1. Startseite
  2. Notebook Tests
  3. Microsoft Surface Book im Test - Der beste Notebook Tablet Hybrid

Der ultimative Laptop: Große Töne von Microsoft

Microsoft Surface Book, Core i7, 16GB RAM, 512GB SSD, GeForce 930M (Bild 1 von 14)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (14)
Die neue Welt der 2-in-1 Geräte: Das Microsoft Surface Book startet in Deutschland durch. Lohnt sich die Anschaffung?

Mit starkem Selbstvertrauen wirbt Microsoft derzeit für sein neues Surface Book. Ein sogenanntes 2-in-1 Notebook, ein Hybrid aus Laptop und Tablet. Das Design erinnert vor allem durch ein auffälliges Scharnier an die Aufmachung eines Buches. Dabei ist das komplette Gehäuse aus Aluminium und Magnesium gefertigt, wie wir es von den kleinen Microsoft Surface Pro Tablets bereits kennen. In Hinsicht auf die Verarbeitung finden wir vorrangig an der auf Knopfdruck abnehmbaren Tablet-Einheit Gefallen. Das nur 7,7 Millimeter schlanke Tastatur-Dock mit integrierter Nvidia GeForce Grafikkarte und zusätzlichem Akku lässt hingegen an einigen Stellen leichte Verwindungen zu. Unterm Strich überzeugen uns Design, Verarbeitung und Mobilität des knapp 1,5 kg schweren Surface Book. Schwer wiegt allerdings der Preis von knapp 2.900 Euro. Womit kann uns also der neue Wurf aus dem Hause Microsoft noch überzeugen?

Die Tastatur-Einheit kommt mit zwei USB 3.0 Anschlüssen, einem Kartenleser für SD-Cards und einem Mini-DisplayPort zur Verbindung mit externen Bildschirmen. Wer mehr Schnittstellen benötigt, muss zum knapp 200 Euro teuren Surface Dock greifen, das über den so genannten Surface Connect Port mit dem Notebook verbunden wird. Somit kommen dann auch Features wie ein Gigabit-Ethernet (LAN) und zusätzliche USB-Ports zum Einsatz. Anschlüsse wie USB Typ-C oder Thunderbolt 3 sucht man allerdings an den aktuellen Surface-Modellen vergebens. Dafür sind mit WLAN-ac und Bluetooth 4.0 zeitgemäße Funkverbindungen vorhanden.

Microsoft Surface Book, Core i7, 16GB RAM, 512GB SSD, GeForce 930M (Bild 7 von 14)Microsoft Surface Book, Core i7, 16GB RAM, 512GB SSD, GeForce 930M (Bild 14 von 14)Bildquelle: Microsoft

Bei den Eingabegeräten hat Microsoft alles richtig gemacht. Die beleuchtete Chiclet-Tastatur zeigt einen angenehm kurzen Hub und einen knackigen Druckpunkt. Perfekt für Vielschreiber geeignet. Ebenso schneidet das Multi-Touchpad samt integrierter Maustasten (Clickpad) sehr gut ab. Im Tablet-Modus habt ihr neben der Möglichkeit der Fingereingabe auch den Surface-Stift zur Auswahl. Die Handschrifterkennung funktioniert solide und vor allem Freunde von Grafik-Tablets werden sich über die hohe Präzision freuen.

Microsofts Windows 10 Pro wird auf dem Surface Book vorinstalliert. Hinzu kommt die Unterstützung von Sicherheits-Mechanismen via TPM Chip und das passwortfreie Entsperren des Notebooks via Windows Hello Funktion. Für dieses Feature und spontane Schnappschüsse integriert Microsoft eine 5 Megapixel Webcam an der Front und eine rückseitig positionierte 8 Megapixel Kamera. Bis auf die kostenlose 30 Tage Testversion von Microsoft Office werden wir zudem nicht von nervigen Werbeprogrammen oder Bloatware belagert. Das Surface Book kommt also softwareseitig vergleichsweise clean zu euch nach Hause.

