1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Einsteiger Prozessoren
  4. Intel Celeron (Kaby Lake)
  5. Intel Celeron 3865U

Intel Celeron 3865U

Der Intel Celeron 3865U ist ein 64-Bit Dual-Core Einsteiger-Prozessor mit integrierter Intel HD Grafikeinheit, der am 3. Januar 2017 vorgestellt wurde. Zusammen mit dem Celeron 3965U ist der Prozessor das günstigste Modell der Kaby Lake-Generation, liegt aber auch bei der Leistung deutlich unter den Intel Core-Modellen. Der Prozessor muss ohne die Hyper-Threading-Technologie auskommen, die den Intel-CPUs erlaubt, pro 1 physischen Rechenkern jeweils 2 logische Kerne zu erzeugen. Es handelt sich also um eine reine Dual-Core-CPU. Auch ist die Turbo Boost 2.0-Technologie nicht verfügbar, weshalb der Basistakt von 1,8 GHz nicht erhöht werden kann. Der Prozessor verfügt über eine Intel HD 610 GPU, die einen Basistakt von 300 MHz hat und eine maximale Taktfrequenz von 900 MHz erreichen kann. Der integrierte Speichercontroller unterstützt bis zu 32 GB Dual-Channel DDR4-2133, LPDDR3-1866 und DDR3L-1600 Speicher. Dem Prozessor steht zudem ein 2 MB großer Intel SmartCache (Level 3 Cache) zur Verfügung.

Architektur
Der Intel Celeron 3865U wird mit der 14 nm+ Prozesstechnologie gefertigt und basiert auf der Kaby Lake-Mikroarchitektur. Kaby Lake wurde im August 2016 als Nachfolger von Skylake vorgestellt und ist Intels erste Mikroarchitektur, die im Zuge des neuen Prozess-Architektur-Optimierung-Fertigungsmodells entstanden ist. Das neue Modell löst das bisherige Tick-Tock-Fertigungsmodell ab, bei dem sich neue Mikroarchitektur (Tick) und neuer Fertigungsprozess (Tock) alle 12-18 Monate abwechselten. Die neu hinzugekommene Phase der Optimierung hat Intel dazu benutzt, den 14 nm Fertigungsprozess zu verbessern. Durch längere Transistorfinnen und größere Abstände zwischen den Finnen haben die Prozessoren mehr Spielraum für höhere Taktfrequenzen bekommen, ohne mehr Strom zu verbrauchen oder heißer zu werden. Die Kaby Lake-Mikroarchitektur unterscheidet sich hingegen kaum von der Skylake-Mikroarchitektur. Einzig die Speed-Shift-Technologie (SST) wurde von Intel überarbeitet, sodass die Prozessoren mit Hardware-kontrollierten Power-Stadien (P-States) können die optimale Taktfrequenz für die jeweilige Anwendung deutlich schneller finden können. Durch fehlende Verbesserungen an der Mikroarchitektur bietet Kaby Lake jedoch keine höhere Leistung pro MHz (IPC).

Mit der HD 610 verfügt der Intel Celeron 3865U nur über eine sehr einfache integrierte Grafiklösung. Die verfügt lediglich über 12 Execution Units (EUs) und kann maximal eine Taktfrequenz von 900 MHz erreichen. Damit ist sie für 3D-Spiele untauglich. Für die Wiedergabe von Videos bietet sie jedoch aktuelle Codec-Unterstützung, wodurch auch H.265-Videos in 4K-Auflösung flüssig laufen. Die GPU unterstützt die APIs DirectX 12, OpenGL 4.4 und OpenCL 2.0.

Leistung
Der Intel Celeron 3865U ist das schwächste Modell der Kaby Lake-Prozessoren mit einer Taktfrequenz von gerade einmal 1,8 GHz, die nicht per Turbo Boost erhöht werden kann. Vor allem aber die Einschränkung auf 2 CPU-Kerne lässt den Prozessor schlecht dastehen. Mehr als Office-Arbeiten, Internet-Browsing und Medienwiedergabe ist daher nicht drin. Die thermische Verlustleistung ist mit 15 Watt immerhin gering und spricht für einen niedrigen Stromverbrauch.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum1. Quartal 2017
Basis-Taktfrequenz1.8 GHz
Anzahl der Kerne2
L2-Cache512 KB
L3-Cache / SmartCache2 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics 610
GPU Frequenz900 MHz
TDP15 Watt
Speicherunterstützung DDR4-2133 / LPDDR3-1866 / DDR3L-1600