1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Gaming- und Highend-Prozessoren
  4. Intel Core i7 (Haswell)
  5. Intel Core i7-4720HQ

Intel Core i7-4720HQ

Der Intel Core i7-4720HQ ist ein mobiler High-End Vierkern-Prozessor der Haswell-Generation, der im 3. Quartal 2013 vorgestellt wurde. Die 4 Kerne haben eine Basistaktung von 2,6 GHz, die durch Intels Turbo Boost 2.0 auf bis zu 3,6 GHz erhöht werden kann. Die CPU unterstützt 64-Bit und Hyperthreading für bis zu 8 simultane Threads. Sie integriert einen L1-Cache mit 256 KB, einen L2-Cache mit 1024 KB und einen L3-Cache mit 6144 KB. Auf dem Chip sind zusätzlich eine Intel HD Graphics 4600 GPU und ein DDR3(L)-1600 Speichercontroller verbaut. Die TDP ist mit 47 Watt angegeben.

Architektur
Haswell ist der Nachfolger von Ivy Bridge und stellt die Einführung einer neuen Mikroarchitektur dar. Zwar werden die Haswell- genau wie die Ivy-Bridge-Chips weiterhin im 22-nm-Verfahren gefertigt, jedoch basiert Ivy Bridge noch auf der vorherigen Sandy-Bridge-Architektur. In der Haswell-Mikroarchitektur wurden zahlreiche Verbesserungen vorgenommen, die sowohl die CPU als auch die GPU betreffen. Die Umstellung auf den Einbau von neuen 3D-FinFET-Transistoren und die verbesserte Sprungvorhersage sowie die Erhöhung der Zahl der Ausführungseinheiten führen zu einer Steigerung der Performance und Optimierung der Energieeffizienz. Andere Neuerungen der Haswell-Mikroarchitektur sind die zusätzliche Implementierung neuer Befehlssätze wie HNI und FMA3 und neuer Befehlssatzerweiterungen wie AVX2, BMI1/2 und ABM, sowie die Verwendung des neuen BGA1364-Sockels und der Einbau eines FIVR (Fully Integrated Voltage Regulator). Ansonsten werden alle Befehlssätze der Ivy-Bridge-Generation übernommen. Die Turbo-Frequenzen folgen beim Intel Core i7-4720HQ dem Abstufungsprinzip: 1 Kern allein kann auf bis zu 3,6 GHz getaktet werden, 2 Kerne können gleichzeitig auf 3,5 GHz und 3-4 Kerne können gleichzeitig auf 3,4 GHz getaktet werden. Die CPU hat einen L1 Cache mit 256 KB, der sich aus vier 32 KB großen 8-Wege Instruction Caches und vier 32 KB großen 8-Wege Data Caches zusammensetzt und einen L2 Cache mit 1024 KB, der sich aus vier 256 KB großen 8-Wege Associative Caches zusammensetzt. Außerdem verfügt sie über einen 6 MB großen 12-Wege Associative Shared L3 Cache.

Bei der integrierten Grafiklösung handelt es sich um eine HD Graphics 4600 (GT2) mit 20 Execution Units, die mit 400-1200 MHz taktet. Laut Intel soll die GPU bis zu 60% schneller als die Vorgängerin HD 4000, in tatsächlichen Benchmarks beläuft sich die Leistungssteigerung aber auf rund 30%. Damit ist die GPU vergleichbar mit dedizierten Grafikkarten wie der GeForce GT 720M und den schnellsten integrierten AMD GPUs wie der Radeon HD 8650G. DirectX 11.1, OpenCL 1.2 und OpenGL 4.0 werden unterstützt.

Leistung
Durch die Optimierungen der neueren Haswell-Mikroarchitektur konnte die Leistung des Intel Core i7-4720HQ um ca. 10% gegenüber dem mit 2,7 GHz getakteten Vorgänger i7-3820QM gesteigert werden. Damit liegt er ungefähr gleichauf mit dem i7-3840QM, welcher mit 2,8 GHz taktet.

Mit einer TDP von sperrigen 47 Watt und seiner ansehnlichen Leistung ist der Intel Core i7-4720HQ in großen Gaming-Notebooks und hochwertigen Multimedia-Notebooks zu finden.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum1. Quartal 2015
Basis-Taktfrequenz2.6 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache1 MB
L3-Cache / SmartCache6 MB
Fertigungstechnologie22 nm
Interne GrafikHD Graphics 4600
GPU Frequenz400 MHz
TDP47 Watt
SpeicherunterstützungDDR3L

2 Notebooks mit Intel Core i7-4720HQ

2 Notebooks mit Intel Core i7-4720HQ