1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Tablet- und Smartphone-Grafikeinheiten
  4. ARM Mali
  5. ARM Mali-T830 MP2

ARM Mali-T830 MP2

Die ARM Mali-T830 MP2 ist eine integrierte Grafikeinheit für mobile Geräte wie Tablets und Smartphones, die am 27. Oktober 2014 vorgestellt wurde. Die GPU ist mit ARMs Cortex-Prozessoren kompatibel und ist im Mittelklassesegment angesiedelt. Sie ist die Nachfolgerin der Mali-T720 in der High-Area-Efficiency-Baureihe, die für eine Leistungsmaximierung auf möglichst kleiner Fläche ausgelegt ist. Wie die Mali-T820 kann auch die ARM Mali-T830 mit bis zu 4 Shader-Cores ausgestattet werden. Bei diesem Modell handelt es sich jedoch um die Version mit 2 Shader-Cores (MP2).

Architektur
Die ARM Mali-T830 MP2 basiert auf der Midgard-Architektur, die auch schon in der Mali 600 und Mali 700-Serie zum Einsatz kam. Der Aufbau der Architektur bleibt daher im Wesentlichen unverändert, stattdessen hat sich ARM darauf konzentriert, die Flächenausnutzung zu maximieren. Die Midgard-GPUs können weiterhin mit mehreren Shader-Cores skaliert werden, wobei ein Shader-Core Teil des sogenannten Tri-Pipe Shader-Blocks ist, auf dem neben dem Kern auch eine Triangle-Setup-Unit, ein Rasterizer, Z-Hardware, eine ROP, Tiling-Hardware und ein Thread-Erzeuger, der die Tri-Pipe mit Workloads füttert, verbaut ist. Die Tri-Pipe setzt sich aus arithmetischen Pipelines (ALUs), einer Load/Store-Pipeline und einer Textur-Pipeline zusammen. Die ARM Mali-T830 kann wie die Mali-T820 mit 4 Shader-Cores ausgestattet werden, verfügt aber wie die Mali-T860 über 2 ALUs. Sie hat damit doppelt so viele ALUs wie die Mali-T720 und Mali-T820 und bringt folglich mehr Leistung bei einer etwas größeren Chipfläche. Neben den Shader-Cores sind auf der GPU auch eine Memory-Management-Unit (MMU), ein L2 Cache und ein AMBA 4 ACE-Lite Interface für I/O-Kohärenz verbaut.

Funktionen
Obwohl die Architektur selbst nicht verändert wurde, bringt die nunmehr 4. Generation Midgard ein paar zusätzliche Features mit sich. Dazu gehört die optionale Unterstützung von 10-Bit YUV Input und Output für die detailgetreue Darstellung auf 4K-Bildschirmen ohne Softwareumwandlung, was hohe Auflösung bei geringer Bandbreitennutzung erlaubt. Neue Funktionen, die die Leistung verbessern, sind die Quad-Prioritization und das early Z Testing. Stromsparfunktionen sind die AR Frame Buffer Compression (AFBC) zur Reduzierung der systemweiten Bandbreitenutzung und der Stromkosten für den Bildtransfer um bis zu 50% und Smart Composition, das identische Pixelblöcke auf allen Ebenen der UI-Zusammensetzung eliminiert. Die GPU bietet umfangreiche API-Unterstützung: Khronos OpenGL ES 1.1, 2.0, 3.1 und 3.2, OpenCL 1.1 u. 1.2, Vulkan 1.0, DirectX 11 FL9_3, Android RenderScript Compute und das Android-Extension-Pack (AEP).

Leistung
Dank der Verbesserungen im Herstellungsverfahren und der neuen Funktionen erreicht die ARM Mali-T830 MP2 eine bis zu 55% höhere Leistung als die Mali-T622 MP2. Durch die 2. ALU ist die GPU deutlich schneller als die Mali-T820 und rückt damit in Richtung der Mali-T860. Auch Moderne 3D-Spiele stellen kein Problem für die Grafikkarte dar.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellARM Mali-T830 MP2
DirectX-Version11
Rechenleistung über Stream-Prozessoren40 GFlops
Fertigungsprozess28 nm

40 Smartphones und Tablets mit ARM Mali-T830 MP2

40 Smartphones und Tablets mit ARM Mali-T830 MP2