© Copyright by Dell. Abbildung kann abweichen.Fotogalerie (7)
Bilder zum Test: Dell Inspiron 15R 5521 - Einer für Alles

Beschreibung

In der Regel finden wir Intels ULV-Prozessoren mit 17 Watt Verlustleistung in schlanken Ultrabooks. Der durchschnittliche Anwender braucht jedoch auch am Heim-PC kaum mehr Leistung und die Quadcore Prozessoren mit mehr als zwei- bis dreifachem Stromverbrauch werden selten richtig ausgenutzt. Das hat sich Dell wohl auch bei der Ausstattung des 15-Zoll Mainstream Notebooks Dell Inspiron 15R-5521 gedacht.Vor uns haben wir die Topausstattung für 650 Euro mit Intel Core i5-3337U Prozessor, AMD Radeon HD 8730M Grafikkarte und 1000 GB Festplatte in einem schicken, blauen Chassis aus Metall und Kunststoff. Wer sich anstelle der blauen, pinken oder roten Farbvariante das silberne Basismodell konfiguriert, spart 39 Euro.

Innenraum und Displaydeckel sind aus Metall, die silberne Umrandung sowie mattschwarzer Displayrahmen und Gehäuseboden aus Kunststoff gefertigt. Die Spaltmaße sind nicht immer gleichbleibend, sowohl Basis als auch Displaydeckel lassen sich geringfügig verwinden. Dadurch können wir nicht von hervorragender Verarbeitung sprechen, eine grundlegende Stabilität ist jedoch gegeben.

Die griffige Chiclet-Tastatur vermittelt dank mittellangem Hub undausreichend klarem Druckpunkt ein gutes Schreibgefühl. Für Büroarbeiten steht ein separater Ziffernblock zur Verfügung. Das Tastaturbett gibt festen Widerstand, sammelt mit seiner glänzenden Oberfläche allerdings Staub und Fingerabdrücke. Gefallen finden wir an der rauen, großzügigen Touchpad-Oberfläche. Die Mausersatztasten bieten den knackigen Druckpunkt, an dem sich die Chiclet-Tastatur noch ein wenig mehr hätte orientieren können.

Die Ausstattung umfasst das Nötigste: Von vier USB Ports bedienen zwei den schnellen USB 3.0 Standard. Ein USB 2.0 Port (Sleep & Charge) wurde als einziger Anschluss an der rechten Gehäuseseite neben dem DVD-Laufwerk platziert. Mittig an der Front finden wir einen SD-Kartenleser. Auf der linken Gehäuseseite zwingt das ausladende Lüftergitter die Schnittstellen HDMI, Gigabit-LAN, zwei USB 3.0, ein USB 2.0 und die Audiobuchse für Headsets in die Nutzernähe so dass bei üppiger Peripherie mehr Platz auf dem Schreibtisch eingeplant werden muss. Drahtlos kommuniziert das Dell Inspiron 15R 5521 über WLAN b/g/n und Bluetooth 4.0. Die Webkamera löst mit 1 Megapixel auf.

In der Basisausstattung bestückt Dell das Inspiron 15R-5521 mit Microsofts Windows 8 Betriebssystem. Windows 8 Pro kostet 70 Euro Aufpreis.

Display:15.6"Auflösung:1366 x 768
Prozessor:Intel Core i5 3337U / 1.8 GHzGrafikkarte:AMD Radeon HD 8730M
Festplatte1000 GBRAM:8 GB
Laufwerk:DVD±RW (±R DL) (DVD-Brenner)Plattform:Microsoft Windows 8 64-Bit-Edition
Akkulaufzeit:k.A.Gewicht:2.32 kg
B x H x T:37.6 cm x 3.13 cm x 25.9 cmFarbe:individuell

Auf dem Prüfstand

Der Dell Inspiron 15R 5521 beherrscht sowohl Büroanwendungen als auch Multimedia und ist auch für Gelegenheitsspieler keine Enttäuschung. Trotz der geringen Verlustleistung von 17 Watt ist der Intel Core i5-3337U Prozessor sehr leistungsfähig und kann die Taktfrequenz unter hoher Belastung auf bis zu 2,7 GHz anheben. Insgesamt 8 GB Arbeitsspeicher lassen keine Engpässe aufkommen. Nur in seltenen Fällen muss die Detailstufe oder die Auflösung bei Videospielen auf ein niedriges Niveau reduziert werden. Die meisten Spiele laufen in mittleren bis hohen Detailstufen auf der neuen Mittelklasse Grafikkarte AMD Radeon HD 8730M. Spielen oder Multimediadateien wird auf der 1000 GB Festplatte ausreichend Platz geboten. Nach Abzug der versteckten Wiederherstellungspartition kann über 917 GB verfügt werden. Mit Lese- und Schreibraten von 111,7 beziehungsweise 107,8 MB/s zählt die Festplatte zu den flotteren ihrer Art.

