1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Einsteiger Prozessoren
  4. Intel Pentium (Silvermont)
  5. Intel Pentium N3540

Intel Pentium N3540

Der Intel Pentium N3540 ist ein Vierkern-SoC der Bay-Trail-M-Serie, der am 22. Mai 2014 vorgestellt wurde. Bay-Trail-M-Prozessoren sind speziell für Einsteigergeräte, Tablets, Hybrid-Geräte, Netbooks, o.ä. entwickelt und daher besonders stromsparend. Der Intel Pentium N3540 ist mit einer Basistaktfrequenz von 2,16 GHz und einem Turbo-Takt bis 2,66 GHz das Spitzenmodell der Bay-Trail-M-Reihe. Auf dem Chip sind eine integrierte HD Graphics (Bay Trail) GPU und ein Dual-Channel DDR3L-1333 Speichercontroller verbaut. Er unterstützt 64-Bit und verfügt über einen L1 Cache mit 224 KB und einen L2 Cache mit 2048 KB.

Architektur
Als Chip der Bay-Trail-M-Serie basiert der Intel Pentium N3540 auf der Silvermont-Mikroarchitektur, der neben Bay Trail-M auch Merrifield/Moorefield für Smartphones, Avoton für Mikro-Server und Rangeley für Netzwerk-Infrastrukturen angehören. Mit dem neuen 22 nm Low-Power-Prozess (P1271) und dreidimensionalen Tri-Gate-Transistoren konnten die Leistung und Energieeffizienz gegenüber den Intel Atom Vorgängern deutlich erhöht werden. Das neue Design beinhaltet u.a. neue Befehlssatzerweiterungen (TLBs) wie SSE 4.1/4.2 und AES-NI (modellabhängig), eine erhöhte Pipeline-Auslastung, vergrößerte Puffer und verbesserte Decoder. Hyper-Threading wird im Gegensatz zu älteren Generationen nicht mehr unterstützt, ist bei einem Vierkern-Prozessor aber auch nicht zwingend nötig. Der Speichercontroller des Chips unterstützt bis zu 8 GB Dual-Channel DDR3L-1333 Speicher mit einer Bandbreite von bis zu 21,32 GB/s. Der Chip hat eine Größe von 25mm x 27mm und unterstützt den FCBGA1170-Sockel.

Die integrierte Grafiklösung basiert auf Intel HD Graphics der Ivy-Bridge-Mikroarchitektur (z.B. HD Graphics 4000) und hat 4 EUs (Execution Units), eine Frequenzreichweite von 313-896 MHz, ist aber durch den geringen Basistakt deutlich langsamer. Nur ältere und anspruchslose Spiele sind damit auf niedrigen Einstellungen spielbar. Die HD Graphics (Bay Trail) unterstützt DirectX 11, OpenGL 4.0, OpenGL ES 3.0 und OpenCL 1.1. Sie kommt mit Features wie Quick Sync Video und Wireless Display und kann bis zu 2 angeschlossene Bildschirme verwalten.

Leistung
Die CPU hat von den Modellen der Bay-Trail-M-Reihe die höchsten Spezifikationen. Die Unterschiede liegen hauptsächlich bei den Turbotaktfrequenz sowohl der CPU als auch der GPU. So hat der Intel Pentium N3540, im Vergleich zum Intel Pentium N3520, einen CPU-Turbo von 2,66 GHz statt 2,42 GHz und einen GPU-Turbo von 896 MHz statt 854 MHz. Laut Intel sind, dank der 4 Kerne und Taktfrequenzen von maximal 2,66 GHz, mit dem Pentium N3540 Leistungssteigerungen von bis zu 50% pro Prozessorkern gegenüber dem Vorgänger Atom möglich. Die Performance ähnelt der einer AMD Kabini APU A6-5200. Damit sind tägliche Workloads wie Office-Anwendungen und Internet-Browsing problemlos möglich, komplexe Software und moderne Spiele übersteigen jedoch die Fähigkeiten der CPU. Die TDP ist mit 7,5 W angegeben, allerdings kann die CPU auch mit einer wesentlich niedrigeren SDP (Scenario Design Power) betrieben werden. Das heißt, dass bei geringen Workloads der Stromverbrauch sehr niedrig gehalten werden, im Bedarfsfall aber auch auf die normale TDP steigen kann. Der Prozessor eignet sich daher vor allem für kompakte Subnotebooks und Convertibles.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum2. Quartal 2014
Basis-Taktfrequenz2.16 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache2 MB
Fertigungstechnologie22 nm
Interne GrafikHD Graphics (Bay Trail)
GPU Frequenz896 MHz
TDP7.5 Watt
SpeicherunterstützungDDR3-1333

2 Notebooks mit Intel Pentium N3540

2 Notebooks mit Intel Pentium N3540