1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Einsteiger Prozessoren
  4. Intel Celeron (Skylake)
  5. Intel Celeron 3955U

Intel Celeron 3955U

Der Intel Celeron 3955U ist ein mobiler Dual-Core-Prozessor mit integrierter Intel HD Grafikeinheit der am 27. Dezember 2015 eingeführt wurde. Der Skylake-basierte Prozessor ist durch die Verwendung der 14 nm Prozesstechnologie und einer Größe von nur 4,2x2,4 cm für ultraflache Einsteiger-Notebooks geeignet. Er verfügt über 2 CPU-Kerne, die mit einer Taktfrequenz von 2 GHz laufen. Da es sich um ein Celeron-Modell handelt, unterstützen die Kerne weder die Turbo-Boost-Technologie zur Maximierung der Taktfrequenzen noch die Hyper-Threading-Technologie für die Verdopplung der Threads. Bei der integrierten Grafikeinheit handelt es sich um das Einsteigermodell Intel HD 510, die eine Taktfrequenz von maximal 900 MHz erreichen kann. Der Speichercontroller des Prozessors unterstützt bis zu 32 GB Dual-Channel DDR4-1866/2133, LPDDR3-1600/1866 und DDR3L-1333/1600 Speicher. Der Intel SmartCache (L3 Cache) des Chips hat eine Größe von 2 MB.

Architektur
Der Intel Celeron 3955U basiert auf der neudesignten Skylake-x86-Mikroarchitektur („Tock“), die im August 2015 nach siebenjähriger Entwicklungsphase auf den Markt gebracht wurde. Die Skylake-Prozessoren werden mit der gleichen 14 nm FinFET-Prozesstechnologie hergestellt, die bereits in der Vorgängergeneration Broadwell zum Einsatz kam. Der Prozessor ist als SoC aufgebaut und integriert neben CPU und GPU auch die Southbridge mit Intel Plattform-I/O und den Chipsatz. Jeder der 2 CPU-Kerne hat einen 64 KB L1 Cache und einen 256 KB L2 Cache. Der L3 Cache hat eine Größe von 2 MB. Die Skylake-Architektur unterstützt MMX-Instruktionen, Streaming-SIMD-Erweiterungen (bis SSE4.2), Advanced-Encryption-Standard (AES), Bit-Manipulation-Instrukionen (BMI/1/2), Extended-Memory-64 (EM64T), Execute-Disable-Bit (NX/XD), Virtualization-Technologie (VT-x) und Virtualization für Directed I/O (VT-d). Neu sind die Intel-Software-Guard-Erweiterungen (SGX), die die Software-Sicherheit durch das Einrichten von eigenen Runtime-Umgebungen, die von anderen Programmen geschützt sind, verbessern. Die Skylake-Prozessoren sind die ersten, die schnellen DDR4-Speicher und die Thunderbolt-3-Schnittstelle für extrem hohe Übertragungsraten unterstützen.

Die integrierte Intel HD 510 ist eine Einsteiger-Grafikkarte, die eine Basistaktfrequenz von 300 MHz, die auf maximal 900 MHz erhöht werden kann. Die GT1-Variante der Intel Gen9-GPU verfügt über eine relativ geringe Anzahl von nur 12 Execution Units (EUs) und ist damit für moderne Spiele aus den Jahren 2015 und 2016 meist nicht geeignet. Sie unterstützt die APIs DirectX 12 und OpenGL 4.4. Bis zu 3 Bildschirme mit 4K-Auflösung können über HDMI 1.4, DisplayPort, eDisplayPort und DVI angeschlossen werden.

Leistung
Durch die deutlich höhere Taktfrequenz liegt die Leistung des Intel Celeron 3955U über der des Haswell-basierten Pentium 3558U und des Broadwell-basierten Pentium 3825U. Damit bietet er genügend Leistung für Office, Internet und Gelegenheitsspiele. Die integrierte Intel HD 510 reicht zwar nicht für moderne 3D-Spiele aus, FullHD-Videos werden jedoch ohne Probleme wiedergegeben. Der Prozessor hat eine TDP von 15 Watt, die auf 10 Watt cTDP down reduziert werden kann.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum4. Quartal 2015
Basis-Taktfrequenz2 GHz
Anzahl der Kerne2
L2-Cache512 KB
L3-Cache / SmartCache2 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics 510
GPU Frequenz900 MHz
TDP15 Watt
SpeicherunterstützungDDR4-1866/2133 / LPDDR3-1600/1866 / DDR3L-1333/1600