1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Einsteiger Prozessoren
  4. Intel Core i3 (Skylake)
  5. Intel Core i3-6300T

Intel Core i3-6300T

Der Intel Core i3-6300T ist ein Mittelklasse Desktop-Prozessor der Skylake-Generation, der am 1. September 2015 vorgestellt wurde. Der Prozessor integriert 2 CPU-Kerne, die eine recht hohe Taktfrequenz von 3,3 GHz haben. Allerdings unterstützt er, wie die meisten Celeron-, Pentium- und Core i3-Desktop-Prozessoren der Skylake-Generation, nicht die Turbo-Boost-Technologie, wodurch keine höheren Taktfrequenzen möglich sind. Im Gegensatz zu den Pentium-und Celeron-Modellen verfügt er jedoch über die Hyper-Threading-Technologie, mit der jeder CPU-Kern 2 Threads parallel bearbeiten kann. Auf dem Prozessor ist eine Intel HD Graphics 530 GPU mit einer maximalen Taktfrequenz von 950 MHz verbaut. Der integrierte Speichercontroller unterstützt bis zu 64 GB DDR3L-1600 oder DDR4-2133 Speicher. Der Prozessor verfügt über einen 4 MB großen Intel Smart Cache.

Architektur
Der Intel Core i3-6300T basiert auf der neuen Skylake-Mikroarchitektur (Tock), die 2015 als Nachfolger der Haswell-Architektur eingeführt wurde. Skylake benutzt dieselbe 14 nm Prozesstechnologie, die bereits in der Broadwell-Architektur, dem Die-Shrink (Tick) von Haswell, verwendet wurde. Zwar handelt es sich um eine grundlegend neuentwickelte Mikroarchitektur, jedoch fallen die Veränderungen vor allem in Bezug auf die Leistung gegenüber Haswell/Broadwell eher gering aus. Die Entwicklung von Skylake begann 2008 in Israel mit dem Ziel, einen Prozessor zu entwerfen, der von 4,5 Watt bis 91 Watt in allen möglichen Konfigurationen skalierbar ist. Der Intel Core i3-6300T gehört zur Skylake S-Serie mit 2 CPU-Kernen und 2 GPU-Kernen. Im Gegensatz zu den mobilen Prozessoren ist der Intel 100 Series Chipsatz nicht direkt auf dem Die integriert. Obwohl der Performancezuwachs bei Skylake eher mäßig ist, wurde die Zahl der möglichen parallelen Instruktionen erhöht und vor allem die Energieeffizienz verbessert. Dafür wurde das Fenster für Out-of-Order-Instruktionen vergrößert und das Front-End mit verbesserter Sprungvorhersage, tieferen Buffern und schnellerem Prefetch ausgestattet. Das Cache-Management wurde mit neuen Instruktionen ausgestattet und die Bandbreite für Fehlzugriffe auf den L2 Cache wurde verdoppelt. Skylake unterstützt zudem den neuen DDR4-Speichertyp für sehr hohe Speichergeschwindigkeiten und die Thunderbolt-3-Schnittstelle, die mit einer sehr hohen Übertragungsrate z.B. das Anschließen externer Grafikkarten erlaubt.

Wie beschrieben hat die Intel HD Graphics 530 2 Dies/Subslices (GT2), auf welchen insgesamt 24 Execution Units (EUs) verbaut sind. Die GPU hat eine Basistaktfrequenz von 350 MHz, die auf maximal 950 MHz erhöht werden kann. Sie unterstützt DirectX 12 und OpenGL 4.4 sowie Intel Quick Sync Video, die Intel InTru 3D-Technologie, Intel Insider, Intel Wireless Display und die Clear Video (HD) Technologie. Bis zu 3 Bildschirme mit 4K-Auflösung können über HDMI 1.4, DisplayPort und eDisplayPort angeschlossen werden.

Leistung
Im Prinzip handelt es sich beim Intel Core i3-6300T um eine untertaktete Version des i3-6300 (3,8 GHz, 51 Watt). Dadurch hat der Prozessor aber auch eine deutlich niedrigere TDP von nur 35 Watt und ist damit auch für den Einsatz in Notebooks geeignet. Er ist in etwa mit dem Haswell-basierten i3-4370T vergleichbar, der ebenfalls mit 3,3 GHz Takten, jedoch über die Hyper-Threading-Technologie verfügt. Mit dem Prozessor können dank der hohen Taktfrequenz auch anspruchsvolle Anwendungen problemlos bewältigt werden, beim Multitasking dürfte sich jedoch das fehlende Hyper-Threading bemerkbar machen.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum3. Quartal 2015
Basis-Taktfrequenz3.3 GHz
Anzahl der Kerne2
L2-Cache512 KB
L3-Cache / SmartCache4 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics 530
GPU Frequenz950 MHz
TDP35 Watt
SpeicherunterstützungDDR4-1866/2133 / DDR3L-1333/1600

1 Notebook mit Intel Core i3-6300T

1 Notebook mit Intel Core i3-6300T