Intel, Nvidia & Windows 10: Im Inneren liegt die Kraft

Wer fast 3.000 Euro in das Microsoft Surface Book investiert bekommt den aktuellen Intel Core i7-6600U Prozessor zu Gesicht. Ein Zweikern-Chip (Dual Core) der Skylake-Generation. Dieser arbeitet mit einer Taktrate von bis zu 3,4 GHz und bekommt in unseren Fall satte 16 GB Arbeitsspeicher zur Seite gestellt. Ist das Surface Book mit dem Tastatur-Dock verbunden, wird die Nvidia Grafikkarte aktiviert und steht zur Unterstützung von Multimedia-Aufgaben und Spielen zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um einen angepassten Nvidia GM108-Chip mit 1 GB GDDR5 Speicher, der auch in der bekannten Nvidia GeForce 940M verwendet wird. Er wurde für das Microsoft Surface Book optimiert und erreicht in einigen Bereichen sogar eine bessere Leistung als die eigentliche 940M Grafik. Hinzu kommt eine 512 GB große NVMe SSD von Samsung, die im Test mit Übertragungsrate von bis zu 1.000 MB/s glänzen kann. Im unteren Teil dieses Testberichts findet ihr zudem weitere Benchmarks, die wir mit dem Microsoft Laptop durchgeführt haben.


Kurz und knapp: Durch die Kombination aus Intel Core i7 Prozessor, starker Nvidia Grafikkarte und schneller SSD ist das Microsoft Surface Book für alle Aufgaben gerüstet. Mails, Surfen im Netz, Bearbeiten von Videos und Fotos, Musik oder die klassische Texteingabe sind für den stylischen Hybriden aus Notebook und Tablet kein Problem. Lediglich als Gaming-Notebook kann das Surface Book nicht bezeichnet werden, obwohl auch hier aktuelle Titel bei geringen bis mittleren Details durchaus flüssig spielbar sind.

Ein Highlight des Surface Book ist das 13,5 Zoll Display. Das 3:2 Verhältnis mit einer hohen Auflösung von 3.000 x 2.000 Pixel ist nicht alltäglich und macht das Microsoft Notebook fast schon zu einem Unikat in diesem Bereich. Die Ausleuchtung liegt im Schnitt bei sehr guten 405 cd/m², womit das Surface Book auch im Außenbereich und bei einstrahlender Sonne eine gute Figur abgibt. Ebenso überzeugt der Kontrast mit einem sehr guten Verhältnis von 1.700:1 und die Farbraumabdeckung deckt nahezu vollständig den sRGB-Bereich ab. Somit freut sich sowohl Otto Normalverbraucher als auch der kreative Grafik-Designer über knackige Farben und eine klasse Helligkeit.

Bei all den Funktionen und der hohen Leistung bleibt das Microsoft Surface Book im Test vergleichsweise kühl und leise. Im Schnitt messen wir zwischen 30 bis 35 Grad Celsius und 33 dB(A). Unter hoher Auslastung kommt es zu Ausreißern von bis zu 44 Grad und 40 dB(A). Unser Testgerät ist somit zwar deutlich hörbar, fällt aber im Vergleich zu anderen Multimedia-Notebooks nicht aus der Reihe. Interessant wird es vor allem bei der Akkulaufzeit. Die Tablet-Einheit setzt auf eine 18 Wh Batterie, während im Tastatur-Dock zusätzlich eine 51 Wh Akku-Einheit verbaut wurde. Im Leerlauf erreicht das Surface Book somit eine Laufzeit von bis zu 18,5 Stunden. Bei maximaler Auslastung messen wir eine Minimal-Laufzeit von etwa 3 Stunden. Je nach Beanspruchung liegt die praxisnahe Akkulaufzeit des Surface Book also bei circa 7-10 Stunden.

