1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Tablet Prozessoren
  4. i.MX6x series
  5. i.MX6 SoloLite

i.MX6 SoloLite

Der i.MX6 SoloLite ist ein low-power Single-Core-Prozessor des Herstellers Freescale Semiconductor. Es handelt sich um einen ARM-basierten Application-Processor, der vor allem in Infotainmentsystemen in Autos und in eBook Readern verbaut wird. Er ist als SoC strukturiert und integriert u.a. einen mit 1 GHz getakteten ARM Cortex-A9-Kern, eine 2D-GPU (Vivante GC320) und eine Vector-GPU (Vivante GC355) und einen Speichercontroller für LP-DDR2 und LV-DDR3. Es sind ein 256 KB großer L2 Cache, sowie ein Data Cache und ein Instruction Cache mit jeweils 32 KB vorhanden.

Architektur
Der Cortex-A9-Kern des i.MX6 SoloLite basiert auf der ARMv7-A-Architektur. Er ist im 40-nm CMOS-Verfahren hergestellt und verfügt über die optionale NEON SIMD Media-Accelerator Befehlssatzerweiterung und die VFPv3-D32 Floating Point Unit (FPU), die die doppelte Leistung früherer ARM FPUs bietet. Außerdem sind ARMs TrustZone Sicherheits-Erweiterungen implementiert. Das SoC stellt als Single-Core-Lite-Version die unterste Ausbaustufe der i-MX6x-Serie dar und hat anders als die restlichen Modelle keine 3D-GPU und keinen FullHD 1080p-Decoder. Bei der i-MX6x-Serie kommt eine Scalable-Platform-Architektur zum Einsatz, d.h. dass die Leistung mit der Zuschaltung zusätzlicher Hardware-Module steigt. Dadurch können die Chips besonders energieeffizient arbeiten. Auf der CPU-Plattform sind ein 32 KB großer Instruction Cache und ein 32 KB großer Data Cache verbaut, die durch einen 256 KB L2 Cache ergänzt werden. Von dem Speichercontroller wird 16/32-Bit LP-DDR2 und (LV)-DDR3 unterstützt. Das SoC bietet Anschlussmöglichkeiten für 3x USB 2.0, Ethernet 10/100 Mbps und SD/MMC und SDXC. Es sind außerdem eine Freescale-eigene PF100 PMU (Power Management Unit) mit einem LDO-Regulator und Temperaturüberwachung integriert und zahlreiche Sicherheitsfeatures wie HAB (High Assurance Boot) und Secure RTC (Real Time Clock).

Der i.MX6 SoloLite verfügt zwar nicht über eine 3D-Grafikeinheit, bietet aber Hardwarebeschleunigung für 2D-Grafiken. Dafür sind auf dem Chip eine Vivante GC355 Vector-Graphics-GPU mit 300 MHz Taktfrequenz, die mit voller OpenVG 1.1 API-Unterstützung kommt, sowie eine Vivante GC320 CPC (Composition Processing Core), die für das User-Interface-Rendering verantwortlich ist. Video Decoding und Encoding werden nur softwareseitig unterstützt. Für die Bildausgabe sind ein 24-Bit RGB-Interface und ein EPDC-Interface (E-Paper Display Control) für die Darstellung auf E-Ink-Bildschirm in eBook Readern integriert. Die Auflösung ist mit WXGA (1366x768) angegeben.

Leistung
Als Application-Processor mit hoher Skalierbarkeit und energieeffizienter Arbeitsweise ist der i.MX6 SoloLite vor allem gut für Multimedia-Anwendungen gerüstet. Er bietet eine dynamische Spannungs- und Frequenzskalierung, sowie ein integriertes Power-Managment für das ganze System. Durch die fehlende 3D-Grafikeinheit und den niedrig getakteten einzelnen Cortex-A9-Kern eignet er sich allerdings eher weniger für Tablets, auf denen beispielsweise Android zum Einsatz kommt. Das SoC ist jedoch hervorragend für eBook Reader optimiert, die keine 3D-Grafikeinheit und hohe Rechenleistung benötigen und auf eine stromsparende CPU angewiesen sind.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum2. Quartal 2011
Basis-Taktfrequenz1 GHz
Anzahl der Kerne1
L2-Cache256 KB
Fertigungstechnologie40 nm
SpeicherunterstützungDDR2/3

8 Tablets mit i.MX6 SoloLite

8 Tablets mit i.MX6 SoloLite