1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Tablet- und Smartphone-Grafikeinheiten
  4. Qualcomm Adreno
  5. Qualcomm Adreno 512

Qualcomm Adreno 512

Die Qualcomm Adreno 512 ist eine mobile Mitteklasse-Grafikkarte, die zusammen mit dem Snapdragon 660 eingeführt wurde. Sie ist am 8 Mai. 2017 zusammen mit der Adreno 508 offiziell vorgestellt worden. Weder Chip-Konfiguration noch Taktfrequenz wurden von Qualcomm bei der Ankündigung preisgegeben, liegen jedoch höchstwahrscheinlich ca. auf der Mitte zwischen der Vorgängerin Adreno 510 und der Adreno 530.

Architektur
Wie gewohnt sind auch einige Monate nach Vorstellung der Qualcomm Adreno 512 weiterhin keine Informationen über das Innenleben der GPU bekannt. Qualcomm hält sich sowohl über Anzahl der ALUs und Taktfrequenz als auch über die Architektur, die der GPU zugrunde liegt, bedeckt. Da die GPU aber zur Adreno 500-Serie gehört, ist klar, dass sie eine Unified-Shader-Architektur für ihre Shader benutzt. Unified Shader bedeutet, dass die Recheneinheiten verschiedene Typen von Shadern bearbeiten können, ohne dass dafür dedizierte Vertex-, Pixel-, Geometrie-Shader benötigt werden. Da nicht für jede Shader-Operation spezifische Shader gebraucht werden, kann die GPU-Hardware viel flexibler benutzt werden. Wird z.B. eine geometrieintensive Berechnung durchgeführt, können mehr Recheneinheiten dafür zur Verfügung gestellt werden und umgekehrt genauso für Vertex- und Pixel-Shader-Operationen. Ebenfalls Standard in den Adreno 500-GPUs ist die Unterstützung für Shared-Virtual-Memory (SVM) mit 64-Bit Virtual-Addressing, wodurch die GPU zusammen mit der ARM-CPU auf einen gemeinsamen RAM zugreifen kann. Verbesserungen der Adreno 500-Serie gegenüber der Adreno 400-Serie sind ein feiner abgestuftes Energie-Management, neue Rendering-, Compositing- und Kompressionstechniken sowie die Erhöhung der DRAM-Bandbreiteneffizienz.

Funktionen
Die Qualcomm Adreno 512 unterstützt vermutlich die APIs Vulkan 1.0, OpenGL ES 3.2/3.1 + Android-Extension-Pack (AEP), OpenCL 2.0 (Full), Direct3D 12 FL 12_1 und RenderScript. Durch Shared-Virtual-Memory können sich OpenCL Host-Programme und Geräte-Kernel eine gemeinsame virtuelle Adresse teilen, sodass Host und GPU problemlos zusammen auf Datenstrukturen wie Listen und Bäume zugreifen können. Die Unterstützung für die moderne Vulkan API ermöglicht eine Reduzierung von CPU-Overhead und bietet mehr Möglichkeiten beim 3D-Rendering. Die Grafikeinheit hat ein optimiertes Management der Qualcomm EcoPix- und TruPalette-Technologien, wodurch eine höhere Pixel-Qualität beim Grafik-Rendering und ein geringerer Stromverbrauch erreicht werden.

Leistung
Die Qualcomm Adreno 512 bietet eine ca. 30% höhere Leistung als die Vorgängerin Adreno 510. Damit reiht sie sich etwa in die Mitte zwischen der Adreno 510 und Adreno 530 ein. Der Leistungszuwachs ist teilweise durch die Verwendung der modernen 14 nm Fertigungstechnologie zu erklären, wird aber wahrscheinlich auch durch eine Erhöhung der Zahl der ALUs erreicht. Das Leistungsniveau der GPU ist am Ehesten mit dem der älteren Adreno 430 zu vergleichen und liefert damit solide Leistung für moderne Android 3D-Spiele auch in sehr hohen Auflösungen.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellQualcomm Adreno 512
DirectX-Version12
Dedizierter SpeicherNein
Fertigungsprozess14 nm