1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Einsteiger Prozessoren
  4. Intel Celeron (Bay Trail)
  5. Intel Celeron N2940

Intel Celeron N2940

Der Intel Pentium N2940 ist ein Quad-Core-Prozessor der Intel Bay-Trail-M-Serie, der am 22. Mai 2014 vorgestellt wurde. Innerhalb dieser Einstiegsmodellserie, die für Subnotebooks, Convertibles und Tablets geeignet ist, befindet er sich mit 4 Kernen im Mittelfeld der Chips. Diese 4 Prozessorkerne haben eine Basistaktfrequenz von 1,83 GHz und einen Turbomodus von bis zu 2,25 GHz - Hyperthreading wird nicht unterstützt. Die Größe des L1 Caches beträgt 224 KB, die des L2 Caches 2 MB. Auf dem Chip sind zusätzlich eine Intel HD Graphics (Bay Trail) Grafikeinheit mit maximal 854 MHz Taktfrequenz und ein DDR3L-1333 Speichercontroller, der bis zu 8 GB Speicher verwalten kann.

Architektur
Bay Trail-M ist an Einsteiger-Notebooks gerichtet und basiert auf der Silvermont-Mikroarchitektur. Diese wurde speziell für mobile Geräte konzipiert und ist daher auf Energieeffizienz ausgelegt. Sie ist die erste Out-of-Order-Architektur für Atom CPUs und erhöht die Pipeline-Ausnutzung bei gleichzeitiger Minimierung der Leerlaufzeit des Prozessors. Die Chips werden daher im 22-nm-LP-Verfahren (P1271) gefertigt und verfügen über neue 3D Tri-Gate-Transistoren, die im Vergleich zu älteren Atom-Modellen erheblich performanter und energieeffizienter arbeiten. Die Leistung pro MHz konnte daher in Verbindung mit einer optimierten Sprungvorhersage, größeren Buffern und besseren Decodern um 50% erhöht werden. Die CPU hat einen L1 Cache, der sich aus 4 32 KB großen 8-Wege Instruction Caches und aus 4 24 KB großen 6-Wege Data Caches zusammensetzt und einen 1 MB großen 16-Wege Shared L2 Cache. Zu den existierenden Instruction Sets und Befehlssatzerweiterungen MMX, CLMUL, Intel 64, SSE4 und VT-x wurden SSE4.1/4.2 und AES-NI hinzugefügt. Das SoC hat eine Größe von 2,7x2,5 mm und basiert auf dem BGA1170-Sockel.

Auf dem Chip ist eine HD Graphics (Bay Trail) integriert, bei der es sich um eine Low-Power-GPU handelt, die auf der Intel Gen7-Architektur basiert. Die Grafikeinheit hat eine Basistaktfrequenz von 313 MHz und einen Turbo von bis zu 854 MHz. Sie verfügt über 4 Execution Units und ist damit langsamer als die Graphics HD (Ivy Bridge), die ebenfalls zur Gen7-Architektur gehört. API-Support umfasst DirectX 11 mit Shadermodell 5.0, OpenGL 4.0 und OpenCL 1.1. Videocodecs wie MPEG-2, H.264, VC1, VP8 und MVC für die Videowiedergabe mit Auflösungen bis 4K werden hardwareseitig beschleunigt. Bis zu 2 Bildschirme können über HDMI 1.4 oder DisplayPort 1.2 angeschlossen werden. Aufgrund der eingeschränkten Leistung können nur ältere und anspruchslose Spiele gespielt werden.

Leistung
Der Intel Pentium N2940 ist mit maximal 2,58 GHz Turbotakt am oberen Ende der Pentium N2000-Serie angesiedelt, darüber sind die stärkeren N3000-Modelle platziert. Die Verbesserungen der neuen Silvermont-Mikroarchitektur führen im Vergleich zu älteren Modellen, wie dem Atom N2800 zu einer deutlichen Leistungssteigerung. Laut Benchmarks von notebookcheck.com liegt das Performanceniveau des Chips in etwa gleichauf mit dem der AMD Kabini-APU A4-5000. Die Leistung reicht daher für Office, Internet und Multimedia. Durch die hohe Energieeffizienz mit einer TDP von 7,5 Watt ist der Intel Pentium N2940 für kompakte und passiv gekühlte Subnotebooks, Convertibles und Tablets geeignet.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum2. Quartal 2014
Basis-Taktfrequenz1.83 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache2 MB
Fertigungstechnologie22 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics (Bay Trail)
GPU Frequenz854 MHz
TDP7.5 Watt
Speicherunterstützung DDR3L-1333

4 Notebooks mit Intel Celeron N2940

4 Notebooks mit Intel Celeron N2940