Microsoft Surface Book, Core i7, 16GB RAM, 512GB SSD, GeForce 930M (Bild 5 von 14)Bildquelle: Microsoft

Fazit

Stylisch, hochwertig und leistungsstark. Ein Notebook genau nach unserem Geschmack. Das 13,5 Zoll Format gefällt, das Gewicht stimmt und das auffällige Scharnier sorgt im Café oder auf dem Schreibtisch bei Kollegen für den Oho-Effekt. Vorrangig wird das Microsoft Surface Book im klassischen Notebook-Aufbau verwendet. Als großes Tablet ist das Modell schnell zu unhandlich. Auch an die entstehende Lücke zwischen Tastatur und Display im eingeklappten Modus müssen wir uns erst gewöhnen. Hier ist das Surface Book anfällig für das Eindringen von Schmutz und Kleinteilen, die zum Zerkratzen des Bildschirms führen könnten.

Doch bei einem sorgfältigen Umgang überwiegen die Vorteile des Surface Book. Tastatur, Touchpad, Finger- und Stifteingabe konnten uns im Test überzeugen. Ebenso die Leistung des Intel Core i7 Prozessors in Kombination mit der schnellen SSD, der Nvidia Grafik und der hohen Auflösung des hellen Displays. Zudem sorgt die Kombination der beiden Akkus für eine lange Laufzeit und auch die Entwicklung von Temperatur und Lautstärke liegen im grünen Bereich.

Microsoft ist sehr nah dran am ultimativen Laptop. Doch genauso ultimativ wie das Produkt selbst, zeigt sich auch der Preis von fast 3.000 Euro.

Bester Preis73,00 EUR (3%) günstiger
ab 2.789,00 EUR*inkl. Versandkosten
von Notebook.de | Händlerangabe: 27.05.16 21:43

Zum Anbieter
5 Angebote im Preisvergleich (2789.00 - 2862.00 EUR)

Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck1,5 (Sehr gut)
  2. Display1,0 (Sehr gut)
  3. Eingabegeräte1,0 (Sehr gut)
  4. Temperatur2,0 (Gut)
  5. Lautsprecher2,5 (Gut)
  6. Betriebsgeräusche2,0 (Gut)
  7. Anschlüsse2,5 (Gut)
  8. Akku und Energieverbrauch1,5 (Sehr gut)
  9. Software und Zubehör1,5 (Sehr gut)
  10. Leistung1,5 (Sehr gut)
Benchmark
BenchmarksErzielter MesswertBestwert aller Tests
3DMark Cloud Gate7712 Pkt.Max. 29123 Pkt.
3DMark Sky Diver6195 Pkt.Max. 21234 Pkt.
3DMark Fire Strike1875 Pkt.Max. 8449 Pkt.
PCMark 8 Home2941 Pkt.Max. 4892 Pkt.
PCMark 8 Creativity3722 Pkt.Max. 5775 Pkt.
PCMark 8 Work3902 Pkt.Max. 5034 Pkt.
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Read)987.8 MB/sMax. 1850 MB/s
CrystalDiskMark 3.0 (HDD Write)599.7 MB/sMax. 1510 MB/s
Cinebench R15 64 Bit (Single)140 Pkt.Max. 148 Pkt.
Cinebench R15 64 Bit (Multi)310 Pkt.Max. 725 Pkt.
Geekbench 3 (Single)3396 Pkt.Max. 3852 Pkt.
Geekbench 3 (Multi)6712 Pkt.Max. 14159 Pkt.
GFXBench Manhatten Offscreen91.72 fpsMax. 91.72 fps
GFXBench T-Rex Offscreen189.54 fpsMax. 189.54 fps
niedriger ist besserhöher ist besser
Akkulaufzeit
AuslastungErzielter MesswertBestwert aller Tests
Vollast2 Std. 51 Min.Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal18 Std. 27 Min.Max. 24 Std. 53 Min.
Praxis10 Std. 45 Min.Max. 13 Std. 36 Min.
Kommentare (2)
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.