1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Tablet Prozessoren
  4. MediaTek MT
  5. MediaTek MT8176

MediaTek MT8176

Der MediaTek MT8176 ist ein ARM-basierter High-End Sechskern-Prozessor mit integrierter PowerVR-Grafikeinheit, der im 1. Quartal 2016 vorgestellt wurde. Es handelt sich um einen Standalone-Tablet-Prozessor, der erstmals im Asus Zenpad 3S 10 zum Einsatz gekommen ist. Der Prozessor integriert eine leistungsstarke Cortex-A72 Dual-Core-CPU mit einer Taktfrequenz von 2 GHz, die von einer energieeffizienten Cortex-A53 Quad-Core-CPU mit einer Taktfrequenz von 1,6 GHz ergänzt wird. Die beiden Cluster sind über ARMs big.LITTLE-Architektur verbunden. Neben der Cortex-CPU ist eine PowerVR GX6250 GPU mit einer Taktfrequenz von 600 MHz verbaut. Der integrierte Speichercontroller unterstützt 32-Bit Dual-Channel LPDDR3 DRAM mit 933 MHz.

Architektur
Die ARM Cortex-CPU des MediaTek MT8176 basiert auf der ARMv8-A-Architektur und unterstützt die aktuellen Instruction-Set-Architekturen (ISA) aus ARMs Application-Prozessor-Design. Neben den neuen 64-Bit ARM-Instruktionen (AArch64), den alten 32-Bit ARM-Instruktionen und den Thumb-2-Instruktionen, die unter AArch32 zusammengefasst wurden, zählen dazu die TrustZone-Sicherheitserweiterungen, die NEON Advanced-SIMD-Instruktionen, die DSP- und SIMD-Erweiterungen und Hardware-Visualisierung. Die NEON-Architektur ist die Media-Engine der ARM-Kerne und verfügt einen eigenen Register-File. Sie unterstützt die DSP- und SIMD-Erweiterungen und kann Videos, Bilder, Funksignale und Audio verarbeiten. Die 2 Cluster der Cortex-CPU sind über ARMs big.LITTLE-Architektur verbunden, wobei die Cortex-A53-Kerne die LITTLE-Rolle und die Cortex-A72-Kerne die big-Rolle einnehmen. Die Cortex-A53-Kerne haben eine 8-Stufige 2-Wege Integer-Pipeline, die keine Out-of-Order-Exekutionen erlaubt. Die Cortex-A72-Kerne hingegen haben eine 15-Stufige 3-Wege Integer-Pipeline, die Out-of-Order-Exekutionen erlaubt. Die Cluster sind über das MediaTek Coherent-System-Interconnect (MCSI) verbunden und verfügen jeweils über einen eigenen L2 Cache. Die Konnektivität des MediaTek MT8176 umfasst WLAN 802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2, FM Radio und GPS/GLONASS/BeiDou. Der integrierte Display-Controller unterstützt Bildschirme mit WQXGA-Auflösung (2560x1600 Pixel), Bilder können über HDMI 2.2 ausgegeben werden. Das SoC ist mit der MediaTek MiraVision-Technologie ausgestattet, die flüssige HD-Videowiedergabe, verzögerungsfreies Scrollen von Seiten und adaptive Helligkeit und Kontrast über die SmartScreen-Technologie garantiert. Der Decoder des SoCs unterstützt HEVC, H.264, VP9 in 4K- und 2K-Auflösung mit 30 FPS, während der Encoder H.265 in UHD-Auflösung mit 30 FPS und H.264 in 1080p mit 60 FPS encodieren kann. MediaTeks Imaginq-ISP unterstützt Kameras bis 20 Megapixel mit elektronischer Bildstabilisierung, Pixelkorrektur, Gesichtserkennung, Bild-in-Bild und Video-in-Video.

Die integrierte PowerVR GX6250 Grafikeinheit hat eine Taktfrequenz von 600 MHz. Sie verfügt über 2 Shader-Cluster, 2 TMUs und 32 FP32-ALUs. Sie unterstützt die APIs OpenGL ES 3.1, OpenGL 3.2, OpenCL 1.2, Direct3D und Vulkan 1.0. Sie ist in etwa mit der Qualcomm Adreno 330 vergleichbar und kann damit auch moderne 3D-Android-Spiele flüssig darstellen.

Leistung
Der MediaTek MT8176 integriert 2 leistungsstarke Cortex-A72-Kerne, die durch verbesserte Floating-Point-, Integer- und Speicher-Performance bis zu 3,5-mal schneller sind als der Cortex-A15-Prozessor. Sie haben eine hervorragende Single-Core-Leistung und sorgen damit für eine flüssige Bedienung. Sie werden von 4 Cortex-A53-Kernen ergänzt, wodurch das SoC bei geringer Last sehr energieeffizient arbeitet.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum1. Quartal 2016
Basis-Taktfrequenz2 GHz
Anzahl der Kerne6
Fertigungstechnologie28 nm
Interne GrafikPowerVR GX6250
GPU Frequenz600 MHz
SpeicherunterstützungLPDDR3