1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Multimedia Prozessoren
  4. Intel Core i5 (Coffee Lake)
  5. Intel Core i5-8400

Intel Core i5-8400

Der Intel Core i5-8400 ist ein Hexa-Core Desktop-Prozessor mit integrierter Intel UHD GPU, der am 24. September 2017 angekündigt wurde. Mit seiner 65 Watt TDP ist der Prozessor für Desktop-PCs vorgesehen, wird aber auch von einigen Herstellern wie Schenker mit den XMG Gaming-Notebooks verwendet. Der Sechskerner hat einen Basistakt von 2,8 GHz und unterstützt Intels Turbo Boost-Technologie bis zu einer maximalen Frequenz von 4 GHz. Diese kann jedoch nur von einem einzelnen Kern erreicht werden. Bei 5-6 Kernen gleichzeitig ist die maximale Turbotaktfrequenz 3,8 GHz und bei 2-4 Kernen 3,9 GHz. Wie für i5-Modelle üblich unterstützt auch der Intel Core i5-8400 kein Hyper-Threading, weshalb die Zahl der parallelen Threads auf 6 beschränkt bleibt. Bei der integrierten GPU des Chips handelt es sich um eine Intel UHD Graphics 630, die einen Basistakt von 350 MHz hat und eine maximale Taktfrequenz von 1050 MHz erreichen kann. Der ebenfalls auf dem Chip verbaute Speichercontroller unterstützt bis zu 64 GB Dual-Channel DDR4-2666 Speicher. Der Prozessor verfügt über einen 9 MB großen Level 3 Cache.

Architektur
Der Intel Core i5-8400 ist ein Core-Prozessor der 8. Generation und basiert auf der Coffee Lake-Architektur. Damit unterscheidet er sich von den ebenfalls zur 8. Generation gehörenden Kaby Lake-Refresh- und Cannonlake-Prozessoren. Während der Unterschied zur Cannonlake-Architektur recht groß ist, da diese auf dem 10 nm Prozessknoten basiert, ist die Coffee Lake-Architektur auf den ersten Blick kaum von der Kaby Lake-Architektur zu unterscheiden. Beim genaueren Hinschauen ist Coffee Lake eine Optimierung der Kaby Lake-Architektur, die wiederrum eine Optimierung der Skylake-Architektur war. Skylake war eine neue Mikroarchitektur, die den bereits mit Broadwell eingeführten 14 nm Prozessknoten verwendete. Mit Kaby Lake führte Intel den 14 nm+ Prozessknoten ein, der durch Optimierungen im Schnitt 15% höhere Taktfrequenzen erlaubt, die Instruktionen per Taktzyklus (IPC) aber nicht verändert. Coffee Lake ist eine weitere Prozessoptimierung, von Intel als 14 nm++ bezeichnet. Während es zwischen Skylake und Kaby Lake keinen Unterschied gibt, was die Transistorgeometrie betrifft, hat Intel bei Coffee Lake den Abstand zwischen den Transistorgates um 20% auf 84 nm erhöht. Dadurch wird der Antriebsstrom erhöht, was mehr Raum für höhere Taktfrequenzen aufmacht. Die IPC bleiben jedoch aufgrund der fehlenden Veränderungen an der Mikroarchitektur auch bei Coffee Lake auf dem gleichen Niveau wie bei Skylake.

Trotz der neuen Namens ist die Intel UHD Graphics 630 in fast jeder Hinsicht mit der HD Graphics 630 identisch. Die GPU basiert auf der Gen9.5-Grafikarchitektur und ist eine GT2-Variante mit 24 Execution Units (EUs). Sie unterstützt die APIs DirectX 12, OpenGL 4.4 und OpenCL 2.0 und die Codecs HEVC und VP9 in Hardware.

Leistung
Aufgrund der 2 zusätzlichen CPU-Kerne und des verbesserten Prozessknotens liefert der Intel Core i5-8400 eine weitaus höhere Single- und Multi-Core-Leistung als sein Vorgänger i5-7400. Was seine Leistung und PC-Games betrifft, reiht sich der Prozessor in etwa zwischen dem i5-7600 und i5-7600K ein und ist damit hervorragend für hohe Auflösungen und Detaileinstellungen geeignet. Mit 50% mehr CPU-Kernen eignet sich der Intel Core i5-8400 jedoch auch für professionelle Workstation-Aufgaben, wie z.B. Video-Rendering und CAD.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum3. Quartal 2017
Basis-Taktfrequenz2.8 GHz
Boost-Taktfrequenz4 GHz
Anzahl der Kerne6
L2-Cache1536 KB
L3-Cache / SmartCache12 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel UHD Graphics 630
GPU Frequenz1200 MHz
TDP65 Watt
SpeicherunterstützungDDR4-2666

3 Notebooks mit Intel Core i5-8400

3 Notebooks mit Intel Core i5-8400