1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Mittelklasse-Grafikkarten
  4. NVIDIA GeForce 900M
  5. NVIDA GeForce 930MX

NVIDA GeForce 930MX

Die NIVDIA GeForce 930MX ist eine mobile dedizierte Einsteiger-Grafikkarte, die im 2. Quartal 2016 eingeführt wurde. Die Grafikkarte ist ein Refresh der GeForce 930M und ist in 2 Versionen verfügbar. Beide Versionen bieten einen höheren Basistakt und höhere maximale Frequenzen als die Vorgängerin. Zudem ist eine Variante der neuen GPU nun mit GDDR5-Speicher ausgestattet, welcher deutlich schneller ist als der DDR3-Speicher der Vorgängerin und der anderen Variante ist. Die GDDR5-Variante hat einen Basistakt von 967 MHz, während die DDR3-Variante auf einen etwas höheren Basistakt von 1006 MHz kommt. Die Turbotaktfrequenzen sind nicht bekannt, dürften jedoch über dem Niveau der GeForce 930M liegen. Die NIVDIA GeForce 930MX benutzt den gleichen GM108-Grafikchip wie die GeForce 930M und verfügt daher über 384 CUDA-Cores, 24 Texture-Mapping-Units (TMUs) und 8 Render-Output-Units (ROPs). Die GPU kann mit bis zu 2 GB Speicher ausgestattet werden, der über ein 64-Bit Bus-Interface angebunden ist.

Architektur
Der GM108-Grafikchip der NVIDIA GeForce 930MX basiert auf der Maxwell-Mikroarchitektur und ist für Einsteiger- und Mittelklasse-Grafikkarten vorgesehen. Der Chip hat aus diesem Grund nur die Hälfte der Speichercontroller (64-Bit statt 128-Bit) und ROPs (8 statt 16), die in anderen Maxwell-basierten Grafikchips zu finden sind. Die Maxwell-Mikroarchitektur ist die Nachfolgerin der Kepler-Mikroarchitektur und reduziert die Größe des Streaming-Multiprozessors (SMM), um dessen Effizienz zu erhöhen. Die Zahl der Shadereinheiten wurde von 192 auf 128 verringert und gleichmäßig zwischen den 4 Warp-Schedulern des SMM aufgeteilt. Andere Recheneinheiten wie 32 Load/Store-Einheiten und 32 Spezialfunktionseinheiten(SFUs) wurden ebenfalls aufgeteilt, die Anzahl ist jedoch gleich geblieben. Durch diese Anordnung konnte die Effizienz des Warp-Managements soweit erhöht werden, dass mit einem SMM in etwa 90% der Leistung eines Kepler-Streaming-Multiprozessors (SMX) möglich sind. Die 8 Textureinheiten und FP64-Kerne bleiben von der Aufteilung unberührt und werden weiterhin von allen Warp-Schedulern geteilt.

Funktionen
Die Grafikkarte ist als Produkt der GeForce-Serie mit den typischen Features NVIDIA Optimus, NIVIDA GPU Boost und Kompatibilität mit GeForce Experience ausgestattet. Mit NVIDIAs Optimus-Technologie können Notebooks nahtlos zwischen integrierter GPU und der NVIDIA GeForce 940MX umschalten, um somit Strom bei geringen Workloads zu sparen. Die GPU-Boost-2.0-Technologie maximiert automatisch die Taktfrequenz innerhalb der Temperaturlimits des Notebook-Kühlsystems. Die GPU unterstützt die APIs DirectX 12 FL 11_0, Shadermodell 5.0, OpenGL 4.5 und OpenCL 1.2 sowie General-Purpose-Computing mit der CUDA-Technologie.

Leistung
Trotz der gleichen Bezeichnung ist die Leistung der beiden Varianten der NIVIDA GeForce 930MX sehr unterschiedlich. Während die DDR3-Version mit ihrem höheren Basistakt nur ein wenig mehr Leistung als die GeForce 930M bietet, kann die GDDR5-Version mit der GDDR5-Version der GeForce 940M mithalten, die z.B. in Microsofts Surface Book verwendet wird. Viele Spiele von 2016 sind damit auf niedriger bis mittlerer Detailstufe und bei 720p-Auflösung spielbar. Lediglich grafisch sehr aufwendig Spiele wie Deus Ex Mankind Divided laufen nicht flüssig.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellGeForce 930MX
DirectX-Version12
Chip-Takt1006 MHz
Speichertakt4000 MHz
Dedizierter SpeicherJa
Speichergröße2048 MB
SpeichertypDDR3 / GDDR5
Speicheranbindung64 Bit
Stream-Prozessoren384
Texture-Mapping-Units24
Rechenleistung über Stream-Prozessoren782 GFlops
Pixelfüllrate16300 Mpixel/s
Speicherbandbreite16 GB/s
Fertigungsprozess28 nm

7 Notebooks mit NVIDA GeForce 930MX

7 Notebooks mit NVIDA GeForce 930MX