1. Startseite
  2. Grafikkarten
  3. Mittelklasse-Grafikkarten
  4. AMD FirePro W
  5. AMD FirePro W5170M

AMD FirePro W5170M

Die AMD FirePro W5170M ist eine mobile High-End-Grafikkarte für Workstation-Notebooks, die am 2. Oktober 2015 vorgestellt wurde. Sie gehört zu AMDs neuer FirePro Wx1x0M-Reihe, die große Ähnlichkeiten mit AMDs Embedded- und Gaming-Grafikkarten aufweist. Die GPU basiert auf dem Cape-Verde-Grafikchip, der auch in der Radeon R9 M370X zum Einsatz kommt. Dieser ist mit 640 Shadereinheiten, 40 TMUs und 16 ROPs ausgestattet. AMD gibt eine Basistaktfrequenz von 900 MHz mit 925 MHz Turbo an, höhere Taktfrequenzen sind jedoch möglich. Der Grafikkarte stehen maximal 2048 MB schneller GDDR5 Speicher zur Verfügung, der über ein 128-Bit Bus-Interface angebunden ist. Der Speicher taktet daher mit effektiv 4500 MHz. Die FirePro-Grafikkarten stehen in direkter Konkurrenz zu NVIDIAs Quadro-Reihe und sind für professionelle Anwender im wissenschaftlichen und industriellen Bereich sowie für Grafikdesigner konzipiert. Die Performance von spezialisierten Grafikprogrammen ist dank ISV-Zertifikationen deutlich höher als bei herkömmlichen Grafikkarten für den Massenmarkt.

Architektur
Der Cape-Verde-Grafikchip in der AMD FirePro W5170M basiert noch auf der Graphics-Core-Next-Mikroarchitektur der 1. Generation „Southern Islands“ (inoffiziell als GCN 1.0 bezeichnet). Die GCN-Architektur wurde 2012 mit der HD 7000M-Reihe eingeführt und löst die vorherige TeraScale-Architektur ab. Sie markiert den Umbruch von der VLIW-Architektur zur SIMD-Architektur, also den Wechsel vom klassischen Stream-Prozessor mit dedizierten Pixel-, Vertex-, Geometrieshadern, usw. zu einem Design, in dem alle Ressourcen für General-Purpose-Berechnungen genutzt werden können. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass die GPU immer mehr Aufgaben von der CPU übernimmt, um diese zu entlasten. Die GCN-GPUs sind in Compute Units (CUs) aufgeteilt, die jeweils mit 4 SIMD-Blöcken und einen L1 Cache ausgestattet sind. Die CUs teilen sich einen gemeinsamen L2 Cache. Pro CU sind 64 Shadereinheiten und 4 TMUs verbaut. Die AMD FirePro W5170M verfügt über 10 CUs mit insgesamt 640 Shadereinheiten und 40 TMUs sowie 16 ROPs, die von den CUs gesondert verbaut sind.

Funktionen
Die AMD FirePro W5170M unterstützt DirectX 12, OpenGL 4.4, OpenCL 1.2, Mantle und Shadermodell 5.0. Durch die zertifizierten Treiber der FirePro-Grafikkarten ist die OpenGL-Leistung deutlich höher als bei vergleichbaren Radeon-GPUs. Die GPU verfügt über AMDs App Acceleration, einem Konglomerat an verschiedenen Technologien zur Verbesserung der Bildqualität, wie z.B. Post-Processing und Farbkorrektur, und zur Optimierung von Programmen. Die Eyefinity-Technologie für bis zu 6 Bildschirme und DisplayPort 1.2 für Auflösungen bis 4096x2160 Pixeln werden unterstützt. Außerdem verfügt die Grafikkarte über die Enduro- und HD3D-Technologie.

Leistung
Verglichen an den Spezifikationen ist die AMD FirePro W5170M ziemlich genau auf dem Niveau der Radeon R9 M370X zu verordnen. Sie ist daher mit der GeForce 940M vergleichbar und steht in Konkurrenz zur Quadro M600M und Quadro M1000M. Auch anspruchsvolle Spiele aus dem Jahr 2015 können mit niedrigen Auflösungen und hohen Einstellungen gespielt werden.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
ModellFirePro W5170M
DirectX-Version12
Chip-Takt925 MHz
Speichertakt4500 MHz
Dedizierter SpeicherJa
Speichergröße2048 MB
SpeichertypGDDR5
Speicheranbindung128 Bit
Stream-Prozessoren640
Texture-Mapping-Units40
Rechenleistung über Stream-Prozessoren1152 GFlops
Pixelfüllrate14400 Mpixel/s
Speicherbandbreite72 GB/s
Fertigungsprozess28 nm
Transistoren1500 in Mio.

2 Notebooks mit AMD FirePro W5170M

2 Notebooks mit AMD FirePro W5170M