1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Gaming- und Highend-Prozessoren
  4. Intel Core i7 (Kaby Lake)
  5. Intel Core i7-7700K

Intel Core i7-7700K

Der Intel Core i7-7700K ist ein High-End Quad-Core Desktop-Prozessor mit integrierter Intel HD Grafikkarte, der am 3. Januar 2017 vorgestellt wurde. Trotz seiner hohen Leistungsaufnahme ist der Prozessor z.B. in Gaming-Notebooks wie dem Schenker XMG Pro und XMG Ultimate zu finden. Die 4 CPU-Kerne unterstützen die Turbo Boost 2.0- und Hyper-Threading-Technologien. Sie haben einen Basistakt von 4,2 GHz und können eine Turbotaktfrequenz von 4,5 GHz erreichen. Durch Hyper-Threading simulieren die 4 physischen Kerne 8 logische Kerne, Threads genannt. Das K im Prozessornamen gibt zudem an, dass es sich um einen Chip mit einem Unlocked Multiplier handelt, also sehr leicht übertaktet werden kann. Bei der integrierten GPU handelt es sich um eine Intel HD 630, die einen Basistakt von 350 MHz hat und eine maximal Taktfrequenz von bis zu 1150 MHz erreichen kann. Auf dem Prozessor ist ein Speichercontroller für bis zu 64 GB Dual-Channel DDR4-2133/2400 und DDR3L-1333/1600 Speicher. Der Prozessor verfügt über einen 8 MB großen Intel SmartCache (L4 Cache).

Architektur
Der Intel Core i7-7700K basiert auf der Kaby Lake-Architektur, die im 3. Quartal 2016 als Nachfolger der Skylake-Architektur vorgestellt wurde. Kaby Lake ist die 7. Generation der Intel Core-Prozessoren und die 1. Generation, die nach dem neuen „Process-Architecture-Optimization“-Modell gefertigt wird. Im vorherigen Tick-Tock-Modell hat Intel alle 12-18 Monate eine neue Mikroarchitektur (Tick) und einen neuen Fertigungsprozess (Tock) abgewechselt. Nachdem 2015 der 14 nm Fertigungsprozess mit der Broadwell-Architektur eingeführt wurde und 2016 eine neue Mikroarchitektur mit Skylake folgte, ist nun Kaby Lake eine Optimierung, die auf einem verbesserten 14 nm Fertigungsprozess basiert und die Mikroarchitektur von Skylake übernimmt. Die Optimierung beinhaltet überarbeitete Transistorfinnen und eine verbesserte SpeedShift-Technologie. Durch die überarbeiteten Transistorfinnen wird der Spielraum für höhere Taktfrequenzen erhöht, während die verbesserte SpeedShift-Technologie die Geschwindigkeit der Anpassung der Taktfrequenzen an die jeweilige Aufgabe und damit die Reaktionsfreudigkeit der Prozessoren deutlich erhöht.

Bei der integrierten Intel HD Graphics 630 handelt es sich um die GT2-Variante der Intel Gen9-Grafikarchitektur. Diese Ausführung verfügt über 24 Execution Units (EUs). Im Intel Core i7-7700K kann die GPU eine Turbotaktfrequenz von 1150 MHz erreichen. Im Vergleich zur Vorgängerin HD 530 liefert die GPU verbesserte 4K-Videowiedergabe mit Unterstützung für die Codecs H.265/HEVC 10-Bit und VP9 10-Bit/8-Bit. Mit Zugriff auf schnellen DDR4-Systemspeicher kann die Grafikkarte mit dedizierten Einsteiger-Grafikkarten wie der GeForce 920M konkurrieren.

Leistung
Zum Zeitpunkt der Einführung im 1. Quartal 2017 ist der Intel Core i7-7700K der stärkste Desktop-Prozessor der Kaby Lake-Generation. Mit seinem sehr hohen Basistakt und 4 CPU-Kerne mit Hyper-Threading bietet der Prozessor hervorragende Single- und Multi-Core-Leistung. Selbst anspruchsvolle Videobearbeitungsprogramme und Multitasking stellen kein Problem für den Prozessor dar. Auch für Gaming bietet der Chip mehr als genug Leistung. Aufgrund der hohen TDP von 91 Watt kann er jedoch nur in Notebooks mit einem angemessenen Kühlsystem verwendet werden.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum1. Quartal 2017
Basis-Taktfrequenz4.2 GHz
Boost-Taktfrequenz4.5 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache1 MB
L3-Cache / SmartCache8 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics 630
GPU Frequenz1150 MHz
TDP91 Watt
SpeicherunterstützungDDR4-2133/2400 / DDR3L-1333/1600

3 Notebooks mit Intel Core i7-7700K

3 Notebooks mit Intel Core i7-7700K