1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Einsteiger-Grafikkarten
  4. NVIDIA Quadro K M
  5. NVIDIA Quadro K500M

NVIDIA Quadro K500M

Die NVIDIA Quadro K500M ist eine Grafikkarte für mobile Workstations und gleichzeitig das günstigste, aber auch das langsamste Modell der Quadro-K-M-Serie. Bis auf wenige Unterschiede ähnelt die Grafikkarte den deutlich bekannteren GeForce-Grafikkarten, allerdings bietet die NVIDIA Quadro K500M speziell angepasste Treiber für den Einsatz mit CAD- und Grafik-Software. Die NVIDIA Quadro K500M unterstützt die Grafikschnittstellen DirectX 11.1 und OpenGL 4.2. Zudem kann das Modell PhysX nutzen und bietet mit CUDA zudem Unterstützung für GPU-Computing. Für Spiele eignet sich das Modell hingegen kaum, besonders die langsame Speicheranbindung steht einer besseren Leistung im Weg. Fazit: Günstige und sparsame Workstation-Grafikkarte, allerdings mit geringen Leistungsreserven.

Der Chiptakt der NVIDIA Quadro K500M beträgt 850 MHz. Fast doppelt so schnell, nämlich mit 1600 MHz arbeitet der Grafikspeicher, der vom eher langsamen DDR3-Typ ist und zudem nur über ein 64 Bit Speicherinterface angebunden wird. Daraus resultiert eine recht niedrige Speicherbandbreite von 12,8 GB/s. Der Grafikchip verfügt über 192 Stream-Prozessoren und 16 Textureinheiten, die theoretische Rechenleistung beträgt 326,4 GFlops. Die maximale Verlustleistung TDP gibt NVIDIA mit 35 Watt an. Erschienen ist die NVIDIA Quadro K500M im Jahr 2012.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellQuadro K500M
DirectX-Version11
Chip-Takt850 MHz
Shadertakt850 MHz
Speichertakt1600 MHz
Dedizierter SpeicherJa
Speichergröße1024 MB
SpeichertypDDR3
Speicheranbindung64 Bit
Stream-Prozessoren192
Texture-Mapping-Units16
Rechenleistung über Stream-Prozessoren326,4 GFlops
Pixelfüllrate6800 Mpixel/s
Speicherbandbreite12,8 GB/s
Fertigungsprozess28 nm