1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Tablet Prozessoren
  4. Qualcomm Snapdragon 616

Qualcomm Snapdragon 616

Die Qualcomm Snapdragon 616 Serie wurde im 3. Quartal 2015 mit dem Snapdragon 616 (MSM8939v2) vorgestellt und ist der Nachfolger der Snapdragon 615 Serie. Die Prozessoren der Serie sind für Mittelklasse-Smartphones und –Tablets mit Android konzipiert, sie kommen z.B. im Huawei Honor 7i und ZTE Axon Mini zum Einsatz. Wie auch in der Vorgängerserie wird weiterhin ein Octa-Core-Design mit 2 unterschiedlich getaktenen Prozessorblöcken verwendet, die aus jeweils 4 Cortex-A53-Kernen bestehen. Die Rechenkerne des einen Blocks takten mit 1,7 GHz, während die des anderen auf 1,2 GHz beschränkt sind. Die Prozessoren sind mit einem X5 4G LTE Modem ausgestattet, das LTE Cat4 mit bis zu 150 Mbit/s Download und 50 Mbit/s Upload unterstützt. Weitere implementierte Funkstandards sind WCDMA (HSPA+/HSUPA), TD-SDCDMA und GSM/EDGE. Bluetooth 4.0, WLAN 802.11ac, NFC und GPS sind ebenfalls an Bord. Als Grafiklösung kommt die Adreno 405 zum Einsatz, der Speichercontroller unterstützt Single-Channel LPDDR3 Speicher bis zu 800 MHz.

Architektur
Der erste Prozessor der Serie, der Snapdragon 616 (MSM8939v2), stellt eine leicht abgeänderte Version des Snapdragon 615 (MSM8939) dar, weshalb er den Zusatz „v2“ im Namen hat. An der Architektur wurde nichts verändert, lediglich die Taktrate des 2. Prozessorblocks wurde von 1 GHz auf 1,2 GHz erhöht. Die SoCs benutzen ein Design, das in ähnlicher Weise auch im HiSilicon Kirin 935 zur Anwendung kommt. Anstatt wie üblich einen Block mit stärkeren Cortex-A57-Kernen und einen Block mit Cortex-A53-Kernen auszustatten, kommen ein höher getakteter und ein niedriger getakteter Cortex-A53-Block zum Einsatz. Qualcomm macht keine Angaben darüber, ob ARMs big.LITTLE-Design verwendet wird, jedoch ist der niedriger getaktete Prozessorblock wahrscheinlich für die energieeffiziente Ausführung von Anwendungen vorgesehen. Die Cortex-A53-Kerne basieren auf der ARMv8-A-Architektur und unterstützen neben dem 64-Bit Operationsmodus (AArch64 State) auch die 32-Bit Executions (AArch32 State). Sie ist vollständig abwärtskompatibel zum Vorgänger ARMv7. Die Prozessoren der Qualcomm Snapdragon 616 Serie sind mit Hexagon V50 Digitalsignalprozessoren ausgestattet, die eine Taktfrequenz von 700 MHz haben. Diese sind für das energieeffiziente Ausführen eingebetteter Rechenoperation vorgesehen.

Die SoCs sind mit der Adreno 405 Grafikeinheit ausgestattet. Sie unterstützt OpenGL ES 3.1, OpenVG 1.1, OpenCL Full Profile und DirectX 11.2/Direct3D 11_1. Primärbildschirme mit FullHD-Auflösung werden unterstützt, HEVC/H.265 Videos können mit 1080p@60 FPS wiedergegeben werden. Die Mittelklasse-GPU taktet mit 550 MHz und ist in etwa mit der älteren Adreno 320 und der PowerVR G6200 vergleichbar. Moderne und anspruchsvolle Android-Games aus dem Jahr 2015 sind meist in FullHD-Auflösung spielbar.

Leistung
Dank der leicht erhöhten Taktfrequenz des 2. Prozessorblock dürfte der Snapdragon 616 (MSM8939v2) geringfügig mehr Leistung bieten als der Snapdragon 615 (MSM8939). Damit ist er in etwa mit dem MediaTek MT6752 vergleichbar, der über eine ähnliche Konfiguration verfügt. Die Performance ist somit für die meisten Apps ausreichend und beim Multitasking sogar besonders gut. Die SoCs der Qualcomm Snapdragon 616 Serie werden im 28 nm LP-Verfahren von TSMC gefertigt und eignen sich für Tablets und Smartphones mit Android.
Weiterlesen

3 Smartphones mit Qualcomm Snapdragon 616

3 Smartphones mit Qualcomm Snapdragon 616