1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Einsteiger Prozessoren
  4. Intel Celeron (Arrandale)
  5. Intel Celeron P4500

Intel Celeron P4500

Der Intel Celeron P4500 ist ein äußerst preiswerter und relativ langsamer Prozessor für Einsteiger- und Allround-Notebooks. Als Einsteiger-Prozessor eignen sich Notebooks mit dem Intel Celeron P4500 vor allem für einfachere Aufgaben wie das Bearbeiten von Präsentationen oder das Surfen im Internet. Auch die Wiedergabe von Videos oder Musik ist natürlich problemlos möglich. Um Notebooks kompakter bauen zu können, verfügt der Intel Celeron P4500 zusätzlich sogar über einen eigenen, wenn auch langsamen, Grafikchip. Komplexere Aufgaben wie das Verschlüsseln von Dateien oder das Konvertieren von Videos können mit dem Intel Celeron P4500 jedoch viel Zeit in Anspruch nehmen. Er ist im 2. Quartal 2010 erschienen.

Der Prozessor basiert auf der gleichen Architektur wie auch die wesentlich schnelleren Intel Core i-Prozessoren, ist jedoch erheblich langsamer. Geblieben ist dem Zwei-Kern-Prozessor jedoch die direkte Kommunikation mit dem Speicher, wodurch eine Bandbreite von über 17 GB/s erreicht wird. Die Taktfrequenz des Intel Celeron P4500 liegt gewöhnlich bei 1,86 GHz. Über einen Turbo Modus, welcher die Taktfrequenz bei Last anheben kann, verfügt der Celeron im Gegensatz zu seinen schnelleren Brüdern nicht. Intels SmartCache, in welchem häufig vom Prozessor verwendete Daten abgelegt werden, ist nur 2 MB groß. Der Intel Celeron P4500 wird jedoch auch im 32nm Verfahren hergestellt und hat einen maximalen Energieverbrauch von 35 Watt. Als akku-schonend kann der Intel Celeron P4500 somit nicht bezeichnet werden.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Basis-Taktfrequenz1.86
Anzahl der Kerne2
L2-Cache512
L3-Cache / SmartCache2
Fertigungstechnologie32
Interne GrafikIntel HD
GPU Frequenzmax. 667
TDP35
SpeicherunterstützungDDR3-800/1066
Erscheinungsdatum1. Quartal 2010