Das Display des Dell Inspiron 15R 5521 ist mit der glänzenden Beschichtung und einer durchschnittlichen Leuchtdichte von 193 Candela pro Quadratmeter nicht wirklich für den Außeneinsatz gewappnet. In heller Umgebung schafft es die Hintergrundbeleuchtung nicht, die Reflexionen zu überstrahlen. Die Auflösung von 1.366 x 768 Pixel ist nur durchschnittlich, das maximale Kontrastverhältnis von 171:1 fällt ebenso etwas schwach aus. Punkten kann das Dell Inspiron 15R 5521 dafür bei der sehr guten Soundwiedergabe. Bei einer maximalen Lautstärke, welche durchaus Nachbarschaftsstreit auszulösen vermag, kommt es nur zu leichten Verzerrungen. Bei vernünftigem Pegel kann der satte Klang immer noch auf einer kleinen Party für Stimmung sorgen.

Gern darf das 2,32 Kilogramm leichte Dell Inspiron 15R 5521 dafür auch mal fernab einer Steckdose betrieben werden. Der 65 Wh Akku leistet Erstaunliches. Wir ermitteln bei knapp 10 Watt Verbrauch im Leerlauf eine maximale Laufzeit von fast 11 Stunden. Surfen über die Funkverbindung ist immer noch länger als 7 Stunden möglich und der 6 Zellen Akku übersteht gern auch zwei Spielfilm-DVDs.

Bei den Emissionen gibt sich der 15-Zoller zurückhaltend, auch unter Last ist der Betrieb mit 43,4 Dezibel (A) noch im tolerablen Lautstärkebereich. Die meiste Zeit bleibt der Lüfter bei 30 Dezibel (A) angenehm laufruhig. Dank der stromsparenden Komponenten erreicht das Dell Inspiron 15R 5521 in der Topausstattung einen maximalen Verbrauch von 55 Watt und hält die durchschnittliche Oberflächentemperatur bei sehr guten 30 Grad Celsius.

Zusammenfassung

Das Dell Inspiron 15R 5521 genießt unsere Kaufempfehlungen weil es bis auf das etwas magere Display keine Enttäuschungen bereithält. Für 650 Euro bekommen Heimanwender, Gelegenheitsspieler und Multimedia-Enthusiasten ein gelungenes und schickes Gesamtpaket. Die Akkulaufzeit ist hervorragend, der Sound kraftvoll und die Eingabegeräte erlauben komfortables Arbeiten. Die Verarbeitung genügt der Preisklasse und trotz Stromsparprozessor wird der Arbeitsalltag flott bewältigt. Wer in erster Linie grundlegende PC-Bedürfnisse befriedigen möchte, darf gern zugreifen und wird auch bei steigenden Anforderungen an den Rechner nicht so schnell an Grenzen stoßen.


Andere Notebooks von Dell - Jetzt anzeigen
Testergebnisse im Detail
Die Einzelbewertungen im Überblick
  1. Erster Eindruck 2,0 (Gut)
  2. Display 3,5 (Befriedigend)
  3. Eingabegeräte 2,0 (Gut)
  4. Temperatur 1,5 (Sehr gut)
  5. Lautsprecher 1,5 (Sehr gut)
  6. Betriebsgeräusche 2,5 (Gut)
  7. Anschlüsse 2,0 (Gut)
  8. Akku und Energieverbrauch 1,0 (Sehr gut)
  9. Software und Zubehör 2,0 (Gut)
  10. Leistung 2,5 (Gut)
Benchmark
Benchmarks Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
3DMark06 9401 Pkt. Max. 28871 Pkt.
3DMark11 1504 Pkt. Max. 12363 Pkt.
3DMarkVantage 6373 Pkt. Max. 47497 Pkt.
PCMark7 2365 Pkt. Max. 6666 Pkt.
PassMark Performance Test 7.0 1557.9 Pkt. Max. 19706 Pkt.
PassMark Performance Test (HDD Read) 111.7 MB/s Max. 941.5 MB/s
PassMark Performance Test (HDD Write) 107.8 MB/s Max. 781 MB/s
Everest RAM Read 15035 MB/s Max. 20490 MB/s
Everest RAM Write 20842 MB/s Max. 28089 MB/s
Everest RAM Latenz 46.3 ns Min. 27.6 ns
Everest HDD Random Read 91.3 MB/s Max. 1013.7 MB/s
Everest CPU Queen 9636 Pkt. Max. 50362 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (Single) 4507 Pkt. Max. 7529 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (Multi) 9145 Pkt. Max. 27150 Pkt.
Cinebench R10 64 Bit (OpenGL) 5396 Pkt. Max. 8798 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Single) 3579 Pkt. Max. 5704 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (Multi) 7297 Pkt. Max. 21307 Pkt.
Cinebench R10 32 Bit (OpenGL) 5960 Pkt. Max. 9005 Pkt.
Videokonvertierung 149 Sek. Min. 32 Sek.
niedriger ist besser höher ist besser
Akkulaufzeit
Auslastung Erzielter Messwert Bestwert aller Tests
Vollast 1 Std. 25 Min. Max. 5 Std. 15 Min.
Maximal 10 Std. 55 Min. Max. 23 Std. 40 Min.
Praxis 6 Std. 10 Min. Max. 13 Std. 36 Min.
Durchschnittlicher Energieverbrauch

37 Watt
Stromkosten im Jahr bei der durchschnittlichen Verwendung von 6 Stunden täglich bei 24,00 Cent pro kWh: 6 Stunden x 365 Tage x 0,037 kWh x 24,00 Cent = 19,45 EUR

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.