1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. Razer
  5. Razer Blade
  6. Razer Blade Stealth

Razer Blade Stealth Laptop

Die Razer Blade Stealth Notebooks des Gaming-Herstellers gehören zweifelsohne in das High-End-Segment. Mit leistungsstarkem Prozessor und ordentlicher SSD erfüllen die Geräte sämtliche Wünsche und Vorstellungen der anspruchsvollen Kunden. Zu jenen gehören Spieler und Enthusiasten, die das Gerät unterwegs zum Arbeiten nutzen und zuhause damit spielen möchten. Aufgrund der kompakten Bauweise, dem schlanken Gehäuse und geringem Gewicht eignen sich die Modelle zudem für den mobilen Geschäftsmann, der ein leistungsstarkes Gerät wünscht oder benötigt. Darüber hinaus verfügen die Razer Blade Stealth Laptops über einige interessante Zusatzfeatures und bieten damit ein solides Gesamtpaket.

Große Auswahl an Modellen

Im Angebot von Razer sind mehrere unterschiedliche Varianten der kompakten und leistungsstarken Laptops anzutreffen. Neben den Razer Blade Stealth Notebooks gibt es noch die Razer Blade und Razer Blade Pro Geräte. Primär unterscheiden sich die Rechner anhand der Größe des Displays. Beim Blade gibt es ein 14 Zoll großes Panel, während das Display des Pro-Modells 17,3 Zoll in der Diagonale misst. Die Stealth-Geräte sind mit einem 12,5 Zoll großen Bildschirm ausgestattet, der sogar über ein Touchscreen-Panel verfügt. Die Auflösung beträgt je nach Modell QHD (2560 x 1440 Pixel) oder 4K UHD (3840 x 2160 Pixel).

Das Gehäuse der Razer Blade Stealth Laptops wird aus Aluminium gefertigt und via CNC-Verfahren in Form gebracht. Daraus resultiert nicht nur eine besonders stabile äußere Hülle, sondern sie vermittelt auch eine hochwertige Haptik. Damit gehören die Geräte zweifelsohne ins Premium-Segment. Zudem trägt das Ganze ebenfalls zur Optik bei, wobei hierfür primär die Veredlung und die Farbgebung verantwortlich sind. Sämtliche Gerätschaften sind in Schwarz gehalten und mit grünen Akzenten versehen. Beispielsweise ist das Kunststoff-Stück, auf denen die Kontakte des USB-Ports untergebracht sind, in hellgrün eingefärbt, woraus ein besonderes Flair resultiert.

Mehr über die Technik

Im Inneren des Gehäuses geht es spektakulär weiter. Ein Intel Core i5 oder Core i7-Prozessor fungiert als zentrales Herzstück und sorgt für anständigen Vortrieb. Sämtliche CPUs entstammen der siebten Generation (Kaby Lake) und sind damit auf dem neuesten Stand. Unterstützt wird die Recheneinheit von einem LPDDR3-RAM mit einer Taktfrequenz von 1866 MHz. Die Kapazität ist von der Modell-Variante abhängig. Zur Auswahl stehen 8 GB oder 16 GB RAM.

Damit sämtliche Daten vom Festspeicher möglichst schnell in den Arbeitsspeicher der Razer Blade Stealth Notebooks wandern, gibt es eine SSD-Festplatte mit PCIe-M.2-Technologie. Auch hier variiert die Kapazität je nach Modell zwischen 128 GB und 1 TB. Etwas enttäuschend könnte der Blick auf die Grafikkarte sein, denn hier verbaut der Hersteller nur eine Intel HD-Grafiklösung. Dafür gibt es einen einfachen Grund: Jene GPU benötigt deutlich weniger Strom als ein Hochleistungsgrafikchip, woraus eine längere Akkulaufzeit resultiert. Um auf den Notebooks trotzdem zocken zu können, gibt es vom Hersteller ein spezielles Zubehör Namens Razer Core, auf das wir weiter unten eingehen.

Neben einem Thunderbolt 3 / USB-C-Port verfügen die Razer Blade Stealth Laptops über zwei USB 3.0-Anschlüsse, einen HDMI 2.0a-Ausgang und eine 2 MP-Webcam. Bei der Tastatur handelt es sich um eine Eigenentwicklung, die natürlich über eine Chroma Hintergrundbeleuchtung verfügt und mit Anti-Ghosting-Technologie ausgestattet ist. Über die integrierten Stereo-Lautsprecher werden sämtliche Sounds ausgegeben, sofern über den 3,5mm-Klinkenstecker oder den HDMI-Ausgang keine anderen Ausgabegeräte angeschlossen sind. Die Sounds werden zudem dank Dolby Digital Plus-Technologie aufgewertet. Vervollständigt wird das Gesamtpaket mit dem 53,6 Wh großen Akku und Windows 10 Home (64-Bit) als Betriebssystem.

Funktionales Zubehör

Selbstverständlich gibt es vom Gaming-Zubehör-Hersteller ein entsprechend großes Portfolio an Zusatz-Hardware. Speziell für die Razer Blade Stealth Laptops wurde der Razer Core entwickelt, bei dem es sich im Prinzip um eine externe Grafikkarte handelt. Via Thunderbolt 3 Anschluss wird diese mit dem Laptop verbunden. In dem Gehäuse kann nach eigenem Ermessen eine herkömmliche Desktop-Grafikkarte von AMD oder Nvidia eingebaut werden. Sowohl der Razer Core, als auch die Grafikkarte müssen separat erworben werden.

Um auch für lange Gaming-Sessions gewappnet zu sein, empfiehlt es sich unter anderem eine externe Tastatur und eine separate Maus zu kaufen. Besonders beliebt sind die Razer Blackwidow beziehungsweise die Blackwidow Chroma. Bei den Mäusen gehen die Meinungen auseinander. Die Razer Deathadder gehört zu den beliebtesten Mäusen bei Spielern von Ego-Shootern, während sich die Razer Naga bei MMO-Spielern bewährt hat. Um sämtliche Einstellungen an den Geräten vornehmen zu können, hat der Hersteller eine eigene Software ins Leben gerufen, die auf den Namen Razer Synapse hört. Damit können die Konfigurationen nicht nur lokal gespeichert werden, sondern werden über die Cloud sogar mit anderen Geräten, beispielsweise dem heimischen PC, synchronisiert.