1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Tablet Prozessoren
  4. MediaTek MT
  5. MediaTek MT8173

MediaTek MT8173

Der MediaTek MT8173 ist ein High-End Quad-Core-Prozessor mit integrierter PowerVR-Grafikeinheit, der im 1. Quartal 2015 vorgestellt wurde. Der Prozessor hat kein integriertes Modem und kann daher nur für Tablets und TV-Boxen benutzt werden. Es ist MediaTeks erster Standalone-Prozessor und der erste Tablet-Prozessor überhaupt, der eine Cortex-A72-CPU integriert. Das SoC kam erstmals im Amazon Fire TV (2015) zum Einsatz. Der Prozessor setzt sich aus einer Dual-Core Cortex-A72-CPU mit einer Taktfrequenz von maximal 2 GHz und einer Dual-Core Cortex-A53-CPU mit einer Taktfrequenz von 1,6 GHz zusammen. Die beiden CPU-Cluster sind über ARMs big.LITTLE-Architektur verbunden, womit jede Kombination aus den 4 Cortex-Kernen möglich ist. Neben den Cortex-Kernen ist auch eine PowerVR GX6250 Grafikeinheit auf dem SoC integriert, die eine Taktfrequenz von bis zu 700 MHz erreichen kann. Der Speichercontroller des SoCs unterstützt 32-Bit Dual-Channel LPDDR3 DRAM mit 933 MHz.

Architektur
Die Cortex-CPU des MediaTek MT8173 benutzt ARMs big.LITTLE-Architektur gepaart mit MediaTeks CorePilot 2.0 Technologie für hohe Leistung und Energieeffizienz. Es handelt sich damit um eine echte Quad-Core-CPU, da alle 4 Kerne gleichzeitig mit voller Leistung arbeiten können, um die Performance zu erhöhen. Der CorePilot ist ein fortschrittlicher Task-Scheduler, der heterogenes Multi-Processing ermöglicht. Die Heterogeneous-System-Architektur (HSA) des Chips geht damit sogar soweit, dass nicht nur alle CPU-Kerne angesprochen werden, sondern unter Verwendung der OpenCL-API auch die Rechenkraft der GPU mit verwendet werden kann, was als „Device Fusion“ bezeichnet wird. Im Zusammenspiel mit fortschrittlichen Scheduler-Algorithmen und adaptivem Temperatur-Management kann mit der CorePilot-Technologie die Leistung und Energieeffizienz deutlich gesteigert werden. Die Cortex-Kerne des Prozessors basieren auf der ARMv8-A-Architektur, die mit zahlreichen Instruction-Set-Architekturen (ISAs) von ARM versehen ist. Neben den neuen 64-Bit ARM-Instruktionen (AArch64) und den alten 32-Bit ARM-Instruktionen und den Thumb-2-Instruktionen, die unter AArch32 zusammengefasst wurden, zählen dazu die TrustZone-Sicherheitserweiterungen, die NEON Advanced-SIMD-Instruktionen, die DSP- und SIMD-Erweiterungen und Hardware-Visualisierung. Der MediaTek MT8173 unterstützt die 120 Hz Technologie für Bildschirme mit einer Auflösung von bis zu 1080p, darüber hinaus kann der Display-Controller mit Auflösungen von bis zu WQXGA-Format (2560x1600 Pixel) mit 60 FPS umgehen. Über HDMI und Miracast können zudem mehrere Bildschirme zusätzlich angeschlossen werden. Der integrierte Decoder des SoCs unterstützt Hardware-Decoding von H.264, 10-Bit HEVC und VP9 in UHD-Auflösung mit 30 FPS. Ein 20 Megapixel Kamera-ISP mit Unterstützung für Video Face Beauty and LOMO-Effekten ist ebenfalls verbaut.

Bei der integrierten GPU handelt es sich um eine PowerVR GX6250 mit 2 Shader-Clustern und einer Taktfrequenz von bis zu 700 MHz. Die Grafikeinheit unterstützt die APIs OpenGL ES 3.1, OpenCL 1.2, Direct3D und Vulkan 1.0. Die GPU ist leistungstechnisch mit der Qualcomm Adreno 330 vergleichbar und kann moderne 3D-Spiele in FullHD-Auflösung problemlos darstellen.

Leistung
Die Cortex-A72-Kerne des MediaTek MT8173 sind mit ihrer hohen Single-Thread-Performance für schwere Workloads wie Spiele zuständig, während die Cortex-A53-Kerne leichte bis mittlere Workloads wie Hintergrundprozesse und Musikwiedergabe übernehmen. Insgesamt wurde die Energieeffizienz gegenüber dem MediaTek MT8125 von Anfang 2013 versechsfacht. Der MediaTek MT8173 ist damit einer der modernsten Tablet-Prozessoren von 2015.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Basis-Taktfrequenz2 GHz
Anzahl der Kerne4
Fertigungstechnologie28 nm
Interne GrafikPowerVR GX6250
GPU Frequenz700 MHz
SpeicherunterstützungLPDDR3