1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Tablet- und Smartphone-Grafikeinheiten
  4. ARM Mali
  5. ARM Mali-T760 MP6

ARM Mali-T760 MP6

Die ARM Mali-T760 MP6 (auch als Mali-T766 zu finden) ist eine High-End Grafiklösung für ARM-basierte Prozessoren, die am 1. Oktober 2013 vorgestellt wurde. Sie kommt beispielsweise im Samsung Exynos 5433 Octa zum Einsatz, der das Samsung Galaxy Note 4 antreibt. Der Grafikchip basiert auf einem modularen Design, das eine Skalierung zwischen 1 und 16 Shader-Cores erlaubt. Die ARM Mali-T760 MP6 ist, wie der Namenszusatz angibt, mit 6 dieser Shader-Cores ausgestattet. Sie hat eine Taktfrequenz von 500-700 MHz und ist DirectX 11-fähig.

Architektur
Die ARM Mali-T760 MP6 basiert auf der Midgard-Architektur der 3. Generation und gehört zu ARMs Performance-Efficient-Sparte. Sie stellt die Nachfolgerin der Mali-T628 dar, der gegenüber unter anderem die Performance pro Kern optimiert und die maximale Anzahl an Shadercores von 8 auf 16 erhöht wurde. Im Vergleich zur Mali-T604 der ursprünglichen Midgard-Architektur konnte die Energieeffizienz durch eine Verringerung der Bandbreitennutzung um 400% erhöht werden. GPUs der Midgard-Architektur können mit verschieden vielen Shader-Cores ausgestattet werden, welche die zentrale Recheneinheit darstellen. Jeder Shader-Core beinhaltet einen Tri-Pipe-Shaderblock, eine Triangle-Setup-Einheit, einen Rasterizer und eine Render-Output-Einheit (ROP). Die Shader-Cores sind mit einem kohärenten L2 Cache miteinander verbunden. Im Gegensatz zu älteren Designs wurde die Vernetzung zwischen den Kernen und dem L2 Cache verbessert, was zu einer höheren Energieeffizienz führt. Daneben werden eine gemeinsame Task-Management-Einheit und eine Speicher-Management-Einheit verbaut, die die GPU komplettieren. Die ARM Mali-T760 MP6 kann im 14 nm, 20 nm und 28 nm HPM-Prozess gefertigt werden.

Funktionen
Zur Reduzierung der Bandbreitennutzung kommen die Technologien Transcation Elimination und Advanced Scalable Texture Compression zum Einsatz. Die ARM Frame Buffer Compression (AFBC) verringert die systemweite Bandbreite und den Stromverbrauch beim Transfer von Bilddaten innerhalb des Systems um 50%. Smart Composition reduziert die Textur-Lese-Bandbreite um bis zu 50%. Die ARM Mali-T760 MP6 unterstützt die APIs OpenVG 1.1, OpenCL 1.2 Full Profile und RenderScript. Sie ist Khronos-zertifiziert für OpenGL ES 1.1, 2.0, 3.0 und 3.1 und Windows-zertifiziert für Direct3D 11.1 Feature Level 11_1. Vier- und achtfaches Full Scene Anti-Aliasing und sechzehnfaches Multiple Sample Anti-Aliasing sind hardwareseitig implementiert.

Leistung
Die ARM Mali-T760 MP6 schlägt die Qualcomm Adreno 330 in Benchmarks um Längen und liegt in etwa auf dem Niveau der Qualcomm Adreno 418 und der PowerVR GX6450. Ende 2014 war sie hinter der Adreno 430 und der Kepler-GPU aus dem Tegra K1 einer der schnellsten mobilen Grafiklösungen auf dem Markt. Damit stellen selbst moderne Android-Games aus dem Jahr 2015 bei hohen Einstellungen und QHD-Auflösung kein Problem für die GPU dar. Die Leistungsaufnahme fällt entsprechend hoch aus,ist jedoch umso geringer, je kleiner die benutzte Fertigungsweise ist.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellMali-T760 MP6
DirectX-Version11
Chip-Takt700 MHz
Dedizierter SpeicherNein
Fertigungsprozess14 nm

6 Tablets mit ARM Mali-T760 MP6

6 Tablets mit ARM Mali-T760 MP6