1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Multimedia Prozessoren
  4. Intel Core i5 (Skylake)
  5. Intel Core i5-6400T

Intel Core i5-6400T

Der Intel Core i5-6400T ist ein Mittelklasse Desktop-Prozessor mit integrierter Intel HD-GPU, der am 1. September 2015 vorgestellt wurde. Aufgrund der für Desktop-Prozessoren niedrigen TDP von 35 Watt kann der Chip auch in einigen Notebook-Typen wie dem Business-Notebook Wortmann Terra Mobile verwendet werden. Der Chip integriert 4 CPU-Kerne, die mit einem Basistakt von 2,2 GHz arbeiten. Per Turbo Boost-Technologie können alle 4 Kerne eine maximale Frequenz von bis zu 2,5 GHz erreichen. 3 der Kerne können 2,6 GHz erreichen, 2 Kerne 2.7 GHz und ein einzelner Kern kann unter optimalen Bedingungen sogar bis zu 2,8 GHz Turbotaktfrequenz erreichen. Wie bei allen Skylake-basierten Desktop-Modellen der i5-Reihe ist auch beim Intel Core i5-6400T die Hyper-Threading-Technologie deaktiviert. Der integrierte Speichercontroller des Chips unterstützt bis zu 64 GB Dual-Channel DDR3L-1600 und DDR4-2133 Speicher. Auf dem Chip ist zudem auch eine Intel HD Graphics 530 iGPU zu finden, die einen Basistakt von 350 MHz hat und eine maximale Taktfrequenz von bis zu 950 MHz erreichen kann. Der Level 3 Cache des Prozessors hat eine Größe von 6 MB.

Architektur
Der Intel Core i5-6400T basiert auf der Skylake-X86-Mikroarchitektur, die im September 2015 nach 7 Jahren Entwicklung vorgestellt wurde. Die Architektur folgt Intels langjähriger Unternehmensstrategie, dem Tick-Tock-Modell, der zufolge sich alle 12 bis 18 Monate ein neuer Fertigungsprozess (Tick) und eine neue Mikroarchitektur (Tock) abwechseln. Nachdem mit der Broadwell-Architektur der neue 14 nm FinFET-Fertigungsprozess eingeführt worden war, wurde es also wieder Zeit für eine neue Mikroarchitektur. Eine neue Mikroarchitektur bedeutet zahlreiche Architekturoptimierungen, neue Instruktionen, neue Funktionen und nicht zuletzt eine höhere Leistung pro Takt (IPC). Skylake wartet daher mit Optimierungen wie einem größeren Fenster für Out-of-Order-Instruktionen, einem Front-End mit optimierter Sprungvorhersage, tieferen Buffer und schnellerem Prefetch auf. Neue Instruktionen wie Intel Memory Protection Extensions (MPX) und Intel Software Guard Extensions (SGX) sorgen für höhere Sicherheit für den Endnutzer. Die Skylake-Architektur unterstützt den moderneren DDR4-Speichertyp und die Thunderbolt 3-Schnittstelle. Die IPC-Leistung im Vergleich zu Broadwell-basierten Prozessoren konnte um moderate 5% erhöht werden.

Die integrierte Intel HD 530 ist die Standard-iGPU, die in den meisten Skylake-basierten Prozessoren zu finden ist. Sie basiert auf der Gen9-Grafikarchitektur und verfügt als GT2-Variante über 24 Execution Units (EUs). Die iGPU unterstützt die APIs DirectX 12, OpenGL 4.4 und OpenCL 2.0. Sie unterstützt Auflösungen bis 4096x2304 mit 24 Hz über HDMI 1.4a, 4096x2304 mit 60 Hz über DP 1.2 und 4096x2304 mit 60 Hz über eDP 1.3.

Leistung
Der Intel Core i5-6400T lässt von der Bezeichnung her zwar auf den i5-6400 schließen, jedoch handelt es sich bei den beiden Prozessoren um höchst unterschiedliche Produkte. Mit 65 Watt hat der i5-6400 eine fast doppelt so hohe Leistungsaufnahme wie der Intel Core i5-6400T. Durch die niedrigere TDP muss das T-Modell jedoch auch mit einem 500 MHz niedrigeren Basistakt und einer 600 MHz niedrigeren Turbotaktfrequenz auskommen. Die Leistung des Prozessors liegt daher eher in der Nähe des 45 Watt Notebook-Prozessors i5-6300HQ.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum3. Quartal 2016
Basis-Taktfrequenz2.2 GHz
Boost-Taktfrequenz2.5 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache1 MB
L3-Cache / SmartCache6 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics 530
GPU Frequenz950 MHz
TDP35 Watt
SpeicherunterstützungDDR3L-1600 / DDR4-2133

1 Notebook mit Intel Core i5-6400T

1 Notebook mit Intel Core i5-6400T