1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. HP
  5. HP EliteBook

HP Elitebook Laptop

Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich bei den HP Elitebook Notebooks um sehr hochwertige Laptops. Die Geräte bieten ein großartig verarbeitetes Gehäuse aus erstklassigen Materialien gepaart mit leistungsstarken Komponenten. Auf diese Weise sollen die Notebooks in allen Lebenslagen als treuer und zuverlässiger Partner fungieren. Je nach Modell und Serie sind die Laptops mit unterschiedlichen Merkmalen ausgestattet. Beispielsweise verfügen die HP Elitebook 800er Notebooks über ein besonders robustes Gehäuse, welches nach Militärstandards zertifiziert wurde, während das HP Elitebook x360 besonders flexibel einsetzbar ist.

79 HP EliteBook Notebooks

79 HP EliteBook Notebooks

Hochwertige Mobilität für Business-Kunden

Bei einem Blick auf die HP Elitebook Laptops wird klar, dass es sich bei diesen Geräten um Notebooks aus dem Premium-Segment handelt. Das Gehäuse wird aus hochwertigem Aluminium hergestellt und mit äußerster Präzision verarbeitet. Darüber hinaus gibt es eine spezielle Beschichtung beziehungsweise Veredelung, wodurch die äußere Hülle noch moderner in Erscheinung tritt. Aufgrund des hochwertigen und robusten Gehäuses sind die Laptops für den mobilen Einsatz bestens gewappnet. Dazu gehört natürlich auch eine kompakte Größe, weshalb die Geräte bis zu einer Displaydiagonale von 15,6 Zoll erhältlich sind. Trotz der Verwendung von Metall fällt das Gewicht der Notebooks relativ gering aus. Ein Aspekt, der wieder für die Mobilität spricht.

Die Serie der HP Elitebook Notebooks ist sehr umfangreich. Während die einen Modelle gewöhnliche Laptops in robustem Gehäuse sind, verfügen andere beispielsweise über ein 360 Grad Scharnier, mit dem die Notebooks zu den praktischen 2-in-1-Laptops gehören. Auf diese Weise können die HP-Geräte mit nur einem Handgriff in ein Tablet verwandelt werden und sind damit flexibel einsetzbar.

Technische Daten im Überblick

Ähnlich umfangreich wie das grundlegende Konzept sind auch die unterschiedlichen Varianten hinsichtlich der Spezifikationen. Sämtliche Laptops gibt es sowohl mit Intel- als auch mit AMD-Prozessor. Im Falle der Intel-CPUs gibt es mindestens einen Chip der Core m5 oder Core i5 Serie der sechsten Generation (Skylake). Die AMD Prozessoren entstammen der Pro A Serie der sechsten APU-Generation und sind meist mit einer AMD Radeon R7-Grafikkarte ausgestattet. An der Seite der Notebooks mit Intel-Chip arbeitet hingegem meist eine Intel HD Grafiklösung. Der Arbeitsspeicher basiert fast ausschließlich auf DDR3-Technologie, dessen Kapazität von der Modellvariante abhängig ist. Unterschiede gibt es ebenfalls bei der Festplatte der HP Elitebook Laptops. Je nach Modell kommt entweder eine SSD oder eine herkömmliche HDD zum Einsatz. In der Regel fällt die Kapazität einer gewöhnlichen Festplatte größer aus, dafür operiert diese Speicher-Technologie allerdings deutlich langsamer, woraus längere Wartezeiten resultieren.

Eine besonders hohe Fluktuation gibt es im Hinblick auf die Schnittstellen. Während nahezu alle Modelle mit mindestens einem USB 3.0 Anschluss ausgestattet sind, verfügen nur die aktuellsten Varianten über einen USB-C Port und sind damit zukunftssicher. Abhängig von der Ausführung ist zudem die Schnittstelle zur Erweiterung der Anzeigefläche. Oftmals gibt es zwar einen HDMI-Anschluss, hin und wieder steht allerdings auch nur ein DisplayPort oder eine VGA-Schnittstelle zur Verfügung. Der integrierte Bildschirm misst in der Diagonale meist zwischen 11,6 und 15,6 Zoll. Die Auflösung variiert dabei zwischen 1366 x 768 Pixel und 4K UHD (3840 x 2160 Pixel). Für die kabellose Datenübertragung sind ein WLAN-Modul sowie Bluetooth 4.2 zuständig.

Windows 10, Windows 8 oder Windows 7

Als langjähriger Partner von Microsoft setzt HP natürlich als Betriebssystem auf Microsoft Windows. Welche Version auf dem HP Elitebook Notebook zum Einsatz kommt, ist von der Modellvariante abhängig. Angefangen von Windows 7 über Windows 8 bis Windows 10 gibt es für die Gerätschaften ein wahres Füllhorn an Optionen. Beim Kauf legen sich Kunden allerdings nicht auf eine Version fest, denn in den meisten Fällen wird ein Up- oder Downgrade angeboten. Selbstverständlich bietet Windows 10 zahlreiche Vorteile, wie beispielsweise die Unterstützung von Touchscreens oder die nahtlose Integration von Microsoft Office und Microsoft OneDrive. In vielen Fällen ist allerdings eine ältere Windows-Version erforderlich, um beispielsweise die Sicherheit in der firmeninternen Infrastruktur zu gewährleisten.