul verbaut, jedoch fehlen ein Mobilfunkmodem und eine Bluetoothschnittstelle. Beide Komponenten können jedoch mit dem Samsung Exynos 3 Quad 3470 kombiniert werden, damit der Prozessor auch für Smartphones benutzt werden kann (wie z.B. beim Galaxy S5 Mini).

Architektur
Die Cortex-A7-Kerne basieren auf der ARMv7-A-Architektur, die seit 2005 auf dem Markt ist und bis 2014 stetig weiterentwickelt wurde. Im Gegensatz zu dem ersten Prozessorkern der Serie, der Cortex-A8, wurde die Sprungvorhersage durch einen neuen Predictor verbessert, die Fehler in der Vorhersage durch eine schmalere Pipeline verringert und die die Prefetching-Algorithmen optimiert. Die superskalaren Cortex-A7-Kerne haben eine 8-stufige Integer-Pipeline, die Dual-Issue-Instruktionen unterstützt und damit innerhalb eines Taktzyklus 2 Befehle gleichzeitig von einer Pipeline-Stufe auf die nächste verschieben kann. Sie können nur auf die 32-Bit-Register zugreifen und damit die ARM 32-Bit Instruktionen und die Thumb-2-Instruktionen ausführen. Die integrierte VFPv4 Floating-Point-Einheit hat 32 Double-Precision-Register und erlaubt Half-Precision-Berechnungen. Die Kerne unterstützen die ARM TrustZone-Sicherheitserweiterungen und verfügen über eine ARM NEON SIMD Multimedia-Engine. Der Samsung Exynos 3 Quad 3470 wird im 28 nm Verfahren mit der CMOS-Halbleitertechnologie gefertigt.

Die integrierte ARM Mali-400 MP4 ist eine Low-End-Grafikeinheit mit einer Taktfrequenz von 450 MHz. Sie unterstützt OpenGL ES 1.1/2.0 für 3D-Grafiken und OpenVG 1.1 für 2D-Vektorgrafiken. Die GPU ist mit 4 Shader-Cores ausgestattet und hat eine Rechenleistung von 16,2 GFLOPS. Durch ein von der CPU unabhängiges Power-Management und fortschrittliches Tile-Based-Deferred-Rendering und lokales Buffering hat die GPU einen extrem niedrigen Stromverbrauch. Die Leistung reicht daher aber auch nur für wenige 3D-Android-Spiele bei 720p-Auflösung. Die Mali-400 MP4 ist in etwa auf dem Niveau der Adreno 304.

Leistung
Die energieeffizienten Cortex-A7-Kerne können in keiner Hinsicht mit den stärkeren Cortex-A15-Kernen mithalten, die in vielen High-End-SoCs wie z.B. dem Exynos 5 Octa 5422 (Galaxy S5) zum Einsatz kommen. Der Samsung Exynos 3 Quad 3470 im Galaxy S5 Mini ist daher sogar etwas leistungsschwächer als der Snapdragon 400 (8930AB) im Galaxy S4 Mini. Für Internet-Browsing, Videowiedergabe und Gelegenheitsspiele sollte die Leistung jedoch ausreichen. Der Samsung Exynos 3 Quad 3470 ist in etwa mit dem MediaTek8121, der ebenfalls 4 Cortex-A7-Kerne benutzt, und dem älteren Cortex-A9-basierten Exynos 4 Quad 4412 vergleichbar.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum3. Quartal 2014
Basis-Taktfrequenz1.4 GHz
Anzahl der Kerne4
Fertigungstechnologie28 nm
Interne GrafikARM Mali-400 MP4
GPU Frequenz450 MHz
SpeicherunterstützungLPDDR2/3

4 Smartphones mit Samsung Exynos 3 Quad 3470

4 Smartphones mit Samsung Exynos 3 Quad 3470