1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Gaming- und Highend-Prozessoren
  4. Ryzen Mobile
  5. AMD Ryzen 7 PRO 2700U

AMD Ryzen 7 PRO 2700U

Der AMD Ryzen 7 Pro 2700U ist ein 64-Bit Quad-Core-Prozessor mit integrierte AMD Vega-Grafikeinheit, der am 8. Januar 2018 vorgestellt wurde. Auf dem Papier ist der Prozessor technisch gesehen identisch mit dem Ryzen 7 2700U, allerdings kommt die Pro-Version mit Stabilitätsversprechen von AMD, die sie noch attraktiver für Unternehmen machen soll. Der Prozessor kommt deshalb vorwiegend in Business-Notebooks zum Einsatz und ist mit Intels vPro-Modellen vergleichbar. Im Inneren stecken 4 Zen-basierte CPU-Kerne, die einen Basistakt von 2,2 GHz haben. Durch simultanes Multi-Threading, wodurch die Zahl der parallelen Threads auf 8 erhöht wird, steigt die Multi-Core-Leistung der CPU erheblich. Ähnlich der Turbo-Boost-Technologie von Intel unterstützt die CPU AMDs Precision Boost, um dynamisch Taktfrequenzen von bis zu 3,8 GHz zu erreichen. Über kurze Zeiträume können die Kerne durch die Extended-Frequency-Range-Technologie (XFR) sogar auf noch höhere Frequenzen kommen. Neben der CPU sitzt eine AMD Vega 10 integrierte GPU (iGPU) auf dem Chip. Die iGPU hat einen Basistakt von 1300 MHz und verfügt über 10 Compute Units (CUs) mit 640 Shadereinheiten. Der ebenfalls auf dem Chip verbaute Speichercontroller unterstützt bis zu 32 GB Dual-Channel DDR4-2400 Speicher.

Architektur
Der AMD Ryzen 7 Pro 2700U gehört zur Raven-Ridge-APU-Serie und basiert auf der Zen-Mikroarchitektur. Anstatt wie bisher verschiedene Architekturen für Desktop und Mobil zu entwickeln, hat AMD diesmal einfach die zuerst in Desktop-CPUs verwendete Zen-Architektur auf die mobilen Prozessoren zugeschnitten. Dadurch verfügen die Raven-Ridge-APUs über alle Features, die auch in den Ryzen-CPUs für Desktop-PCs stecken. Dazu zählen simultanes Multi-Threading (SMT), die erhöhte Leistung pro MHz, der moderne 14 nm Prozessknoten und Technologien wie XFR und Precision Boost. Damit sind die Raven-Ridge-APUs ein signifikantes Upgrade gegenüber den Vorgängern der Bristol-Ridge-Generation, die auf der veralteten 28 nm Excavator-Architektur basierten. Mit SMT haben die Zen-basierten CPU-Kerne nun endlich ihren eigenen L1 Cache. Bislang haben sich AMDs CPU-Kerne Teile des L1 Cache geteilt, weshalb man von Clustered Multi-Threading sprach. Nun hat jeder Kern seinen eigenen 32 KB großen Data Cache und 64 KB großen Instruction Cache. Im Falle des AMD Ryzen 7 Pro 2700U mit 4 Kernen bedeutet das ein 384 KB großer L1 Cache. Pro Kern kommen zudem 512 KB L2 Cache für eine Summe von 2 MB zusammen. Außerdem verfügt der Prozessor über einen 4 MB großen L3 Cache. Was das Pro-Modell von AMDs „normalen“ Ryzen-CPUs unterscheidet, ist die erweiterte Herstellerunterstützung. Nicht nur garantiert AMD, dass der Prozessor aus qualitativ besten Fertigungscharge stammt, sondern gibt darüber hinaus 18 Monate Software-Garantie, eine 24-monatige Prozessorverfügbarkeit und eine 36-monatige erweiterte Gewährleistung.

Die Vega-iGPU des AMD Ryzen 7 Pro 2700U basiert auf der 5. Generation der Graphics-Core-Next-Architektur (GCN). Die 10 Compute Units der iGPU sitzen direkt neben der CPU auf dem Prozessorchip. Mit insgesamt 640 Shadereinheiten und 40 Texture-Mapping-Units (TMUs) ist sie deutlich leistungsfähiger als Intels integrierte Grafiklösungen und liegt knapp hinter der AMD Radeon Pro 450.

Leistung
Obwohl der AMD Ryzen 7 Pro 2700U bei der Multi-Core-Leistung vor dem i7-8550U von Intel liegt, fällt er bei der Leistung pro Kern hinter den i5-8250U zurück. Dennoch ist der Prozessor ein echtes Arbeitstier und auch für professionelle Anwendungen wie Video- und Fotobearbeitung geeignet.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum1. Quartal 2018
Basis-Taktfrequenz2.2 GHz
Boost-Taktfrequenz3.8 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache2 MB
L3-Cache / SmartCache4 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikAMD Radeon Vega 10
GPU Frequenz1300 MHz
TDP15 Watt
SpeicherunterstützungDDR4-2400