1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Office-Grafikkarten
  4. Intel HD Graphics
  5. Intel HD Graphics P530

Intel HD Graphics P530

Die Intel HD Graphics P530 ist eine integrierte Grafiklösung, die in Intels Xeon Server- und Workstation-Prozessoren der Skylake-Generation zu finden ist. Sie wurde am 1. September 2015 zusammen mit den mobilen Workstation-Prozessoren Xeon E3 v5 1505M v5 und 1535M v5 vorgestellt. Sie ist Teil der 9. Generation Intel GPU (Gen9) und gehört mit 24 Execution Units (EUs) zur 2. Ausbaustufe „GT2“. Sie verfügt über 192 Shadereinheiten und hat eine Basistaktfrequenz von 350 MHz, die dynamisch auf bis zu 1050 MHz erhöht werden kann. Da die GPU über keinen dedizierten Speicher verfügt, muss sie auf den Systemspeicher zurückgreifen. Dieser kann je nach System Dual-Channel DDR3L-1660, LPDDR3-1866 oder schneller DDR4-2133 Speicher sein.

Architektur
Die Intel HD Graphics P530 ist praktisch baugleich mit der Intel HD Graphics 530, die in den mobilen Skylake-Prozessoren verwendet wird. Beide basieren auf der Intel Gen9-Architektur und sind exakt gleich konfiguriert. Die Gen9-Architektur deckt alle Leistungsebenen, von der Low-End Intel HD Graphics (Skylake) bis zur starken Iris Pro, und ist zu diesem Zwecke hochgradig skalierbar. Die EUs sind auf sogenannten Subslices angeordnet, die wiederrum auf den Slices genannten Shader-Arrays verbaut sind. Mit dem Unslice zusammen bilden die Slices dann die tatsächliche Grafikeinheit. Es können bis zu 3 Slices mit insgesamt 9 Subslices und maximal 72 EUs verbaut werden (GT4). Jeder Slice verfügt über einen eigenen L1, L2 und L3 Cache, Rasterizer, Texture-Caches und Media-Sampler sowie eine Video Quality Engine (VQE) und eine Multiformat-Codec-Engine (MFX). Bei der Intel HD Graphics P530 (GT2) sind jeweils 8 EUs auf insgesamt 3 Subslices auf einem einzelnen Slice verbaut. Der sogenannte Unslice wird separat verbaut und bleibt daher in jeder Ausführung. Durch eine eigene „Power and Clock Domain“ kann der Unslice z.B. Video-Decodierung völlig autark bearbeiten und der Rest der GPU daher zum Stromsparen abgeschaltet werden.

Funktionen
Alle aktuellen Intel-Technologien wie Quick Sync Video, InTru 3D, Insider, Wireless Display und Clear Video (HD) wurden implementiert. Die API-Unterstützung ist mit DirectX 12, OpenGL 4.4 und OpenCL 2.0 ebenfalls auf dem neuesten Stand. Bis zu 3 Bildschirme können über HDMI 1.4, eDisplayPort 1.3 und DisplayPort 1.2 angeschlossen werden. 4K-Auflösung ist bei allen Anschlussarten möglich. Die GPU de- und encodiert H.265/HEVC, VP8 und MJPEG hardwareseitig. Zudem kann der H.265/HEV-Codec vom Unslice allein decodiert werden, was bei der Videowiedergabe Strom spart.

Leistung
Aufgrund derselben Ausstattung sollte die Intel HD Graphics P530 in etwa auf dem Niveau der HD Graphics 530 liegen. Sie ist nur unwesentlich langsamer als die dedizierte GeForce 920M und kann daher aktuelle Spiele von 2015 bei niedrigen bis mittleren Einstellungen ausführen.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellP530
DirectX-Version12
Chip-Takt1050 MHz
Dedizierter SpeicherNein
SpeichertypDDR3 / DDR4
Speicheranbindung128 Bit
Stream-Prozessoren192
Speicherbandbreite34.1 GB/s
Fertigungsprozess14 nm