1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Multimedia Prozessoren
  4. Intel Core i5 (Skylake)
  5. Intel Core i5-6500

Intel Core i5-6500

Der Intel Core i5-6500 ist ein Quad-Core Desktop-Prozessor der Mittelklasse mit integrierter Intel HD Grafikkarte, der am 1. September 2015 vorgestellt wurde. Obwohl für Desktop-PCs ausgelegt kann der Prozessor auch in leistungsstarken Business-Notebooks wie dem Schenker Office 15 eingesetzt werden. Der Prozessor integriert 4 starke CPU-Kerne, die einen Basistakt von 3,2 GHZ haben. Per Turbo Boost-Technologie kann die Taktfrequenz auf bis zu 3,3 GHz für alle 4 Kerne oder auf bis zu 3,5 GHz für 2 Kerne erhöht werden. Ein einzelner Kern kann sogar eine Turbotaktfrequenz von bis zu 3,6 GHz erreichen. Wie bei den Desktop i5-Modellen üblich wurde die Hyper-Threading-Technologie auch im Intel Core i5-6500 deaktiviert. Auf dem Prozessor ist ein Speichercontroller für bis zu 64 GB Dual-Channel DDR4-1866/2133 und DDR3L-1333/1600 Speicher verbaut. Die integrierte Intel HD 530 GPU hat einen Basistakt von 350 MHz und kann eine maximale Taktfrequenz von bis zu 1050 MHz erreichen. Der Prozessor verfügt über einen 6 MB großen Intel SmartCache (L3 Cache).

Architektur
Der Intel Core i5-6500 basiert auf der im September 2015 eingeführten Skylake-x86-Mikroarchitektur. Intel Israel hat 7 Jahre an der neuen Mikroarchitektur gearbeitet, die rechtzeitig fertiggestellt wurde, um die selbstauferlegte Tick-Tock-Fertigungsstrategie zu erfüllen. Nach dieser Strategie lösen sich neuer Fertigungsprozess (Tick) und neue Mikroarchitektur (Tock) alle 12 bis 18 Monate ab. Da mit der Broadwell-Architektur 2014 der neue 14 nm FinFET-Fertigungsprozess eingeführt wurde, musste also eine neue Mikroarchitektur folgen, die neue Funktionen, bessere Leistung und eine Optimierung des Fertigungsprozesses bringt. Skylake liefert daher einen Anstieg der pro-MHz-Leistung (IPC) um ca. 5% und zahlreiche Optimierungen wie ein größeres Fenster für Out-of-Order-Instruktionen, ein Front-End mit optimierter Sprungvorhersage, tiefere Buffer und schnelleres Prefetch. Die Mikroarchitektur wurde um neue Instruktionen für ein optimiertes Cache-Management erweitert und die Befehlssatzerweiterungen Intel Memory Protection Extensions (MPX) und Intel Software Guard Extensions (SGX) wurden hinzugefügt. MPX überprüft den Speicher auf Fehler, die während der Runtime auftreten können, während SGX die Software-Sicherheit durch das Einrichten von eigenen Runtime-Umgebungen, die von anderen Programmen geschützt sind, verbessert. Die Skylake-Prozessoren unterstützen nun generell den schnelleren DDR4-Speichertyp und die Thunderbolt 3-Schnittstelle.

Bei der integrierten Intel HD 530 handelt es sich um die GT2-Variante der Gen9-Grafikarchitektur, die für Skylake entwickelt wurde. Die GT2-Variante ist das Basismodell und verfügt über 24 Execution Units (EUs). Sie hat einen Basistakt von 350 MHz und eine maximale dynamische Taktfrequenz von 1050 MHz. Bis zu 3 Bildschirme mit 4K-Auflösung können über HDMI mit 24 Hz und über DP und eDP mit 60 Hz angeschlossen werden. Die GPU bietet API-Support für DirectX 12 und OpenGL 4.4.

Leistung
Bis auf den Namen hat der Intel Core i5-6500 relativ wenig mit dem Notebook-Gegenstück i7-6500U gemeinsam. Statt nur 2 integriert er 4 CPU-Kerne, die einen deutlich höheren Basistakt und Turbotakt haben. Verglichen mit anderen mobilen Prozessoren liegt er in etwa zwischen den High-End-Modellen i7-6820HK und i7-6970HQ und bietet hervorragende Single- und Multi-Core-Leistung. Allerdings hat er als Desktop-Prozessor auch eine deutlich höhere TDP von 65 Watt, weshalb keine langen Akkulaufzeiten zu erwarten sind.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum3. Quartal 2015
Basis-Taktfrequenz3.2 GHz
Boost-Taktfrequenz3.6 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache1 MB
L3-Cache / SmartCache6 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics 530
GPU Frequenz1050 MHz
TDP65 Watt
SpeicherunterstützungDDR4-1866/2133 / DDR3L-1333/1600

1 Notebook mit Intel Core i5-6500

1 Notebook mit Intel Core i5-6500