1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Gaming- und Highend-Prozessoren
  4. Intel Core i7 (Skylake)
  5. Intel Core i7-6700

Intel Core i7-6700

Der Intel Core i7-6700 ist ein High-End Quad-Core-Prozessor für den Desktop, der am 1. September 2015 vorgestellt wurde. Aufgrund seiner hohen Performance kommt der Prozessor auch in einigen Gaming-Notebooks wie dem Schenker XMG U706-kms zum Einsatz. Die 4 Kerne der CPU haben eine Basistaktfrequenz von 3,4 GHz, die per Turbo-Boost auf bis zu 3,7 GHz (Quad-Core-Betrieb), 3,9 GHz (Dual-Core) und 4,0 GHz (Single-Core) erhöht werden kann. Dank der Hyper-Threading-Technologie sind zudem bis zu 8 simultane Threads möglich. Neben der CPU sind auf dem Chip auch eine Intel HD Graphics 530 Grafikeinheit mit bis zu 1150 MHz Taktfrequenz und ein Dual-Channel DDR3L-1333/1660/DDR4-1866/2133 Speichercontroller für bis zu 64 GB RAM verbaut. Der gesamte Chip verfügt über einen 8 MB großen Intel Smart Cache.

Architektur
Der Intel Core i7-6700 basiert auf der Skylake-Mikroarchitektur, die die Vorgänger Haswell und Broadwell ablöst. Es handelt sich um eine neudesignte Mikroarchitektur, die eine bessere Energieeffizienz bietet, deren Leistungszuwächse jedoch eher gering ausfallen. Um die Zahl paralleler Instruktionen zu erhöhen wurden das Out-of-Order-Fenster und der Buffer vergrößert sowie die Sprungvorhersage optimiert. Das Cache-Management wurde verbessert und die Fehlzugriffs-Bandbreite des L2-Caches verdoppelt. Skylake wird, wie Broadwell, im 14 nm Verfahren gefertigt. Anders als die mobilen ULV-Prozessoren verfügt der Desktop-Prozessor über einen von der CPU und GPU getrennten Intel 100 Series Chipsatz. Wie auch in vorigen Architekturen stehen pro Rechenkern jeweils ein 32 KB großer Instruction Cache, ein 32 KB großer Data Cache sowie ein 256 KB großer L2 Cache zur Verfügung. Alle 4 Rechenkerne können zudem auf den 8 MB L3 Shared Cache zugreifen. Die Intel SpeedStep-Technologie wurde für Skylake nochmals überarbeitet und erlaubt der CPU nun, die Taktfrequenz eigenständig an die Power-States anzupassen, was bis zu 30-mal schneller als die Steuerung durch das Betriebssystem funktioniert. Der Intel Core i7-6700 verfügt über alle aktuellen Intel Technologien wie Software Guard Extensions (SGX), Memory Protection Extensions (MPX) und Transactional Synchronization Extensions (TSX-NI). Der Chip hat eine Größe von 3,75x3,75 mm und basiert auf dem FCLGA1151-Sockel.

Die integrierte Intel HD Graphics 530 ist mit 24 Execution Units (EUs) ausgestattet und gehört damit zur mittleren Ausbaustufe (GT2) der Intel Gen9-GPU. Sie hat eine Basistaktfrequenz von 350 MHz, die auf bis zu 1150 MHz Turbo erhöht werden kann. Bis zu 3 Bildschirme können über HDMI 1.4, DP und eDP angeschlossen werden. DirectX 12 und OpenGL 4.4 werden unterstützt. Die GPU ist mit der dedizierten NVIDIA GeForce 820M vergleichbar und bietet damit genug Leistung, um Spiele aus dem Jahr 2015 auf niedrigen Einstellungen zu spielen.

Leistung
Im Gegensatz zum Haswell-Vorgänger Core i7-4790 (3,6-3,8 GHz, 84 Watt) bietet der Intel Core i7-6700, je nach Benchmark, zwischen 5-15% mehr Leistung, trotz niedrigerer Taktfrequenzen und Leistungsaufnahme. Die CPU bietet selbst für anspruchsvollste Anwendungen und extremes Multitasking mehr als genug Leistung. Die TDP ist mit 65 Watt für einen Desktop-Prozessor dabei vergleichsweise gering. Dies dürfte sich positiv auf die Akkulaufzeit von Gaming-Notebooks auswirken, die mit diesem Chip bestückt sind.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum3. Quartal 2015
Basis-Taktfrequenz3.4 GHz
Boost-Taktfrequenz4 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache2 MB
L3-Cache / SmartCache8 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics 530
GPU Frequenz1150 MHz
TDP65 Watt
SpeicherunterstützungDDR3L-1333/1660/DDR4-1866/2133

3 Notebooks mit Intel Core i7-6700

3 Notebooks mit Intel Core i7-6700